• Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

    Wenn Herzrhythmusstörungen aus dem Magen kommen - 30 Jahre persönliche Beobachtungen Ich habe festgestellt, dass Herzrhythmusstörungen, wie Extrasystolen, Herzrasen und Vorhofflimmern, immer im Zusammenhang mit Störungen des Verdauungstraktes einhergehen und nur bei gefülltem Magen ausgelöst werden. Es gibt bei mir einen Punkt (Nervenansammlung oberhalb…
  • 1 Antworten

    Ich gehöre keiner Risikogruppe an deswegen benötige ich keine Blutverdünner.

    Ich habe kein Übergewicht, ich rauche nicht und Blutwerte sind alle gut.

    Aber danke für den Hinweis. Ich baue viel lieber auf alternativ Medizin div. Arten:

    Ich glaube darüber mal im Heft Natur und Heilen gelesen zu haben.

    @Maddin_GE

    Auch ich meine - wichtigste ist sich nicht verrückt zu machen. Wenn der Arzt meint alles ok dann aufhören so auf die Werte zu achten und vertrauen.

    Wenn du merkst dass dir in der Sonne besser geht dann nutze das doch, dazu gibt's auch eine Erklärung - Vitamin D. Sodbrennen und Gasreflux sind unangenehme Sachen aber dagegen gibt's viele Hilfsmittel.



    @ Daniela2804

    Vielen Dank für Deine Antwort.

    Ja das Gerät sollte ich vielleicht nicht nutzen, es soll wohl bei manchen Hausärzten als Unterstützendes Gerät dienen, aber es ist durch ein 12. Kanal EKG nicht zu ersetzen.


    Mich macht es halt stutzig. Bei meiner Frau sieht die Messung wesentlich ruhiger aus.

    Bei mir habe ich das Gefühl, dass es halt extrem schwankt. Wobei Extrem jetzt bei mir gegenüber Deiner Ausführung eher nicht behauptet werden kann.


    Das es schwankt ist mir auch klar. Aber das es so schnell auf alles reagiert.

    Gerade eben zeigte es in dem Moment Schwankungen von 70 bis 95 in 30 sek.

    Bei meiner Frau war es im Bereich um 5 Schläge um die 70 herum.

    Das wundert mich halt. Mir geht es aber gut dabei nur halt die Sorge, dass da was ist.

  • Anzeige
    JOe16 schrieb:

    sammy11

    bei anhaltenden HRST sollte eine "Blutverdünnung" nicht vergessen werden. Allerdings nicht mit einem Antikoagulanz aus der Giftküche der Pharmaindustrie. Ich nehme z.B. Nattoplasmin, welches effektiv ist und vollkommen ausreicht. Man darf hier sicherlich keine Links hineinkopieren. Deshalb ein Tip: bei Google Robert Franz Herzrhythmusstörungen eingeben, wenn Interesse besteht. Ansonsten , viel Spaß mit den Chemikalien vom Arzt.

    Hallo Joe,

    vielen Dank für deinen wertvollen Hinweis. Mittlerweile hat sich die Situation, wie auch vom Kardiologen vorhergesagt, beruhigt. Bin von den letzten Tagen noch ziemlich gedämpft und müde, hat mich körperlich und seelisch schwer belastet. Ich habe weiterhin die Vermutung dass die bioidentischen Hormone mir einen unangenehmen Streich gespielt haben. Werde beobachten.

    Viele Grüße!


    Hallo Cassandra,

    Vit.D hat eine gewisse Funktion, vor allem in Verbindung zu den Nerven. Dein Wert 11 ist schon recht niedrig. Da kann man aber mit einem 6-monatigen Sommerurlaub ordentlich gegensteuern. Vielleicht mal die Beiträge von Dr. Spitz verfolgen. Hochinteressant, aber z.T. überzieht er es auch.

    Viele Grüße Samuel

    Hallo Samuel

    Ich bin den ganzen Sommer über draußen, da wir einen großen Garten haben. Also an Licht und Sonne fehlt es mir definitiv nicht.

    Mein Hausarzt sagte mir, es gibt durchaus einige Menschen, Bei denen der Körper das Vit D zwar aufnimmt aber nicht speichern und verwerten kann.

    Dazu scheine ich zu gehören.

  • Anzeige

    sammy11

    nun, ich glaube das auch, dass diese Hormone dafür verantwortlich sind. Denn andere verdächtige Auslöser ließen sich ja bisher nicht ausmachen. Gute Besserung.

    Maddin_GE schrieb:

    @ Daniela2804

    Vielen Dank für Deine Antwort.

    Das es schwankt ist mir auch klar. Aber das es so schnell auf alles reagiert.

    Gerade eben zeigte es in dem Moment Schwankungen von 70 bis 95 in 30 sek.

    Bei meiner Frau war es im Bereich um 5 Schläge um die 70 herum.

    Das wundert mich halt. Mir geht es aber gut dabei nur halt die Sorge, dass da was ist.

    Genau das selbe habe ich auch und bringt mich auch oft immer wieder zur Angst zurück...Es kann villeicht einfach normal

    Sein ??? Bei mir schwankt mein Puls auch aber nur im Stand wie du beschrieben hast ein Moment 86 und 3 Sekunden später 98 dann 105 und dann wieder 92 alles in wenigen Sekunden weiß da jemand ob das sogar normale Reaktionen sind ?

    Lieben Gruß an alle

  • Anzeige
    JOe16 schrieb:

    Schildkröte11 Wie sind die Schilddrüsenwerte? Ansonsten, wie oft kommt das denn vor am Tag? Ich glaube nicht, dass man sich da Sorgen machen muss.

    Gruß

    Hey Schilddrüsen Werte sind inordnung...

