@ ceb

    Nachdem ich 2006 und 2007 jeweils eine tiefe Beinvenenthrombose hatte, wurde bei mir (und bei meinem Bruder, der kurz darauf eine Lungenembolie hatte) festgestellt, dass wir beide den Faktor II Gendefekt in uns haben.


    Seit der ersten Thrombose nehme ich Marcumar.


    Die Reha bezieht sich natürlich auch u.a. auf diese Erkrankung.

    Ich habe "Gen Faktor V Leiden" mein Blut gerinnt zu schnell, ich muss M lebenslang nehmen, weil ich 1986 mir 26 meine 1. und 2007 mir 48 meine 2. Lungenembolie hatte. Bei der 1. Embolie sagte man noch Risiko Pille und rauchen, 1997 haben sie dann wohl das Gen enteckt, hab ich aber nix von mit bekommen und erst davon erfahren, als ich meine 2. Embilie hatte.


    Was ist das mit dem Faktir II ? Find ich verwirrend, was sagen denn die Zahlen, welches Gen betroffen ist


    Musst du M auch lebenslang nehmen?

    Zitat

    Das so genannte Faktor-V-Leiden, ist die meist verbreitetste genetische Erkrankung. Das schlimme an dieser Krankheit ist, dass diese Krankheit sich durch ein Blutgerinsel äußert.

    Zitat

    Ca. 2% unserer Bevölkerung weisen einen heterozygoten Gendefekt G20210A im Prothrombin-Gen auf, was das Thromboserisiko um den Faktor 3 bis 4 erhöht. Da sich das Thromboserisiko bei Mutationsträgern mit dem gleichzeitigen Vorliegen einer Faktor-V-Leiden-Mutation um ein Vielfaches erhöht, sollte bei allen Trägern der G20210A-Mutation eine Untersuchung der Faktor-V-Leiden-Mutation veranlasst werden.

    Hab gerade mal schnell gegooglet, du bekommst erst Thrombosen und ich ÜBERGANGSLOS Embolieen oder wie? ..... na klasse :)_


    Ich habs übrigens heterozygot, also nur von einem Elternteil.

    @ ceb

    Erstmal ne große Runde Trost und jede Menge Kraft von mir. :)* :)* :)* :)* Ich kenne solche Phasen auch, kein Bock mehr auf Tabletten oder in meinem Fall jetzt das Heparin. Habe manchmal die Spritzerei sowas von satt - vor allem, wenn es arg piekst und ich mit der Nadel kaum durch die Haut komme...

    Zitat

    du bekommst erst Thrombosen und ich ÜBERGANGSLOS Embolieen oder wie?

    War doch bei mir genauso - keine Anzeichen einer Thrombose in den Beinen, aber ne fette Lungenembolie bekommen. Ich denke mal, dass wir ganz bestimmt irgendwo einen Thrombus im Körper hatten. Der ist wohl direkt durchgewandert und hat sich eben nicht irgendwo festgesetzt. In der Lunge geht es dann eben nicht mehr weiter.


    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende!!!

    hallo ihr Lieben !

    @ Moa

    Zitat

    Seitdem ich selbst messe, schludere ich ein wenig.

    nana ... http://i223.photobucket.com/albums/dd189/Gewitterhex/Grottche/smilies/dudu1.gif


    das ist aber nicht Sinn der Sache ...


    na ... aber ich weiß ... wem sag ich das ...

    Zitat

    Der Apotheker empfiel mit erstmal Voltaren, da es schmerzlindernd ist. Wegen einer Heparinsalbe habe ich selbst nachgefragt, da konnte er nicht so zu raten ??? Ich hab ihm einfach mal vertraut...

    Nun ja... Voltaren wirkt zwar auch gegen Prellungen - aber immerhin ist die Hirudoid


    Nein - du hast mich da falsch verstanden ... die Heparinsalben hat er mir auch nicht empfohlen sondern die von mir verlinkte. Die sei wesentlich effektiver (und ich glaube zu der Voltarensalbe machts auch nix am preis aus ... bzw. nicht viel).

    Zitat

    Da ich ab Montag in Reha bin, werde ich dort mal einen Arzt anhauen und fragen.

    frag doch mal dort nach der salbe die ich dir da empfohlen habe....


    vielleicht kann dir da jemand was dazu sagen.

