Ich habe in letzter Zeit das Problem, dass Alkoholkonsum wohl Herzrasen und Palpitationen bei mir auslöst.


    Schon nach zwei Flaschen geht der Puls auf 130, irgendwann im Laufe des Abends kommen dann die Palpitationen dazu.


    Allerdings esse ich auch immer sehr gut, wenn ich Alkohol trinke, deswegen weiß ich nicht genau, ob es auch wirklich der Alkohol in Verbindung mit den Betablockern ist oder einfach der Magen, der dann aufs Herz drückt. Wahrscheinlich ist auch die Leber. Habe erhöhte Werte und nehme einiges an Medikamenten, vielleicht kommt die beim Genuss von Alkohol einfach nicht hinterher.


    Jedenfalls würde es mich interessieren, ob es einen Unterschied zwischen "gewöhnlichem Herzrasen" und Vorhofflimmern gibt.


    Mein Puls schlägt eigentlich immer regel- und gleichmäßig, nur eben halt um einiges schneller und kräftiger.


    Kann man "Vorhofflimmern" denn ertasten?

    @ Boiling Frog,

    ja hört sich alles sehr ähnlich an. Mittlerweile hab ich die Extrasystolen eher bei nervlicher und sportlicher Belastung.


    Ansonsten bin ich einigermaßen stabil.


    Ich bin der Meinung, dass das Quecksilber hier viel Unruhe im Körper stifftet. Speziell Nervensachen (Herzreizleitersystem)


    Ich hab jetzt mit der Darmsanierung sofort begonnen, weil mich die ständigen Beschwerden nerven.


    Danach greif ich sofort mit der Ausleitungstherapie fürs Quecksilber an.


    Wir sollten echt einen eigenen Therad aufmachen. Kannst du das machen? Könntest mir dann Bescheid geben.


    Eventuell unter Entgiftung.


    Ich hätte für dich noch einiges an Informationen.


    Ich kann nur sagen, ein Schulkamerad von mir, stand eines Tages auf und konnte die Uhrzeit nicht mehr lesen. Neurologisch kein Befund. Starke Quecksilberbelastung vorhanden -> Ausleitung dauerte über ein halbes Jahr.... absolut keine Beschwerden mehr.

    Hallo,


    auch ich möchte mich mal wieder melden...


    Bin schon etwas erstaunt das mir hier keiner etwas zu meiner letzten Frage sagen kann (lt. kennt jemend das Medikamend AMIODARON?)!!


    Mir wurde mehrmals gesagt das zuerst alles an Medikation auspropiert wird bevor man jemand zur Ablation schickt, nun lese ich hier das einige Ablatiert werden und auch geworden sind aber keiner hat wohl von seinem Arzt vorher dieses Medikament bekommen.


    Ich habe es nun doch auf eigene Verantwortung abgesetzt, weil ich die Nebenwirkungen nicht ertragen konnte!!! Und siehe da mir geht es von Tag zu Tag ein bißchen besser! Doch sagte man mir heute, das das was ich beschreibe keine Nebenwirkunken sein könnten da dieses Medikament bis zu 6-8 Wochen im Körper verbleibt und ich auch so lange die Nebenwirkungen spüren müßte.


    Jetzt hat man mir zu einer Ablation geraden bez. zu dieser Pulmonalvenenverödung. Da ich aber in Bad Nauheim schon zwei mal zu einer "einfachen" Verödung war und es beide male nichts gebracht hat bin ich sehr ängstlich geworden.


    Welches Krankenhaus könnt Ihr mir empfehlen!!!!!


    Ich habe langsam keine Kraft mehr.... :°(


    Auch lese ich hier immer wieder das doch sehr viel gemacht wird, z.b. Darmsanierung oder Quecksilber ausleitung,Magnesium-Kalium-sonstige Blutwerte, oder auch irgendwelche Rückenbehandlungen.....bei welchen Ärzten seit Ihr den, ich habe schon einen Ärztemarathon hinter mir, aber keiner war od. ist bereit gewesen mehr zu tun als unbedingt nötig!!! Und sobald ich mehr Frage oder eben sollche Dinge anspreche werde ich immer nur belächelt und mit "das müssen Sie schon uns überlassen" abgetan!!!


