Herzstolpern kommt immer wieder

    Hallo!

    Ich habe hier schon viel gelesen und weiß, dass es dazu schon viele Themen gibt, ich will es aber trotzdem nochmal "versuchen".

    Mein Problem ist in Phasen immer wieder kehrendes Herzstolpern.

    Aktuell ist es wieder so, dass ich wirklich durchgängig den ganzen Tag alle paar Schläge eine Extrasystole drin habe. Seit 3 Wochen.

    Mein Herz ist gesund. Ich war 3x im Krankenhaus (aus Panik, als ich das alles noch nicht kannte), einmal sogar mit dem RTW und zweimal bei Kardiologen. Dort wurde alles gemacht. Blut, EKG, Belastungs-EKG, Ultraschall und Langzeit-EKG.

    Alles ohne Befund. Ich GLAUBE das auch. Ich habe aktuell auch keine " akute Angst" drauf zu gehen, aber ich verstehe es einfach nicht.

    Ich hatte monatelang Ruhe, quasi ohne jede Extrasystole. Und nun aus dem NICHTS sind sie wieder da und länger und massiver als jemals zuvor.

    Ich habe keinen großen Stress und es hat sich auch sonst nix weiter verändert.

    Was soll das also?

    Ich mein, wenn ich das mal überschlage dann komme ich auf ca. 3000 Extrasystolen pro Tag.

    Das kann auf DAUER doch nicht gut sein, oder?

    Mein Puls ist völlig normal, in Ruhe so um die 70, Blutdruck aktuell so 12X/8X, wobei ich da vor ein paar Tagen eine "Hochphase" hatte (150/100) - auch ohne für mich erkennbaren Grund. Die ist nun aber wieder vorbei. Komisch...


    Ach ja:

    Männlich, Mitte 30, leicht übergewichtig (noch, es baut sich aktuell ab), ansonsten gesund, bis auf eine leichte SD-Unterfunktion, die mit 50 L-Thyroxin subjektiv aber ganz gut abgedeckt ist.(Neue Werte wurde da am Freitag gemacht, weil ich das als Ursache zumindest für möglich halte. Ergebnisse kriege ich morgen)


    Ich frage mich nun also:

    Wieso kommen diese Stolperer aus dem Nichts so massiv wieder und sind die auf Dauer und in der Menge nicht dann doch irgendwann schädlich?

  • 16 Antworten

    Ein Zusammenhang mit dem L-Thyroxin ist natürlich möglich, auch wenn 50 Mikrogramm recht wenig sind und die Symptomatik, wenn dann ja eher für zu viel sprechen würde. Ich würde die Werte auf jeden Fall abwarten.

    Dein Herz ist organisch gesund. Das kann man nach dem Ärtzemarathon wohl ziemlich sicher sagen. Von daher würde ich mir da keine Gedanken machen. So weit ich weiß sind ES für ein gesundes Herz unproblematisch. Auch auf Dauer. Das weiß irgendwer hier aber vielleicht noch genauer.

    Wann waren denn die letzten Untersuchungen des Herzens?

    Das letzte mal beim Kardiologen war ich letztes Jahr im Mai. Da wurde dann auch das Langzeit-EKG gemacht.

    Davon habe ich aber nie ein Ergebnis bekommen. Es hieß damals nur "wenn wir da was finden, rufen wir Sie an, ansonsten geht der Befund zum Hausarzt".

    Da sie nicht angerufen haben, nahm ich also an, dass da nix war. Morgen fahr ich aber ja zum Hausarzt, dann frag ich ihn.

    Ich frage mich halt, ob in dem einen Jahr nicht irgendwas am Herzen "entstanden" sein kann?! Ich will aber auch nicht wieder zum Kardiologen rennen...

    Wie gesagt: Ich GLAUBE denen dass da alles okay ist.

