Ist der CRP-Wert sehr stark erhöht?

    Hallo :-)


    Nachdem ich das Wochenende mit einem in der Luft schwebenden Krebsverdacht verbracht habe, gab es heute die Blutwerte. Alles in Ordnung, nur der CRP-Wert ist erhöht. Hier mal die Werte:


    Thrombozyten 236 (150-400)


    Leukozyten 5.4 (4,0-11,2)


    Erythrozyten 4,9 (4,1-5,4)


    Hämoglobin 14,1 (11,5 -16,0)


    Hämatokrit 42,5 (36-48,0)


    MCV 87 (80-96)


    MCH 28,8 (28,0-33,0)


    MCHC 33.2 (33.0-36.0)


    TSH-basal 0,5 (0,27-4,20)


    Der CRP liegt leider bei 3,60 (<0,60). Ist das eine starke Erhöhung? Zum Zeitpunkt der Blutabnahme plagte mich ein ziemlich starker Husten. Eine Woche vor der Blutabnahme hatte ich eine Mandelentzündung, die mit Penicillin behandelt wurde. Vom 27.12-29.12. hatte ich Fieber und einen schlechten Allgemeinzustand, was laut Vertretungsarzt auf eine Allergie gegen das Penicillin zurückzuführen war. Am 29.12. bekam ich ein neues AB und das Fieber verschwand Gott sei Dank, denn ich habe nie Fieber. Auch mein allgemeiner Zustand besserte sich.


    Mittlerweile geht es mir bis auf ein bisschen Husten, Mattigkeit und leichte Kopfschmerzen gut, kein Fieber mehr. Am Donnerstag (Tag der Blutabnahme) ging es mir deutlich schlechter.


    Die Ärztin (die nicht sonderlich gut ist), meinte, der CRP-Wert hinge mit der Mandelentzündung zusammen, ich solle abwarten und kommen, wenn mein Zustand gar nicht besser wird.


    Also, wie schätzt ihr den CRP-Wert ein? Sehr schlimm?

  • 3 Antworten

    ich hatte mal einen crp von 80, da kam ich in's krankenhaus,


    die bettnachbarin hatte 150.


    allerdings hatte vorher schon eine untersuchung einen wert von 50 festgestellt und das wurde zwar mit kopfschütteln bedacht, aber war noch keine indikation für weitere maßnahmen.


    und ja, ich weiß, dass es zwei verschiedene referenzwerte gibt,


    aber bei mir wurde auch mit dem test gemessen, bei dem der referenzwert bei 0,6 liegt.