    Zitat

    Weiß denn jemand, WAS passieren könnte, bei einem Riesenhämatom??

    Nicht direkt ... aber es kann sich halt weiter ziehen soweit mir jemand mal sagte ...


    Gut... daß du jetzt noch nicht so hoch bist im INR kann auch an der Wirkungszeit liegen ... M braucht 72 Stunden ungefähr bis es wirkt.


    Und wenn du dann evtl. noch




    huhu ceb !

    Zitat

    lag jetzt bei 3,4INR und ich hab Sauerkraut gekocht gekricht :-q :)D

    ohhh legga .... :-q:-q


    Ich denk auch, daß es wohl am essen lag - vor allem, weil du sonst ja doch Vitamin K reicher ißt wie ich das so in erinnerung hab !!

    Zitat

    Ja und du hast natürlich recht, ich will´s auch nicht nochmal erleben, das mit den Embolieen

    siehste :)_


    dann nehmen wir mal schööön das M in Kauf ... gelle :)_


    Naja... mein Gesicht ... es geht soweit im Moment ...


    Aber der nerv ist echt saumäßig empfindlich ...


    Heut morgen hab ich halt geduscht und haare gewaschen (letzteres hab ich die letzten Tage vermieden gehabt) und prompt gabs die Quittung, daß der Nerv mittags mir einen ziiiemlichen Spaß bereitet hat.


    Jetzt muß ich ja das lyrica wieder ausschleichen (wegen den Wasseransammlungen) und bin gespannt was auf mich zukommt und ob die Tetrazepam dann evtl. wenigstens helfen ...


    (ich fürchte ja daß sie es nicht tun werden).


    Tja ... und alles weitere muß ich abwarten jetzt...




    allen ein wunderschönes Wochenende wünsche !


    ich will montag wieder arbeiten gehen ... wenn der nerv sich nicht noch mal aufregt und ich nicht heia machen kann ... *gg*


    *:)

    Zitat

    In der Lunge geht es dann eben nicht mehr weiter

    Ist der Thrimbus nicht durchs Herz durch, wenn er in der Lunge stecken bleibt??? Also nan Herzinfarkt könnte man da auch leicht kriegen oder?


    Mädels ihr habt gar nix zur Schweinegrippe geschrieben, geht ihr euch impfen lasse??? Ich bis jetzt nicht, mein Mann hat die Nerven verlohren und ist am Do hin gegangen, hatte außer etwas aua Arm keine Nebenwirkungen. BIS JETZT NICHT :-/

    @ else

    Meinst du den grünen Punkt hinter dem Thema in der Übersicht? Bedeutet glaube ich, dass du in diesem Thread einen oder mehrere Beiträge geschrieben hast.

    @ ceb

    Zitat

    Ist der Thrimbus nicht durchs Herz durch, wenn er in der Lunge stecken bleibt Also nan Herzinfarkt könnte man da auch leicht kriegen oder?

    Durch´s Herz ist der Thrombus durch, wenn er der Lunge angekommen ist. Ob man da auch nen Herzinfarkt kriegen kann weiß ich nicht.


    Habe mich bisher auch noch nicht gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Gehören wir eigentlich zu einer Risikogruppe?

    Danke Sunny, hab das mit dem grünen Punkt auch grad begriffen! ;-D


    Ob wir zu einer Risikogruppe gehören? Keine Ahnung! Zu den Chronisch Kranken gehöre ich laut Kasse jedenfalls nicht!


    Zum Impfen kann ich mich nicht so recht entschliessen, da ich ja eine Autoimmunkh habe und mir keiner so recht sagen kann, was das Immunsystem nach so einer Impfung dann macht. Läuft ja eh schon auf Hochtouren, ich glaube das sollte lieber nicht mehr gepusht werden.

    Zitat

    Gehören wir eigentlich zu einer Risikogruppe?

    Hab ich mich auch schon gefragt :)z:-/


    Hi Else *:)


    Also mir gehts gut, dir auch???


    Impfen: Ich bin auch eher dagegen eingestellt, außerdem hat mein Mann mir ein Formular mit gebracht, dass die Marcumar Patienten vorlegen und unterschreiben lassen, dass wenn was passiert (Blutungen) sie nicht in Haftung genommen werden können. Klasse oder???