    Ich raff nur nicht, warum das plötzlich so ist, wie es ist. Und wie gesagt: Ich habe schon Angst, dass das auf Dauer dann doch schädlich ist...

    Ich habe das gleiche. Laut Kardiologen aber völlig ungefährlich, auch wenn ich mir das manchmal nicht vorstellen kann

    Ja wie gesagt, meine Einschätzung als ebenfalls unter ES leidender Laie ist ebenfalls, dass das ungefährlich ist. So wurde es mir von meinem Kardiologen auch gesagt und dem Threadstarter hier ja scheinbar auch. Ich war damit auch einmal im Krankenhaus aus Angst und mehrmals beim Kardiologen. Inzwischen sitze ich Phasen von ES einfach aus.

    Ob ES ab einer gewissen Dauer und oder Häufigkeit irgendwann dann doch ein Problem werden, weiß ich nicht. So wie ich meinen Kardiologen damals verstanden habe aber nein.

    Da spielt halt auch viel der Kopf eine Rolle...gerade bei ES. Je mehr man sich da reinsteigert, desto schlimmer wird es. Bei mir zumindest.

    ElBart0 schrieb:

    Ich habe keinen großen Stress und es hat sich auch sonst nix weiter verändert.

    Was soll das also?

    Möglicherweise falsche Ernährung?

    Oder eben unterbewusster Stress.



    ElBart0 schrieb:

    Ich mein, wenn ich das mal überschlage dann komme ich auf ca. 3000 Extrasystolen pro Tag.

    Das kann auf DAUER doch nicht gut sein, oder?

    3000 ES am Tag stellen als solche keine bedrohliche Situation dar.


    Die ES können schon von der Schilddrüse provoziert sein.

    Ggf. liegt es auch am leichten Übergewicht. Auch Bewegungsmangel ist eine mögliche Ursache.



    ElBart0 schrieb:

    Ich frage mich halt, ob in dem einen Jahr nicht irgendwas am Herzen "entstanden" sein kann?!

    Nein.

    Möglich ist zwar Alles aber ein Gesundes Herz, noch dazu bei einem jungen Menschen verändert sich nicht so schlagartig ins negative.

    Es sei denn du würdest dir harte Drogen Spritzen, Kette Rauchen und dies und jenes.

    Gut. Danke schon mal für die Antworten.

    War ja heute beim Hausarzt. Der hat mir niedrig dosierte Betablocker verschrieben und gesagt, die könne ich ruhig nach Bedarf nehmen.

    Die Blutwerte waren so weit okay. Schilddrüsenwerte sehen gut aus, zumindest auf keinen Fall zu viel.

    Aufgefallen ist mir, dass Magnesium und Kalium am untersten Ende des Normbereiches liegen. Könnte das ein Grund sein? Besonders Magnesium irritiert mich, weil ich das eigentlich sogar einnehme.

    Auffällig war eigentlich nur, dass die Harnsäure zu hoch ist und Eisen. Eisen nun zum wiederholten Male in Folge zu hoch. Das finde ich komisch.

    Ach ja und eine Langzeit-Blutdruck-Messung soll nun noch gemacht werden.

    Kalium und Magnesium sind sicher Kandidaten, die für die ES in Frage kommen und sei es nur begünstigend.

    "Unterer Normbereich" ist immer so eine Sache. Kann sicher nicht schaden die beiden Sachen mindestens in den mittleren Normbereich zu hieven unter den Umständen.

    Harnsäure, naja okay, da kommt vermutlich von der Ernährung. Ich nehme mal nicht an, dass du Vegetarier bist? :D

    Das mit dem Eisen ist etwas seltsam, das stimmt. Zu hoch habe ich eigentlich noch nie gehört.

