Husten, Schmerzen in den Bronchien, Cortison

    Ich plage mich seit 6 Wochen mit Husten und, was eigentlich noch belastender ist, Schmerzen auf der Bronchialschleimhaut. Angefangen hat es mit einem Infekt den mein Sohn nachhause gebracht hat. Als mein Husten nach einer Woche immer noch trocken war und der Infekt nicht richtig rauskam, gab mir der HA Ventolair 100. Geholfen hat es null. Immer wieder denke ich, ich habs bald geschafft, und es geht mir besser. Und schon haut es mich den andern Tag wieder um (Husten meist trocken, schmerzen auf den bronchien, wenig Krankheitsgefühl) Gemacht wurde Blutabnahme, keine Entzündung, kein großer Infekt CRP normal. Lungenfunktionstest, auch normal. Ich setzte das Cortison ab, weil es mir nichts brachte. Nun war ich letzte Woche beim Lungenarzt, der mir nun Ventolair 250 gab (4x2 Hübe) Ich finde das schon eine ganze Menge, gebracht hat auch das bisher wenig.


    Seiner Meinung nach könnte da eine nicht bakterielle Reizung sitzen von einem Infekt. Aber, sagt man denn nicht Cortison schwächt das Immunsystem, halte ich am Ende mit dem Cortison den Infekt selbst am laufen? ich bin ratlos, hat jemand ähnliches erlebt? Morgen geht es zum Röntgen, hab eine Schweineangst, da ich lange geraucht habe. :-(

  • 3 Antworten

    darum geht es mir eigentlich garnicht, sondern eher darum ob das Cortison bei einem wochenlangen Infekt überhaupt angezeigt ist. Cortison ist doch eher was bei Asthma und Entzündungen, ich frage mich ob es kontraproduktiv sein könnte, weil ich es schon so lange nehme und sich aber auch nichts ändert. Kann Cortison, ähnlich wie Antibiotika, bei einem Infekt eher noch die Situation verschlechtern? Hat jemand es schon mal für sowas genommen? Mein Infekt kommt und geht, genau wie mein Husten, und das seit fast 7 Wochen. Röntgen war auch ok.