• Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

    Wenn Herzrhythmusstörungen aus dem Magen kommen - 30 Jahre persönliche Beobachtungen Ich habe festgestellt, dass Herzrhythmusstörungen, wie Extrasystolen, Herzrasen und Vorhofflimmern, immer im Zusammenhang mit Störungen des Verdauungstraktes einhergehen und nur bei gefülltem Magen ausgelöst werden. Es gibt bei mir einen Punkt (Nervenansammlung oberhalb…
  • 1 Antworten

    Ich hatte vor paar Monaten hier mal geschrieben. Jetzt ist der Fall wo ich folgendes beschreiben kann. Bis vor 4 Wochen war soweit alles ok,, habe kaum Stolperer gehabt.

    Dann habe ich vermehrt Probleme mit Magensäure gehabt, immer ein Fremdkörpergefühl im Hals und Magen. Hatte dann Omeprazol genommen, ca. 1 woche durchgehend.

    Irgendwie hatte ich einen infekt bekommen, hatte einen Tag plötzlich 39 Fieber (kein Corona, zwei mal getestet worden)

    Schon in der Nacht als ich einen Puls von 100 hatte durch mein Fieber, hatte ich das Gefühl, mein Herz stolpert alle 2 Minuten, immer diese Aussetzer.

    Jetzt nach einer Woche genesung und einer Magenspiegelung habe ich folgendes.

    Speiseröhre leichte reizung, Magenschleimhaut war total gerötet und eine mittelgradige Hernie. (Zwerchfellbruch)


    Also gehe ich nun schwer davon aus, dass meine Hernie für meinen hohen Puls verantwortlich war wenn ich viel gegessen habe. Ich esse seit 1 woche nun kleine Portionen und sehr wenig. Dieses komische Gefühl in der Brust ist weg.


    Nun habe ich aber trotzdem fast alle 5 Minunten dieses Stolpern. Mit einem BEUER Hand EKG sehe ich immer an der gleichen Stelle im EKG eine Extrasystole.

    Ich hatte das mal 3-4 mal am Tag, aber jetzt habe ich es auf einmal gefühlt alle 5 Minuten.


    Habe ein komisches Gefühl im Hals, als wenn meine Speiseröhre krampfen würde, was Sie aber nicht tut, weil ich das Gefühl kenne, immer wie ein Druck am Zungenbein und ständig dieses Stolpern.


    Kann es nun auch vom Omeprazol kommen?


    Wenn das Herz ständig solpert, dass kann doch auf dauer nicht gesund sein, oder?

    Omeprazol macht auf Dauer die guten Bakterien in Dünndarm kaputt. Letztendlich bekommt man Probleme die wohl noch gravierender sind als Gastritis. Ich denke aber eher Dünndarm ist für diese Stolperer verantwortlich. Die falsche Bakterien produzieren zu viel Gasen. Ich habe dann Xifaxan genommen um diese Dünndarm-Fehlbesiedelung zu ausgleichen.

    Maddin_GE

    Ich habe auch Herzrhythmusstörungen. Mein Kardiologe sagte mir, dass besonders Infekte diese auslösen.

    Wahrscheinlich ist das jetzt die Reaktion auf deine oben beschriebenen Beschwerden.

    Omep nehme ich auch grad aktuell, aber einen Zusammenhang mit den Aussetzern konnte ich noch nicht feststellen.

  • Anzeige

    Danke für die Antworten.


    Also ich hatte vor paar Tagen Juckreiz und manchmal so Pusteln auf der Haut.

    Gestern hatte ich die letze Omep genommen. Heute habe ich wieder diese Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen. Das habe ich glaube ich immer von dem Zeug.


    Ich denke mal das bald das Omep wieder aus dem Körper sein müsste.

    Dann sollte es wieder verschwunden sein.


    Vielleicht ist ja mein Körper aber nach dem Infekt noch etwas anfällig, wie Du sagst Cassandra.

