Immer zur gleichen Zeit Herzrasen

    Guten Tag, langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich komme selber aus dem Gesundheitswesen und weiß, dass das hier keinen Arztbesuch ersetzt...vielleicht gibt es aber jemanden, dem es ähnlich geht. Ich wache immer zur selben Zeit auf- Herzrasen, Zittern und ein nervöses Gefühl. Ich kann dann auch nicht mehr schlafen. Anfangs wurde ich mit Betablockern behandelt, die aber nichts bringen. Eine Borreliose wird momentan behandelt, die Problematik besteht aber schon viel länger. Meine Hausärztin tut es alles ab und unternimmt nichts. Schilddrüse ist o.B., B12 und Eisen in der Norm, restliches BB auch oB. Hatte schonmal jemand solche Beschwerden?

  • 6 Antworten

    könnte Vorhofflimmern sein - hatte eine Freundin auch , auch nur Betablocker empfohlen bekommen und diese dann aber nicht genommen ....nun musste sie ins KH , Herzklappen irgendwie kaputt gegangen.Herleistung bei nur noch 22 %.


    Mache du also unbedingt einen Termin beim Kardiologen....dauert aber meist echt länger.

    wintersonne 01 schrieb:

    könnte Vorhofflimmern sein - hatte eine Freundin auch , auch nur Betablocker empfohlen bekommen und diese dann aber nicht genommen ....nun musste sie ins KH , Herzklappen irgendwie kaputt gegangen.Herleistung bei nur noch 22 %.


    Mache du also unbedingt einen Termin beim Kardiologen....dauert aber meist echt länger.


    hallo 👋

    Habe ich im obigen Post vergessen, dort war ich, der hat Sono und Langzeit ekg gemacht und die Tachykardie diagnostiziert. Zu diesem Zeitpunkt war die Borreliose aber noch nicht bekannt.

    Was für eine Art Tachykardie wurde denn Diagnostiziert?


    Sinus- Supraventrikuläre oder Ventrikuläre Tachykardie?


    Vorhofflimmern wird es wohl nicht gewesen sein, das Behandelt man mit Antiarrythmika.


    Die Tachykardie könnte nur ein Nebenprodukt sein. Möglicherweise hast du eine Schlafapnoe.

    Vielleicht aber auch eine form des Nachtschrecks? Ist bekannt ob du das als Kind hattest?

    Hatte ich neulich auch ein paar Mal... Des Rätsels Lösung war, dass der Sohn der Nachbarn, der sein Zimmer unter meinem Schlafzimmer hat, nachts immer Computerspiele über eine Lautsprecheranlage mit extra Bass laufen hatte. Und von irgendeiner dieser unterschwelligen Bassfrequenzen hatte ich das Herzklopfen.

    Wie du selbst schon erkannt hast, ersetzt das keinen Gang zum Arzt. Ich bin besonders bei solchen Dingen immer ein Fan davon sich eine zweite Meinung einzuholen, besonders weil sich ja ein paar Dinge verändert haben.


    Und gucke dir die Umstände unter denen das passiert genau an. Wie BeataM bereits erwähnt hat kann es auch an solchen Dingen liegen. Suche ansonsten auf jeden Fall einen Kardiologen auf und bespreche mit ihm alles genau. Falls du aus dem Norden kommst, kann ich dir diesen Kardiologen in Hamburg empfehlen.

    Eine kardiologische Diagnostik sollte angestrebt werden, vor allem ein 24 Stunden Langzeit EKG. In einem Langzeit EKG kann der Arzt feststellen, ob Salven usw. auftreten. Ich persönlich hatte deine Beschwerden vor Jahrzehnten in einer starken Stresssituation, alle kardiologischen Untersuchungen waren ohne Befund. Im Gegensatz zu dir half ein niedrig dosierter Betablocker schnell, Biso 2,5 mg. Heute spüre ich die Tachykardie und die Extrasystolen, wenn ich mich stark aufrege, auch noch ab und zu. Da ich weiß, daß diese nicht pathologisch sind, beachte ich die Beschwerden nicht mehr. Abhilfe schafft eventuell ein Glas kaltes Wasser schnell hintereinander trinken und einen feuchten, kalten Lappen auf die Herzgegend legen. Durch den Kälteeffekt kann das Herz sich beruhigen. Zunächst müssen aber alle organischen Ursachen ausgeschlossen werden.