    Das hört sich aber auch nach einer Herzneurose an. Wenn alle kardiologischen Untersuchungen ohne Befund waren, kannst du doch davon ausgehen, daß die Extrasystolen nicht pathologisch sind. Gesunde Menschen haben Extrasystolen, manche spüren diese nicht, andere umso mehr. Wurden in dem Langzeit EKG Salven festgestellt? Je mehr du dich hineinsteigerst und du anfängst die Extrasystolen sogar noch zu zählen, umso mehr reagiert das Herz, vor lauter Angst. Ich hatte diese Beschwerden vor Jahrzehnten selbst, alle kardiologische Diagnostik war ohne Befund, allerdings unter einer sehr starken Stresssituation. Ich nahm einmal täglich Biso 2,5 mg und es ging mir sehr schnell besser. Allerdings nahm ich den Blocker nicht bei Bedarf, sondern regelmäßig über ungefähr ein halbes Jahr. Wenn ich mich stark aufrege, habe ich heutzutage noch ab und an diese Aussetzer. Da ich aber weiß, das diese nicht pathologisch sind, beachte ich diese nicht weiter. Einmal pro Jahr lasse ich einen kardiologischen Check zur Kontrolle durchführen, auf Grund von sehr schweren organischen Herzkrankheiten in der Familie. Mir persönlich hilft, ein Glas kaltes Wasser schnell hintereinander trinken und einen kalten Waschlappen auf die Herzgegend legen. Durch den Kälteeffekt beruhigt sich das Herz. Alles Gute!

    Ein erhöhter Harnsäurewert im Serum ist ein Risikofaktor für Gicht. Die Ernährung spielt eine Rolle, Fleisch, Wurst und einige Fischsorten können den Harnsäurewert erhöhen. Welcher Eisenwert war denn erhöht? Der komplette Eisenstoffwechsel sollte kontrolliert werden, Ferritin, Transferrin usw. Der Eisenwert ist erhöht, wenn die Eisenaufnahme im Darm gestört ist, d.h. dein Körper nimmt mehr Eisen auf, als er benötigt.

    Danke!

    Das mit der Herzneurose ist sicherlich möglich, aber dann verstehe ich den zeitlichen Ablauf nicht.

    Ich hatte ja Ruhe. Monatelang. Ich habe mich mit dem Thema in dieser Zeit 0,0 beschäftigt.

    Dann fing das Stolpern wieder an und erst DANN habe natürlich wieder angefangen darauf zu achten und das zu beobachten.


    Und nein, Vegetarier bin ich nicht. Ich esse zu viel Fleisch. Das ist Fakt.

    Aber das mit dem Eisen raff ich trotzdem nicht. Im Netz steht, dass der Einfluss der Ernährung auf den Eisenspiegel sehr gering ist.

    Zu viel Eisen kann an einer Eisenspeicherkrankheit liegen, eines der Symptome: Unregelmäßiger Herzschlag.

    Häufigkeit: 5 von 1000 Menschen

    Keine Ahnung. Zu dem Eisen hat mein Arzt GAR NICHTS gesagt. Weiß nicht, ob es das wert ist, das weiter zu verfolgen.

    Du schreibst, du hattest monatelang Ruhe. Es ist möglich, daß du in dieser Zeit trotzdem Extrasystolen hattest, diese aber nicht bemerkt hast. Ein zu hoher Eisenwert kann an der Ernährung liegen. Der Körper nimmt zu viel Eisen auf, als er braucht, wie ich dir schon schrieb.

    ElBart0 schrieb:

    Der Eisenwert ist einfach nur "Eisen"

    Eisen: 200 µg/dl (53-167)

    Mehr steht da nicht.

    Dann lasse einfach die Transferrinsättigung kontrollieren. Das reicht aus.

    ElBart0 schrieb:

    Der Eisenwert ist einfach nur "Eisen"

    Eisen: 200 µg/dl (53-167)

    Mehr steht da nicht.

    Ein Normwert der Transferrinsättigung schließt eine Eisenspeicherkrankheit zu 99 Prozent aus. Ob eine Bestimmung dieses Wertes bei dir erforderlich ist, entscheidet dein Arzt.