    Maddin_GE

    was Du da schilderst, kenne ich auch aus der Vergangenheit. Omeprazol ist sicherlich nicht angesagt. Was mir bislang sehr gut geholfen hat: Strophanthin Tropfen und jetzt seit kurzem CDL (Chlordixid Lösung) -das ist jedenfalls nicht giftig, wie vielfach immer behauptet wird. Ich nehme davon 3x tägl. 1 ml in 100ml Wasser- 1-2h nach einer Mahlzeit. Von einem Herrn Kalcker gibt es dazu auch Buch, welches eine sehr gute Anleitung gibt.

    Vagusnerv Beschwerden, vegetative Beschwerden-ein Impuls auch einmal übr diese Problematik nachzudenken: https://jk-physio.de/vagusnerv…n-vegetative-beschwerden/

    um das abzukürzen- auf der Webseite kann man folgendes dazu erahren:

    Mögliche Beschwerden durch eine Problematik des Nervus Vagus:

    • Sodbrennen
    • Übelkeit
    • Kloßgefühl im Hals
    • Schluckbeschwerden
    • Tachykardie (zu schneller Herzschlag)
    • „Herzstolpern“ (HRST=Herzrhythmusstörungen)
    • Übermäßiges Schwitzen
    • Häufig kalte Hände/Füße
    • Obstipation (Verstopfung)
    • Diarrhö (Durchfall)
    • Schlafstörungen
    • Taubheitsgefühl/Kribbeln auf der Kopfhaut
    • Nackensteifigkeit/Nackenschmerzen
    • Morbus Meniere
    • Schwindel
    • Kopfschmerzen
  • Anzeige

    Hallo Zusammen,,


    ich bin Patrick 45 ,, Und habe seid einem Magen Darm Infekt VHF ,, glaube ich zumindest,,


    leider ist bei mir der Anfang der Störung anders,, mein Puls ist so schnell das man ihn nicht mehr fühlen kann ,, und dann fängt es an ,,



    Letzte Jahr wurde eine EPU gemacht und Ablation von VHFlattern ,, seid diesen Sachen bin ich komplett raus ,,


    vorher 7mal die Woche Sport Laufen Krafttraining,,


    bekomme irgendwie nichts mehr hin ,,



    Hatte heute aktuelle eine 4 Std Störung


    drehe dann immer voll durch ,,meine Frau ruft den RTW ,, und ich dann alleine los ins Krankenhaus,,


    vielleicht gibt es hier ja ein tip wie ich jetzt weiter machen soll ,,


    habe bereits Kontakt mit mehreren Klinken Bremen Oeynhausen Bad Rothenfelde,,


    Gruß Patrick

    Patrick 75

    wie sehen denn die Schilddrüsenwerte aus? Zusätzlich, was ich ja hier schon geschrieben hatte: gibt es Zahnprobleme? wie viele Zähne haben einmal eine sog. Wurzelkanalbehandlung gehabt? Sind Bandscheibenvorfälle bekannt. Und dann noch: man ist nicht krank, man ist vergiftet und/oder hat einen Mangel (bei Entzündungen besteht ein enormer Bedarf an Vitamin C z.B.) Und, fällt mir gerade noch ein: wie viele Milchprodukte werden konsumiert? Das hört man auch immer wieder: nach EPU und Ablation kehren die Beschwerden wieder zurück. Sollte bei mir auch mal durchgeführt werden- habe aber abgelehnt. Habe alternativ selbst behandelt und mir geht es relativ gut.

    Maddin_GE

    Zitat

    Wenn das Herz ständig stolpert, kann doch auf Dauer nicht gesund sein, oder?


    Herzstolpern ist der allgemeine Begriff für auftretende Extrasystolen. Ich behaupte ja, dass Extrasystolen laut meiner Hohlvenen-Kompressions-Theorie in den meisten Fällen keine Herzrhythmusstörungen sind, sondern nur Rhythmus-Anpassungen zur Gefahrenabwehr.