    Das ist der normalzustand im Stand habe ich es eigentlich immer...ich weiß nicht woran es liegt oder ob das manche Menschen einfach haben

    Ich vermute vielleicht doch dass es von der Schilddrüse kommt...ich hab so Extreme Pulsschwankungen heute morgen zum Beispiel aufgewacht noch im Bett liegend 59 Puls aufgestanden kurz ins Bad dann auf der Couch Puls 116 aber stark schwankend zwischen 76 und 100 dann...

  • Anzeige

    Schildkröte11 ..dann wäre eine "verborgene" Schilddrüsenerkrankung zu vermuten. Soll ja bei älteren Menschen öfter

    auftreten. Eine genauere Abklärung wäre dann bei einem Endokrinologen nötig. Das Herz sollte zudem auch untersucht werden- ohne Befund läßt sich nur alles

    vermuten. Wäre allerdings auch die Frage offen, was kausal auf die Organe eingewirkt hat. Man ist halt nicht krank, sondern vergiftet oder man hat einen Mangel.

    alles Gute erst einmal...

    Da sich Ärzte noch immer nicht für meine Hohlvenen-Kompressions-Theorie interessieren, bleibt mir weiter nichts übrig, als hier bei den medizinischen Laien bzw. betroffenen Patienten dafür zu werben.


    http://www.hortsch-online.de


    Hier mal wieder ein neues Update von mir:


    In meinen letzten Beiträgen in diesem Thread vor einem ¾ Jahr auf Seite 125, berichtete ich noch über meinen Erfolg bei der Katheterablation. Im letzten Sommer gab es aber doch wieder eine neue Episode von Vorhofflimmern, so ganz nach dem Schema meiner Theorie.


    Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern - Seite 125 - Blut, Gefäße, Herz, Lunge - med1


    Nun zur neuerlichen Auslösevariante, die kurz nach dem Mittagessen auftrat. Ich saß noch am Tisch, als ich am Fenster außen in der rechten oberen Ecke einen Schmetterling flattern sah, der sich dort in einem Spinnennetz verfangen hatte.


    Da das Fenster ein feststehendes Oberlicht hatte, versuchte ich den Falter mit dem linken Arm zu befreien. Dazu musste ich mit der Hand vom geöffneten unteren Fenster aus, außen in die obere Ecke greifen. Das ist mir auch gelungen und der Schmetterling flatterte davon, aber ich hatte durch die starke Verrenkung blitzartig Vorhofflimmern bekommen.

    Das typische kribbelnde Bauchgefühl als Vorbote, was mich sonst immer zur Bauchmassage zwingt, spürte ich diesmal nur etwa 3 Sekunden lang noch im verrenkten Zustand.

    Somit war alles wieder einmal zu spät und das Vorhofflimmern hielt volle 6 Tage zu Hause an, bis es dann bei einem eintägigen stationären Krankenhausaufenthalt per elektrischer Kardioversion beendet wurde.


    Schade, dass der sehr erfahrene Kardiologe, der den Sinusrhythmus durch den Elektroschock beim 1.Versuch ohne Komplikationen wieder hergestellt hat, nicht sonderlich an meiner Auslösevariante und meiner Theorie interessiert war.


    Geheilt bin ich deshalb nicht, denn ich musste in dem halben Jahr, das seitdem vergangen ist, immer wieder sich ankündigendes Vorhofflimmern mit meiner speziellen Bauchmassage in der Entstehung hemmen. Also muss es doch eine Ursache dafür geben, die man möglicherweise auch bei anderen Betroffenen erkennen und liquidieren könnte. Für mich war es wieder eine Kompression der unteren Hohlvene, mit dadurch vermindertem venösem Blutrückstrom zum Herzen. Schade, dass diese Erkenntnis noch nicht zu den Favoriten der Ursachen gehört.


    Andere Betroffene gibt es genug, wie man auch an den Beiträgen sieht, die zwischenzeitlich seit meinen letzten Auftritt hier 3 Seiten gefüllt haben. Einige Beiträge sind auch für mich sehr interessant, wofür ich mich herzlich bedanken möchte. Es hat mir leider immer nur in den Fingern gejuckt, etwas dazu zu schreiben - Sorry!


    Liebe Grüße & Tschau *:)

    Gerhard

    ..nun habe ich schon lange nicht mehr geschrieben-lediglich mitgelesen. Was mir auffällt, dass Symptome und vermeintliche Auslöser beschrieben werden. Meiner Ansicht nach ist die gesamte "Herzkasperei" multifaktoriell und bei jedem anders. Ein großes Störfeld ist und bleibt allerdings der Zahnbereich- die verborgenen Kavernen, die durch Röntgen oder sogar durch andere spezielle Aufnahmetechniken nicht oder nur schwer aufgedeckt werden können. Die Gifte , die dort lagern sind jedenfalls nicht zu verachten (besonders nach zahnerhaltenden Wurzelbehandlungen)-man sehe sich dazu mal eine Seite zu NICO an z.b.: https://zahnarzt-koeln-dr-adol…he-zahnmedizin/nico-fdok/ Diese Zahngifte können sehr nachteilig auf Organe einwirken- manchmal auch indirekt auf das Herz auch via Schilddrüse. Da kann man sich mit vordergründigen Diagnosen, wie Roemheld Syndrom (https://de.wikipedia.org/wiki/Roemheld-Syndrom) abfinden und auch ganz gescheit etwas dagegen unternehmen- auf Dauer wird es bei einer schleichenden Vergiftung nicht helfen. Und ich denke, dass viele schon so einiges probiert haben, ohne richtigen Erfolg, denke ich. Den Arzt wird es freuen- man denke an ein Gedicht von Eugen Roth.

  • Anzeige