    Es ist ein Hamsterrad in dem ich mich befinde...na ja vielleicht finde ich jetzt wenigstens ein Krankenhaus das dies Ablation gut macht den ich habe die Hosen gestrichen voll


    Alles Liebe für Euch @:)


    Petra

    Hi Petra,


    ja ja, die Schulmedizin. Leider wird man heutzutage nur als Nummer behandelt um abkassieren zu können. Auch ich habe keinen Arzt gefunden, der mir definitiv helfen wollte. Sofort hatte ich die Überweisung zur Psychischen Abklärung. Das mit Quecksilber oder Darmsanierung sind eigene Ideen um meiner Ansicht nach den kranken Organismus (durch Essen, Umweltgifte, Stress etc.) von Grund auf zu reinigen.


    Lustigerweise werden ja genau gewisse Stoffe im Darm erzeugt um Depressionen zu verhindern und um psychisch Stabil zu bleiben. Das habe ich am eigenen Leib erfahren. Auch eine Leberreinigung ist absolut zu empfehlen. Hilft um wieder Kraft zu bekommen.


    Eine Heilpraktikerin hat mich dabei Unterstützt. Heutzutage gilt leider das Motto hilf dir selbst um dir zu helfen.


    Der Mensch ist als Ganzes zu betrachten.


    Zu deinem Problem um Ablatiert zu werden, muss sich Gerhard äußern.


    Solltest du Fragen haben, ich geb dir gerne Buchtipps und Webseiten, bei denen ich mich belehren lies.


    Viel Erfolg und auf unsere Gesundheit.

    Ein herzliches Hallo an alle !


    Ich bin auf dieses Forum gestoßen, weil niemand, kein Arzt oder Psychologe, mir eine Antwort geben kann! Hier bin ich fündig geworden und anscheinend nicht alleine mit meinem Problem.


    Anscheinend bin ich gesund! Seit einigen Wochen leide ich unter Herzrythmusstörungen. Ich dachte zunächst es seien Magen-Darmbeschwerden. Die Beschwerden tretten vornehmlich nach dem Essen oder nach dem Sport auf. Der Blutdruck ist OK. Beim Belastungs EKG traten jedoch Arythmien und Aussetzer auf. Seidem weiß ich, dass es eben keine Magen-Darmbeschwerden sind. Ich hatte vorher noch nie Probleme mit dem Herzen, es macht sich wie eine Art extrem Blubbern bemerkbar, die Aussetzer sind stark spürbar und machen mir Angst! Mein Hausarzt meint es sei alles in ordnung, ist es aber nicht, ich komme mir echt blöd vor und weiß nicht mehr was ich machen soll!


    Dann heißt es, rein psychisch, aber die körperlichen Beschwerden werden immer schlimmer! Ich bin Sportlerin durch und durch, Sport tut mir sehr gut, aber mein Motor läuft wie ein Sack Nüsse und die Not wird immer schlimmer und meine Leistungsfähigkeit nimmt ab! Vom Arzt keine Antwort, keine Diagnose, erst Recht keine Behandlung. Ich komme mir vor wie ein Hypochonder. Ich habe aber keine psychischen Probleme, nur das mein Herz ständig stolpert und aussetzt. Ich weiß einfach nicht mehr weiter!


    Gruß


    Möwe

    Hallo Petra,


    was ich jetzt schreibe und noch ein bisschen mehr, habe ich Dir schon vor 6 Monaten in einer PN geschrieben.


    In einem Laienforum gibt es gewisse Grenzen, ab wann niemand mehr auf eine bestimmte Frage antworten wird, antworten kann oder antworten darf. Selbst Ärzte werden sich hüten, hier Deine angegebene Medikation in Zweifel zu stellen. Nach Deinen bisherigen Postings ist eine Herzerkrankung bei Dir nicht ganz auszuschließen. Ob Du nun gezielt oder vorbeugend auf eine gestellte Diagnose ein verordnetes Medikament dann tatsächlich einnimmst oder nicht, entscheidest nur Du selbst.


    Diese Entscheidung hast Du ja nun getroffen - doch den behandelnden Arzt würde ich schon darüber informieren.


    Ich persönlich war schon sehr oft in solch einer Situation, wo ich mich über ärztlichen Rat hinweggesetzt habe und ich muss sagen, dass ich es noch nie bereut habe.


    Es fing an, als ich in den 70er Jahren wegen Vorhofflimmern lt. Ärzte mein Leben lang Chinidin-longo nehmen sollte, welches auch ein Antiarrhythmikum war. Da hab ich zum ersten Mal no gesagt und nur deshalb lebe ich vielleicht noch.


