Husten von Reflux-gibt es hier Betroffene?

    Ich bin weit über 60 Jahre alt. Nach einem schweren Atemwegsinfekt bekam ich einen trockenen Husten , der nicht recht verschwinden will. Nun vermutet der Lungenarzt , dass ein Rückfluss von Magensäue daran schuld ist. Ich habe nie Sodbrennen , aber es gibt einen Rückfluss und eine leichte Entzündung in der unteren Speiseröhre ( vor 2 Jahren bei Endoskopie entdeckt). Vor einem Jahr hatte einmal ein HNO Arzt diesen Verdacht , als ich vorbeischaute , weil ich das Gefühl hatte , dass im Hals ein Faden steckt. Ein anderer sah eine Rötung am Kehlkopf , die darauf hindeutete. Hatte hier schon einmal so ein Problem? Kennt wer jemanden mit diesem Leiden?

  • 11 Antworten

    Ja, das kenne ich. Wenn bei mir die Magensäure zu hoch steigt, habe ich auch einen Hustenreflex um das Fremdkörpergefühl loszuwerden.


    Wenn dein Arzt schon den Verdacht hat, könnte er Magensäureblocker verschreiben.

    Ich nehme seit 10 Tagen Magensäureblocker und ich habe die Ernährung umgestellt .Ich habe auch ein paar Kopfpölster aufgetürmt, damit der Kopf hoch liegt. Nach 10 Tagen Therapie ist noch keine eindeutige Besserung eingetreten.

    Ich bin auch ein Betroffener. Bei mir tritt kurz vor dem Sodbrennen Husten auf. Ich hatte bisher keinen Zusammenhang festgestellt. Bisher habe ich das mit Magensäureblocker einigermaßen in den Griff bekommen. Aber das scheint ein Fall für den Facharzt zu sein.


    Tut mir leid, dass ich nicht mehr zur Beantwortung deiner Frage beitragen kann.

    Woran genau es liegt, kann natürlich nur der Arzt rausfinden. Wenn es nicht besser wird, würde ich in beide Richtungen nochmal weiter untersuchen lassen. Ist der Atemsweginfekt definitiv auskuriert? Sowas dauert manchmal ja auch etwas länger.


    Falls es doch vom Reflux ausgelöst wird, könnte ggf.auch eine höhere Dosis erforderlich sein. Ansonsten macht es Sinn die Ursache rauszufinden. Sodbrennen hat ja jeder irgendwann mal aufgrund entsprechender Ernährung. Dann müsste es aber mit der Zeit und bei entsprechender Ernährungsumstellung besser werden. Es könnte aber auch daran liegen, dass der Mageneingang nicht richtig schließt und dadurch die Magensäure ständig zurück fließt. Unabhängig von der Ernährung. Mir hat seinerzeit nur eine OP geholfen. Dies ist aber erst der letzte Schritt, wenn alles andere nicht hilft. Und davon abhängig wie groß und häufig die Beschwerden und die Auswirkungen sind.

    Ja kenne ich, aber in der Reihenfolge, nachts aufwachen, ekliges Gefühl im Hals, Reizhusten, und dann 'Angfressen'...

    Ich habe keine solchen Symptome . Ich habe nicht einmal Sodbrennen.Vor einem Jahr vermutete ein HNO Arzt einmal einen Reflux. Bei nächster Gelegenheit werde ich ihn fragen , warum er darauf gekommen ist.

    Hallo Eisabeth,


    es könnte sich um einen laryngophagealen Reflux handeln. Bei dieser Form des Reflux hat man nicht die typischen Sodbrennensymptome, sondern meist Brennen im Hals, Husten, Heiserkeit. Wenn es ganz schlimm kommt dann sogar heftige Hustenattacken, Erstickungsanfälle etc. etc.


    Und bei deiser Form des Reflux helfen oft Protonenpumpenhemmer nicht.


    Aber das muss nicht bei dir der Fall sein.


    Eine PH-Metrie-Messung und eine Manometrie kann zur Klärung beitragen.. Dann weißt du Bescheid.


    Ich bin selbst seit 10 Jahren betroffen.


    Liebe Grüße


    lanila

    Ich hatte das vor 6 Jahren. Mir hat letztlich Ranitidin geholfen (vertrage keine PPI) sowie für den als Folge des Refluxes gereizten Kehlkopf ein cortisonhaltiges Asthmaspray. Plus Gelorevoice-Tabletten.

    Die schräge Kombi kam von einen HNO, der nach drei Monaten endlich die Ursache fand. Nachdem der Pulmologe nichs fand und meine Hausärztinsogar schon auf Keuchhusten untersucht hat.


    Danach war bis heute Ruhe. Wobei ich sagen muss, dass ich allg. zu Sodbrennen neige und damals viele Schmerzmittel nehmen musste über Jahre, was erheblich zur Symptomatik Verschlimmerung beigetragen haben dürfte. Die Schmerzmittel brauche ich nicht mehr.

    Ich werde jetzt den Lungenfacharzt wechseln. So etwas macht manchmal Sinn. Ich habe seit Oktober 2018 ( heftiger grippaler Infekt mit starker Kehlkopfentzündung) einen mehr oder weniger starken , trockenen Husten. Die Röntgenuntersuchung wegen Reflux ergab nichts. Ich werde wirklich einfach den Arzt wechseln , denn neue Besen kehren manchmal besser.