Hilfe bei den Blutwerten, 3 Monate nach schwerer Herz-OP

    Hallo Leute,


    wie schon oben aus dem Titel ersichtlich wird habe ich vor knapp 3 Monaten eine Herz-OP (3 Bypässe) erhalten, und war auch danach in Reha. Nun folgendes... nach dem ich aus der Reha entlassen war wurden meine Blutwerte ca. 2 Wochen Später von meinem Hausarzt abgenommen und diese waren bis auf Cholesterin (LDL 110 - was für mich bei 70 liegen sollte) ok. Vor allem die Hämatologischen Werte (HB 14,5 g/dl, Hämatokrit 43,9 % Erythrocyten 5,15 mio/yl, Leukozyten 5,15 Tsd/yl, MCH 28,2%, MCHC 33,0 g/dl, MCV 85,2 fl und Throbocyten 278 Tsd/yl) waren, wenn auch knapp alle WIEDER im Normalbereich.


    3 Wochen später wurde mir bei einem Routinecheck im KH wieder Blut abgenommen und diesmal ergab sich folgendes Blutbild:


    HB: 13,9


    Leukozyten: 3.97


    Erythrozyten: 5,4


    Hämatokrit: 41


    MCV: 77


    MCH: 26


    Thrombozyten: 155


    Zusätzlich Kreatinin von 1.13 auf 1.23 gestiegen...


    Die Werte kurz nach der OP waren natürlich deutlich schlechter, bis auf MCH und MCV da lagen die Werte konstant bei 30 und 86; trotzdem macht mir die Entwicklung sorge (seit der Herz-OP reagiere ich auf negative Veränderungen sehr panisch). Erst schlecht.... dann besser/gut... jetzt wieder schlechter.... das macht mich total verrückt.


    Nach der Reha hatte ich für ca. 2 Wochen eine derbe Erkältung mit leichtem Nasenbluten, einem entzündetem Zehgelenk (was seit ein paar Tagen wieder abklingt) und etwas ärger mit dem Enddarm/Hämmorhoiden (wo ich lange Zeit ruhe hatte - letzte Woche hab ich helles Blut oben auf dem Stuhlgang gesehen). Generell: Inzwischen treibe ich wieder einigermaßen Sport (ca. 50 Minuten Radeln bei 110 W), fühle mich auch soweit wirklich gut - weshalb mich dieses Blutbild arg überraschte. Einzig Blutdruck und Puls waren kurzfristig in den letzten Wochen gestiegen, was sich aber nach gabe von etwas mehr Betablocker und HCT nicht nur verbessert hat sondern inzwischen wieder im Idealbereich liegt (manchmal sogar etwas drunter (ca. 110/67/65 - 125/73/73).


    An Medikamenten nehme ich seit der OP:


    Metosuchzinat 95mg


    Ramipril 10 mg


    HCT 12,5 mg


    ASS 100 mg


    Amlodipin 5mg


    Atorvastatin 40 mg


    Omeprazol 20 mg


    Zusätzlich:


    Omega 3 760 mg


    Zink-Magnesium 30 mg/450 mg


    L-Arginin 3300 mg


    Kann mir einer sagen was da los ist/sein könnte? Ich habe einen Brief vom KH/Ambulanz erhalten die von einem Eisenmangel/Anämie spricht.... woher kommt die plötzlich/wieder? ":/

  • 5 Antworten

    Ach ja, nach einer so schweren Herz-OP darf Dich nichts verwundern. Mache einfach, was Dir der Arzt / das Krankenhaus gegeben und empfohlen hat, und sonst nichts.


    Der im KH-Brief angesprochene Eisenmangel, V.a. Anämie kann mit dem Blut auf dem Stuhl übereinstimmen und käme dann von einem Blutverlust durch Hämorrhoiden. Helles Blut beim Stuhl kommt immer weit von unten, also nahe dem After. Hämorrhoiden heilen normalerweise von allein binnen 1/2 Jahr, aber einen Arzt nachgucken lassen, kann nicht schaden.

    hmm muß für eine Anämie (auch wenn sie laut Blutwerte nicht so stark ist) nicht eine größere oder längere Blutung ursächlich sein?


    Und was ist mit den erniedrigten Leukos? kann das evtl. mit der Entzündung/Schwellung am Zeh zusammenhängen die inzwischen wieder so gut wie weg ist?