Genau so hab ich es geschrieben ;-)


    Und Sicherheitsschuhe haben im Normalfall eine Gummisohle und meistens sogar ein ESD-Kennzeichen. Als Industrieelektronikerin ist das Thema ein wenig mein Fachgebiet ;-) .


    Wie gesagt – Deine Begegnung mit dem Ceekon-Stecker (so heissen die Dinger) hätte auch BÖS ins Auge gehen können.

    Jau – du gehst zum Capo und sagst ihm, wann und wo und WARUM du einen Schlag bekommen hast, und fragst ihn, wie du richtig hättest reagieren sollen. Die Firma hat dir gegenüber eine Verpflichtung und du bist über sie versichert, solange du arbeitest. Deswegen musst du sie informieren, wenn irgendetwas in dieser Art passiert ist.


    Im Idealfall bekommst du in deiner neuen Abteilung mal eine kleine Elektro-Schulung, damit du wenigstens die groben Dinge lernst.

    hallo ** cptpotato

    alle stromunfälle werden 24 std an einer sogenannten telemetrie stationär überwacht um Sicher zu gehen dass keine rhytmusstörungen auftreten.es ist ein arbeitsunfall der richtige weg wäre, ins krankenhaus zu fahren, auch wenn es unbequem ist um mitternacht nach feierabend!


    ich arbeite auf der cardiologie und kann dir nur sagen, was der richtige weg ist, was du dann machst ist deine entscheidung.


    alles gute :)*

    ja, ..potato


    und in so ein Heftchen eintragen, dann ist es dokumentiert.


    Wer weiß was draus wird in .. 30 Jahren,..


    Strom sieht man nicht, riecht man nicht (meistens) ist aber gefährlich.


    Mit Deiner Ahnung und Holz-Schraubenzieger dürfte man Dich garnicht auf sowas loslassen.


    Alleine an stromführenden Teilen ist eh tabu!!


    Wie fühlst du dich ? geht's dir gut?

    Momentan geht's mir eig. gut. Hab Kopfschmerzen die hab ich aber schon den ganzen Tag. Ja da wo ich den Schraubenzieher reingesteckt habe, habe ich schon immer so gemacht (wurde auch so gezeigt) und wird bestimmt auch weiterhin von jedem so gemacht da das ein Kasten ist mit nein kleinen Loch (eig ist da n Knopf dran aber iwie naja) wo man nur mit nem Schraubenzieher reinkommt damit das Förderband einschalten kann.