    Extrasystolen fördern ausreichend Blut - regen uns an, unsere momentan ungünstige Körperhaltung zu ändern – befördern durch die Erschütterungen der Aorta im Bauchraum angestaute Gasblasen im Darm weiter – beenden somit eine Hohlvenenkompression und einen daraus resultierenden verminderten venösen Blutrückstrom zum Herzen.


    Also sollten wir für jedes Stolpern, bei Tag und Nacht, dankbar sein.


    http://www.hortsch-online.de


    Patrick 75

    Du glaubst, dass du seit einem Magen-Darminfekt Vorhofflimmern hast und fragst uns Laien hier nach Tipps, was du unternehmen sollst.

    Ich kann dir nur raten, dich mit deinem Hausarzt in Verbindung zu setzen, um ein mögliches Vorhofflimmern per EKG zu dokumentieren. Er wird dann weitere Schritte mit dir besprechen.


    JOe16

    Mit deinen letzten Beiträgen kannst du Maddin_GE und patrick eher schaden als nutzen, wenn du sie indirekt z.B. auf Strophanthin aufmerksam machst.


    Ich habe mir mal deine 15 Beiträge seit 11. Mai 2019 hier in diesem Thread etwas genauer angesehen und vermute, dass du irgendwie gezielt oder unbewusst Werbung machst.

    Zum Beispiel gerät man über den Link im Beitrag vom 06.02.2021 in die Praxis eines Heilpraktikers (Physiotherapie), der für zwei Behandlungen einer „Atlaskorrektur im Nacken“ (80 + 60 Minuten) sofort 280 € in bar verlangt. Es gibt ja fast keine Symptome, die er damit nicht behandeln kann. Auch die übertriebene Bewertungsstrategie auf seiner Seite zweifle ich an.


    Einige deiner anderen Links und Google-Suchbegriffe führen ebenfalls zu Internetseiten mit ähnlichem Charakter.

    Sollte ich falsch liegen mit meinem Gedankenspiel, möchte ich mich herzlich bei dir entschuldigen.


    Liebe Grüße & Tschau *:)


    Gerhard

  • Anzeige

    gerhard

    nein, ich mache hier keine Werbung für einen Physiotherapeuten- es war mir nur wichtig, die da aufgezählte Problematik vom Nervus Vagus hier herein zu kopieren, da es auch eine Erklärung liefern könnte.

    Strophanthin ist per os ungefährlich und schadet sicherlich nicht. Es gibt Berichte von Anwendern, die damit gute Erfahrungen bei Vorhofflimmern gesammelt haben. Ich wende es selbst auch an und kann nichts nachteiliges darüber zu berichten.

    Hallo ,,


    Die Blutwerte sehen alle soweit gut aus ,,


    Kalium war jetzt ein wenig niedriger 3.1


    ansonsten habe ich schon in alle Richtungen agiert ,,habe mich wohl falsch ausgedrückt und such einfach nur Erfahrungsberichte und eventuell ein Tip ,, welche Klinik es gut macht und vielleicht sich alles noch mal anschaut



    Durch meine Angststörung betreibe ich Ärzte Hopping


    Das macht alles nur schwere


    Gruß Patrick

    Aufgrund dieser Ankündigung möchte ich schnell noch ein paar aktuelle Hinweise zu diesem Mammutthread hier geben.

    Die Threaderstellung 2007 war für mich hauptsächlich eine Art „Notpublikation“, weil sich Ärzte und Wissenschaftler für meine Erfahrungen mit Vorhofflimmern und andere relativ harmlose Herzrhythmusstörungen kaum interessierten.

    Ständig änderten sich für mich von Zeit zu Zeit die Favoriten in Punkto der Ursachen solcher Episoden, bis etwa ab 2011 diese „Hohlvenen-Kompressions-Theorie“ bei mir zum Dauerbrenner wurde.