    Es soll bei Dir nun eine Ablation folgen und ich denke das ist richtig so. Aber bitte stell jetzt nicht 100 Fragen zu diesem Thema, denn die Antworten findest Du garantiert auf den vorhergehenden Seiten. Ich wünsche Dir alles Gute! @:)


    Hallo Möwe67,


    ich hoffe Dir sind einige Passagen aus diesem Forum hilfreich und nehmen Dir etwas die Angst, die Du eigentlich gar nicht zu haben brauchst. Für Dich auch alles Gute! @:)


    Tschau *:)

    @ Möwe67

    Wenn deine Symptome zur Hohlvenenkompressionstheorie von Gerhard passen, bist du hier genau richtig aufgehoben.


    Für mich sieht's ein bisschen danach aus, dass sie eher in Reinhard80-rgbrgs und meine Richtung gehen.


    Hast du neben den Herzbeschwerden sonstige Beschwerden bzw. gesundheitliche Probleme?


    Rücken, Zähne, Verdauung, irgendwelche Entzündungen...? Hast du Amalgamplomben oder vielleicht in letzter Zeit mit giftigen Substanzen zu tun gehabt, z.B. Holzschutzmittel, Insektenschutzmittel, Energiesparlampe kaputt gemacht, o.ä? Wenn ja, kannst du ja da mal reinposten: http://www.med1.de/Forum/Diverse.Erkrankungen/633904/.


    Ansonsten wird's schwer, wie ich aus eigener Erfahrung weiss, sind ES richtig übel, dann geht's erstmal darum, damit klarzukommen. Tu hier auch nicht zögern, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, Herzprobleme können einen richtig runterziehen!


    Wünsch dir alles Gute!

    Hallo Reinhard80-rgbrg


    DANKE...für Deine Antwort...gerne würde ich Deine hilfe in "Sachen" Bücher und Webseite in anspruch nehmen!


    Wäre nett wenn Du mir das eine oder andere mitteilst! @:)


    Hallo Gerhard


    Auch Dir DANKE für Deine Antwort! @:)


    Nun werde ich wohl in den nächsten Wochen nach einer Klinik suchen und werde Euch weiter berichten...


    bis bald


    An alle liebe Grüsse Petra

    Hallo Petra808 , ich hab mich lange nicht gemeldet hatte nur mit Gerhard inzwischen mal wieder kontakt hatte auch wenig Zeit um hir zu schreiben. Doch ich stehe jetzt vor einer großen herausvorderung . Petra ich kann dir die Klinik in Hildesheim empfehlen da war ich vor kurzen zum vorgespräch bei Herrn Prof. Dr. med. Jürgen Tebbenjohanns ein sehr guter Artzt ! Ich stehe nämlich kurz vor einer PVI . Mein Leidensweg ist so lang das würde hir den Rahmen sprengen und darum schreibe ich nur das nötigste und wichtigste. Gerhard weiß ja worum es bei mir geht wir hatten schon paar mal Tel. kontakt. Mein Vorhofflimmern fing 2008 an und wird bis zum Heutigen Tage immer schlimmer habe es jetzt schon Täglich !! Muss aber auch sagen ich bin 43 Jahre mein Herz wurde Untersucht nichts auffälliges keine Klappenfehler oder Herzfehler nichts. !! Nur mein Blutdruck spinnt ab und zu mal bin aber gut eingestellt damit . Nehme derzeit auch Betablocker Metohexal und gegen VF Tambocor 2 x 1 a 100 mg und natürlich das Zeug ASS 100 wo ich mir den Magen schon kaputt gemacht habe will davon unbedingt weg. Am 04.10. muss ich nach Hildesheim zur PVI ich hoffe nur das alles gut geht Erfahrung mit dem Katheder hatte ich schon mal wo man vermutet hatte das meine Herzkranzgefäße viel die Ursache für das VF sei. Aber da war nichts alles sauber die Untersuchung hatte auch nur 30 min gedauert . Was jetzt auf mich zukommt dauert nach Aussage des Prof. 2 Std. Das Problem was ich habe ist das ich das Teufelzeug ( Rattengift ) Marcumar nicht nehmen will und kann, weil ich mir mein Magen und Darm schon mit dem ASS kaputt gemacht habe . Ich leide auch ständig unter Magen und Darm probleme auch was Gerhard immer wieder geschrieben hatt stimmt zu 99,9 % mit der Holvene ist bei mir aber nicht immer . Das VF kommt oft auch einfach nur so ganz spontan ohne jegliche Vorwarnung !! Und das jetzt Täglich was für mich keine Lebensquallität mehr ist. Darum habe ich mich auch für die PVI entschieden. Nur gibt es noch alternativen zu Marcumar meine Frau ist Altenpflegerin und sagt das man auch es sind ja nur 3 Monate hoffe ich mal mono Embulex Spritzen kann wer hatt schon mal Erfahrung damit gemacht würde mich über jede Antwort sehr freuen. Ich muss am Montag nochmal zu einer anderen Kardiologin und hoffe auch da noch ein paar tips oder vorschläge zu bekommen was man ausser Marcumar noch machen kann. Ich habe arge Darmprobleme oft starke Bauchschmerzen auch mit den Magen in zusammenhang liege dann oft bis zu 8 Tage um und Trinke nur Tee und Esse Zwieback. Magen und Darmspiegelung habe ich schon mehrmals hinter mir nichts Auffälliges ausser Polypen entnommen und bei dem Magen immer entzündet habe eine Chron. Gastritis . %-| Der Artzt sagte das kommt vom ASS. Und ich habe darum sehr große bedenken wenn ich Marcumar einnehmen muss das es dann noch schlimmer wird.


