bin nämlich etwas verwirrt.


    hab grad den hb wert vom krankenhaus abgefragt. die anderen werte bekomm ich erst heut abend.


    labor 5.9. 17.00 1h nach op


    hb wert 12,1


    hb wert einige wochen vorher 12,8


    im internet hab ich nur das gefunden:

    Zitat

    Die Konzentration nimmt erst dann ab, wenn der Körper nach einiger Zeit (Tage) versucht den Blutverlust zu kompensieren.



    bei dem hb wert müßt es mir doch eigentlich blendend gehen.

    Der Hb wert gibt g/dl an, d.h. wenn du gleichzeitig auch viel Flüssigkeit verlierst, kann der Wert sogar zunächst stabil "gut" bleiben. Wenn die verlorene Flüssigkeit ersetzt wird (der Erythrozytenersatz dauert dtl. länger) sinkt der Hb Wert entsprechend. Da bei dir der Flüssigkeitsersatz durch i.v. Flüssigkeit erfolgt ist, wäre ein entsprechender Abfall schneller zu erkennen.


    Gruß

    Zitat

    Darf ich fragen, warum du Transfusionen verweigerst ?


    Gruß


    Seanet7or

    Du darfst ... und ich antworte sogar darauf ;-D


    An erster Stelle, weil mir meine Gesundheit am wichtigsten ist. Fremdblut hat nicht die Eigenschaften wie das Körpereigene. Auch wenn manche Faktoren vielleicht übereinstimmen, ist die Genesung ohne Blut sogar wesentlich schneller. Da gibt es einige Berichte.


    Nicht zu verachten sind die horrenden Preise für eine Konserve (die zwar meine Krankenkasse zahlen würde) von – ich glaube mal gelesen zu haben um die – damals – 700 DM – , also sogesehen die Abzocke die da stattfindet. Ein Expander kostet keine 50 €.


    Weiss allerdings nicht, ob die Zahlen noch aktuell sind.


    Wichtig ist bei der ganzen Sache, dass das Flüssigkeitsvolumen im Körper gedeckt ist. Dieser Austausch geht allerdings – auch wegen dem Sauerstofftransport – nur bis zu einem bestimmten Punkt. Und wenn dieser erreicht ist, ist die Chance mit Fremdblut auch nicht besser oder schlechter. Hinzu kommt auch die Übertragung von Krankheiten, die vielleicht gar nicht gefunden wurden.


    Auch wenn das Blut scheinbar gut untersucht wird, gibt es doch immer wieder Fälle mit Hepatitis und sogar Aids.


    Auf der suche wie lange so eine Blutkonserve haltbar ist, bin ich auf einen interessanten Artikel gestossen. Bitte komplett lesen,


    dann versteht man auch meine Meinung dazu.


    Gefährliche Transfusionen


    Dem brauche ich nichts mehr hinzuzufügen.


    Und dann kommt dazu sicher auch meine biblische Überzeugung sich des Blutes zu enthalten. Das hat noch einen weiteren Hintergrund, der aber für die meisten hier nicht von Interesse sein wird. Jedenfalls wird unser Schöpfer wohl am besten wissen was für uns richtig ist. Da gibt es hunderte Beispiele in der Bibel die sich in der heutigen Zeit durch die wissenschaft bestätigt haben (Exkremente vergraben, Erde eine Kugel, Wasserkreislauf, unendlichkeit des Weltalls und die Masse der Sterne ..).


    Liebe Grüsse:


    Tammy

    Ich weiß nicht, wie alt der Artikel ist (das wäre noch eine Entschuldigung für einige der Fehler) oder wer ihn geschrieben hat, aber er strotz vor physiologischen Fehlern und falschen Rückschlüssen.


    Ich habe in diesem "Fachartikel" (der angeblich von einem Arzt geschrieben sein soll, was ich mir nicht vorstellen kann) fast keinen Satz gefunden, der keinen inhaltlichen Fehler enthält und das sind keine Dinge, die neu erforscht worden sind. Hier werden Halbwissen und falsche Rückschlüsse kombiniert.


    Sollte das wirklich von einem Arzt stammen, sollte man ihn bei der zuständigen Ärztekammer anzeigen.


    Gruß

    Zitat

    Wenn du das überlebt hast, scheinst du viel Blut zu haben.


    Aber für den Durchschnittsmensch ist bei 2L Ende.


    Ich hab mal ausgerechnet, ich hab nur ca 3.3L Blut in mir, bei mir wäre schon 1L viel zu viel

    Du darfst nicht vergessen,dass es ja auch nur geschätzt wurde.


    Ich denke aber nicht dass du mit 1l schon gestorben wärest wenn du 50kg wiegst.(wenn ich das richtig mitbekommen habe)


    1l Blut hatte ich auch schon mal verloren.Das war ein sehr unangenehmes Gefühl aber gestorben wär ich da nicht dran. Wenn man so kurz davor ist bekommt man auch mit ziemlicher Sicherheit eine Bluttranfusion!


    Im Falle der TE ist dies ja auch nicht geschehen.

    Zitat

    dass es ja auch nur geschätzt wurde

    richtig und das was ich vorher schon verloren hab,hat ja kein arzt gesehen,und man selbst als laie würde sich da bestimmt ziemlich verschätzen.

    Zitat

    ziemlicher Sicherheit eine Bluttranfusion!

    wurde bei mir auch diskutiert,allerdings meinte die ärztin das es wohl erst mal wichtiger wär die blutung zu stoppen,weil oben rein und unten raus nu auch nicht der bringer ist.


    aber nachdem ich nach der op recht stabil war, stand das dann nicht mehr zur diskussion.