    Neben den „Veröffentlichungen“ hier im Forum, suchte ich per E-Mails selbst beim Bundesministerium für Forschung bzw. für Gesundheit um Aufmerksamkeit. Viele Mails und Briefe auch von Kliniken, Stiftungen, Universitäten, Kompetenznetzen usw., zeugen von meinen Aktivitäten. Doch wenn überhaupt geantwortet wurde, dann oft nur mit unbrauchbaren Ausflüchten oder Empfehlungen, wo ich mich stattdessen hinzuwenden habe.


    Um die Richtigkeit einer These per Publikation belegen zu können, braucht man nun mal Wissenschaftler mit akademischen Grad oder eben Ärzte. Aber dazu welche zu gewinnen, ohne, dass sie Urheber sind, geht ja gleich gar nicht.


    Die Schließung dieses Forums wirkt sich jetzt sicher auch negativ auf die Verbreitung meiner Theorie aus, denn die Patienten schleppten sie ja teilweise mit in die Arztpraxen. Ein Arzt wird kaum in dieses Laienforum geschaut haben.


    Für diejenigen, die auch mal in den oben angekündigten „online verfügbaren Content von med1“ schauen und die alten Beiträge lesen, werde ich hier sozusagen jetzt am Schluss dieses Threads noch ein paar Sätze zum aktuellen Stand anhängen.


    Fakt ist jedenfalls: Ursachen von Herzstolpern-Herzrasen-Vorhofflimmern gibt es viele. Eine davon kann eine Hohlvenenkompression sein, wie sie hier seit etwa 2011 von mir beschrieben wird bzw. lt. folgendem Link:


    http://www.hortsch-online.de


    Meine treffendste Ursachenbeschreibung habe ich in meinen Beiträgen vom 16.10.2019 (Seite 121) bis 14.11.2019 (Seite 122) beschrieben (Polarisation >ff. Physiologie S 224 >>bis Seite 129)


    https://www.med1.de/forum/blut…tID=25397010#post25397010


    https://www.med1.de/forum/blut…tID=25459218#post25459218


    https://www.med1.de/forum/blut…tID=25493697#post25493697


    https://www.med1.de/forum/blut…tID=25547111#post25547111


    Also ist für mich eine falsche Polarisation der Dehnungsrezeptoren die Hauptursache von Rhythmus Anpassungen, die wir fälschlicherweise Rhythmus Störungen nennen. :)z


    Leider konnte ich ab diesen Zeitraum bis jetzt zum Schluss, mit diesem speziellen Thema, keine richtigen Interessenten mehr finden. Vielen Dank trotzdem für die vielen Beiträge mit Euren eigenen Themen. :)^


    Ich war sicher etwas schwierig mit meinen ewigen Wiederholungen über diese Theorie, die es nun noch immer ist.

    In anderen Themen habe ich nicht geschrieben und konnte somit nur in den zwei von mir eröffneten Threads auf die Nerven gehen.

    Nun werde ich erstmal alles ein bisschen komprimieren und gezielt noch einmal bei der Herz-Kreislauf-Forschung anklopfen. Vielleicht auch dann mal bei Med2.


    Vielen Dank Euch allen für die vielen interessanten Beiträge in den 14 Jahren und ein Dankeschön an med1 für die uneingeschränkte Nutzung dieser tollen Plattform seit 2002. @:)

    Liebe Grüße & Tschau *:)

    Gerhard

  • Anzeige

    Guten Tag Gerhard, Guten Tag Zusammen,


    beduare sehr die Plattformeinstellung.

    gerhard : Es wäre m.E. angemessen diesen äußerst wertollen Thread auf der neuen Plattform med2-forum weiter zu führen. Von Vorteil wenn Du diesen "neuen" Thread entsprechend eröffnen würdest.

    Falls nicht möglich wäre deine Internetseite ein Alternative?

    Bitte um kurze Info und vielen Dank für deine stetigen Bemühungen!


    Viele Grüße

    Samuel