Zitat

    es sollte jedem geholfen werden, der Hilfe benötigt.

    Ja, aber manchmal ist ein Tritt in den Hintern (symbolisch, im übertragenen Sinne) hilfreicher als eine wohltuende Massage, von der ich als Therapeut überzeugt bin, dass sie, wenn überhaupt, dann nur äusserst kurzfristig wirkt.

    Zitat

    Für Menschen die keine Lust haben für ihren Lebensunterhalt zu sorgen (und ich spreche nur von denen die KEINE LUST haben) wird doch auch alles finanziert.

    Das ist in dieser allgemeinen Aussage nun auch falsch. harzt IV finanziert ja nun keineswegs alles: Nicht die Zweitwohnung, nicht das Auto, nicht den Urlaub auf der Aida... Genau solche Aussagen sind es ja, die nicht stimmen!


    Ich fürchte die Diskussion wird so langsam OT, daher ich :-X

    Zitat

    Ich verstehe nicht, wie man bei diesen Krankheiten noch weiter rauchen kann. Rauchen ist Selbstmord auf Raten und du und deine Familie, ihr seid das anschauliche Beispiel dafür...

    Kann ich so unterschreiben. Auch wenn es viell. schwer fällt, aber in dem Fall ist die Gesundheit wichtiger.

    Wolfgang ich habe auch nicht allgemein Hartz IV gemeint. Denn es kann sich kaum einer davon freisprechen, da nicht einmal durch (Trennung Krankheit Arbeitgeberinsolvens etc...) rein zu geraten. Und als normal Verdienender kannste auch kaum eine Zweitwohnung oder eine Aida Reise finanzieren. Ich wollte nur wissen warum du Alkis und Drogensüchtige von Rauchern unterscheidest?! Denn Diese können auch ihre Akkupunktur oder Hypnose bezahlen.


    Klar haste in Vielem recht. Nur wenn du es so siehst, das nur Raucher zahlen sollen, dann fange doch mal bei deinen Beispielen an. Nun sagen die Raucher: Lieber Wolfgang immer schön Zähne putzen und Pflegen dann brauchst du keinen Zahnersatz. Binde immer einen Schal um, denn brauchste keine Halstabletten. Warum also soll das bezahlt werden? Bist doch selber Schuld!! Merkste wat?...


    So, nun nimm es bitte nur als Beispiel nicht als pers. Beleidigung...


    Und ja du hast Recht, wenn andere Menschen verachtet oder angegriffen werden, dann finde ich :-X auch besser. Ansonsten machen ja gerade unterschiedliche Meinungen alles interessanter. Und manchmal denkt man darüber sogar nach :)z

    War bisher nur Mitleserin. Jetzt möchte ich auch mal was dazu schreiben.


    Mein Mann hatte vor ca. 8 Wochen einen Termin beim Lungenarzt und so ziemlich die gleiche Diagnose wie du. Es ist ein Schock :°_ Ich kann das gut verstehen das du durcheinander bist etc.


    Am ersten Abend hat er es geschafft gar nicht mehr zu rauchen. So groß war der Schock. Für mich stand direkt fest, wenn er aufhört, dass ich direkt mit aufhöre. Es bringt nichts wenn man noch jemanden neben sich hat der weiter raucht. Ist ja wirklich Quälerei. :-/ Ist ja schon schwierig genug.


    Das mit dem Aufhören hat er noch nicht ganz geschafft und ich auch nicht. Sein Konsum war so 30-35 am Tag – meiner 20-25. Jetzt sind wir beide auf 4-5 am Tag runter. Ich finde das schon gut. Aber wir wissen beide, jede Zigarette ist eine zuviel.


    Wir haben letztens einen Bericht im Fernseh gesehen und ich habe etwas im Internet geschaut. Es gibt Akkupunktur in Verbindung mit Hypnose. Das soll wohl sehr gut sein. Wir sind noch in der Überlegungsphase.


    Was hat deine Ärztin dir denn verschrieben bzgl. deiner doch Lungenprobleme??? Ich denke damit gehörst du eigentlich in die Hände eines Lungenspezialisten. Oder ???


    UND – hier darüber zu diskutieren, Wer nun krank genug ist von der Krankenkasse Unterstützung bekommt und wer es doch selber schuld ist, finde ich nicht gerade passend. Wo sollen da Grenzen gezogen werden ??? Wer will mir vorschreiben was ich täglich z.B. an Lebensmittel zu mir nehme ??? etc.

    Wolfgang

    Zitat

    Last, not least: Wer soll das bezahlen? Die Menge der therapiebedürftigen Raucher ist riesig und man kann nun lange hin und her diskutieren über die Grenzen des öffentlichen Gesundheitssystems, aber jeder muss wohl anerkennen, dass es irgendwo solche Grenzen gibt und wenn nun alle Raucher Therapie einfordern, dann wird mir schwindelig – nicht vom Rauchen, sondern von den Kosten.

    Was schätzt du wie groß die Menge ist an Menschen, die z.B. zu hohe Cholesterinwerte haben ??? Werden Sie bei dir festgestellt, bist du einer, der im günstigsten Fall seine Ernährung komplett umstellt und das anschlägt. Aber es gibt 100.000 denen das dann immer noch egal ist. Diese Menschen werden irgendwann wenn Sie Glück haben mit Medikamenten behandelt bevor Herz & Co. angegriffen ist. Was ist mit denen ??? Es ist immer schwierig Grenzen zu setzen und vor allem, wer will die stecken.

    Cha-Tu @:)

    Zitat

    Das IST gut!!! Gratulation Euch beiden...!

    Danke dir. Aber es fällt uns noch so schwer den letzten Schritt zu gehen. Wir sind manchmal so blöd, gehen auf den Balkon und teilen uns eine Zigarette, weil wir dann denken das wir eben weniger rauchen. |-o

    Zitat

    Wir sind noch in der Überlegungsphase.

    Was gibt es da lange zu überlegen? Wieviel kostet das? Es gibt nix Gutes, ausser man tut es! Ausprobieren und gucken, ob es hilfreich war. Schlechter wird es bestimmt nicht.

    Meine Eltern haben auch viele Jahrzehnte lang "Zigaretten geteilt". Medizinische Untersuchungen belegen, dass dies eine ungeschickte Taktik ist, denn derjenige, der die zweite Hälfte raucht, wird sie erfahrungsgemäss bis zum allerletzten Millimeter rauchen und so noch ein Extraquantum an Schadstoffen inhalieren, das sonst noch in den wenigen Millimetern vor dem Filter stecken geblieben wäre.

    190 € sind etwa die monatlichen Kosten des Rauchens pro Person.


    Das ist eine unrealistische Bedingung "vorher wissen zu wollen, ob es hilft"! Das kann dir niemand bei keiner Suchtentwöhnung garantieren. Immer gibt es eine gewisse Rückfallquote (die bei Raucherentwöhnung höher ist als beim Heroinentzug! :°( ) Wie du dich im Einzelfall verhalten wirst, kann dir niemand vorhersagen. Aber in gewisser Weise kann man sich ja schon einschätzen, was das Passende für sich persönlich sein könnte. Es kann dir aber auch niemand abnehmen "da durch zu gehen..."


    Ich persönlich würde aber Akupunktur und / oder Hypnose durchaus für eine brauchbare Therapie halten.

    Die Kostenrechnung kenne ich selber. Ich weiß nicht was mich/uns noch davon abhält. Vielleicht wollen wir es uns selber beweisen, dass wir es auch alleine schaffen. Immerhin haben wir es von 30-35 und 20-25 schon auf 4-5 geschafft.