    Hoffe mal um ein paar anregungen und meine lieben Leidensgenossen bleibt alle schön Gesund...


    bis bald ich bin noch bis 03.10.12 hier und schaue ab und an mal rein von meiner PVI werde ich Euch ausführlich Berichten !! @:)


    viele liebe Grüße an Euch alle Thomas :[]

    Hallo liebe "Vorhofflimmerer",


    ich muß mich jetzt auch mal wieder melden.


    Thomas, ich möchte nicht sagen, dass Marcumar (bin Selbstmesserin) ein Teufelszeug ist. Es hat mich sehr beruhigt bei meinen Anfällen. Leider hat es bei mir die Nebenwirkung von Haarausfall. Wenn das alles ist, was soll's.


    Da auch bei mir am Herzen nichts gefunden wurde; Blutwerte ok waren und dieser MIST fast immer am Abend in Ruhe nach dem Abendessen anfing habe ich mich mehr mit meinem Magenbesch beschäftigt.


    Seit ca 4 Monaten trinke ich jeden Tag ein Glas Saft mit 2 Kaffeelöffel Flohsamen. (Habe ich auf einer Seite im Internet unter "Romheld-Syndrom" gefunden. Seither habe ich eine tolle Verdauung. Kein gluckern mehr in meinem Oberbauch und ich habe fast keine Probleme mehr mit Vofhofflimmern.


    Wenn ich mal diese Extrasystolen habe, denke ich an dich Gerhard (grade sitzen, kaltes Mineralwasser mit Kohlensäure drinken und vor allem den Bauch massieren).


    Vielleicht kann ich in absehbarer Zeit mein Marcumar wieder absetzen. Schaun wir mal.


    Jetzt pack ich mal meinen Koffer und fliege für 4 Wochen nach Amerika - Vorhofflimmern hin oder her. Seitdem ich auf diese "Flimmerei" nicht ständig denke, geht es mir viel besser.


    Gruß Christine *:)

    Hallo Christine aus NRW,


    danke für deine Antwort ist schön zu hören das es dir besser geht mit den Flohsamen. Ich werde es auch mal ausprobieren aber ich komme um die PVI nicht vorbei . Leider , da ich es nun schon Täglich habe und ich machen kann was ich will ob ich wenig Esse oder meine Ernährung habe ich schon lange umgestellt habe wirklich alles probiert das VF ist und bleibt und wird vor allen Intensiver. Die PVI ist die einzige möglichkeit um das VF in den griff zu bekommen. Habe mit unzähligen Betroffenen schon Kontakt gehabt die es auch so erging und die eine PVI machen lassen haben und es geht denen Heute gut. Natürlich sind die Chancen nicht 100 % aber wenn man nichts macht wird das VF bzw. endet es meistens noch in das permanente und dann geht garnichts mehr. Ich hoffe nur das ich auch zu den jenigen gehöre 70 – 80 % die dann Beschwerdefrei sind %-|


    Ich wünsche dir alles gute und viel Spass in Amerika @:)


    kannst ja mal bei deiner wiederkehr berichten würde mich mal Interessieren ...


    Viele Grüße Thomas *:)