Jede Nacht mit Herzrasen aufwachen

    Hallo


    Ich wache seit 3 Wochen jede Nacht, so 1-3 Std nach dem einschlafen plötzlich schreckhaft auf, mit 150 Puls. Ich fang dann zu schwitzen an, zittere innerlich total, bin unruhig, nervös und manchmal hab ich auch Atemnot dabei. Oft hilft es wenn ich ein Glas kaltes Wasser trinke, dann ist das ganze nach ein paar Minuten wieder vorbei. Wenn es nicht gleich hilft dauert es bis zu 30 Minuten bis alles wieder normal wird.


    Hab jetzt die kommenden Wochen Schilddrüsen Untersuchung und einen Termin beim Kardiologen. Zusätzlich auch noch eine Magenspiegelung da ich ca 23 kg in den letzten 2 Jahren abgenommen habe. Davon 4kg seit das mit dem herzrasen anfing.


    Ich habe mittlerweile richtig Angst vor dem Einschlafen. Ich glaube jedesmal; so das wars jetzt - Herzinfarkt, oder ich kipp gleich um.


    Wollte nur gerne mal fragen ob hier sonst noch jmd erfahrungen mit nächtlichen Herzrasen hat, und was der Grund dafür sein könnte?


    Grüße

    Keelae

  • 15 Antworten

    jetzt hatte ich das sogar gerade als ich während dem kochen eine Erbsensuppe gegessen habe. puls auf 145, zittern im ganzen körper, und so ein schwummriges gefühl im kopf. wenn sich nach paar minuten wieder alles so halbwegs beruhigt hat, wird mir kalt.

    Ich hatte mal für ein paar Wochen nachts etwas sehr ähnliches mit dem Herzrasen. War auch beim Kardiologen etc. Da ist aber überall nichts rausgekommen. Am Ende war es einfach was psychisches, weil es mir in der Zeit sehr schlecht ging. Musst du ja hier nicht schreiben, aber überleg mal für dich ob es in letzter Zeit in deinem Umfeld vielleicht etwas gab was dich psychisch/seelisch sehr belastet hat. Ist nur eine Anregung, weil es bei mir damals eben so war.


    Alles Gute dir

    Hallo Erik


    Ja in meinem Umfeld läuft es zur Zeit nicht optimal, und das wäre auch eine Erklärung dafür.

    Nur ich hatte schon öfter in den letzten Jahren Panikattacken, und ich weiß das sich das was ich jetzt habe anders anfühlt. Bei einer PA steigert man sich selbst immer mehr hinein, bis der Puls und Blutdruck immer höher ansteigt. Dazu kommt auch nervösität, Atemnot, zittrigkeit. Und die PA geht nach ca 20 min von alleine wieder weg, das Herzrasen nicht. Da muss ich kaltes Wasser trinken, oder Luft anhalten damit es besser wird.


    Und das Herzrasen kommt urplötzlich. Von 65 Puls auf 150 und das sofort.

    Ich bin als ich es hatte nachts von einer Sekunde auf die nächste hochgeschreckt und hatte dieses Herzrasen. Vielleicht ist es einfach eine andere Art von „Anfall“ oder „Attacke“ die du bisher so nicht kanntest. Kann ich mich natürlich nicht darauf festlegen, ich möchte nur, dass du diese Ursache nicht automatisch ausschließt :)

    Ich kenn das auch, von Puls 70 auf 140 oder 150 innert zwei Sekunden. Ist schon beängstigend. Ich habe es meist nachts 1-2 Stunden nach dem Einschlafen. Meistens wache ich davon auf, manchmal auch nicht (letzte Nacht zum Beispiel nicht, da hatte ich 35 Minuten lang im Schlaf 140 Puls - aufgezeichnet von meiner Smartwatch, der ich das schon glaube, weil sie es auch im Wachzustand richtig aufzeichnet). Bin ich wach, kann ich den Puls innert 5-10 Minuten "runteratmen", wobei es auch von einer Sekunde auf die andere wieder runtergeht.

    Es sind bei mir immer Phasen - also ich habe es einen Monat lang fast jede Nacht und dann wieder ein paar Monate lang gar nicht.

    In einer dieser Phasen war ich auch beim Kardiologen, der hat einen Ultraschall vom Herzen gemacht - alles ok. Das Langzeit-EKG hat bloss einen kleinen, kurzen Anfall mit 130 Puls gezeigt, und davon war der Kardiologe nicht beeindruckt. Habe den Verdacht, dass er insgeheim denkt, ich übertreibe ;)

    Ich lebe nun schon ein paar Jahre mit diesem Phänomen und ja... ich lebe einfach damit, auch wenns in akuten Phasen keinen Spass macht 8-(

    Ich kenne das auch mit plötzlich nachts aufwachen mit Herzstolpern und Herzrasen... inzwischen versuche ich es auch wegzuatmen, aber manchmal muss ich auch Aufstehen und was Kaltes trinken oder halt irgendwie erstmal die Lage wechseln.


    Ich glaube nicht, dass der Doc denkt, du übertreibst Sophie A. ... die Kardiologen wissen ja ganz genau, wie schwierig es manchmal ist, so einen Anfall einzufangen im rechten Moment... war bei mir auch öfters schon so in den letzten Jahren, aber irgendwann wars halt mal auf so einem 24h-EKG mit drauf und er hat mich beruhigt, dass das nichts Schlimmes ist. Ich merke es tatsächlich eben auch, dass es massiver wird, wenn ich unter Druck stehe oder mir über viele Sachen den Kopf zerbreche...

    07Sternchen Ja, also zumindest aufsitzen, mal auf Klo gehen und so... das mache ich nachts bei einem Anfall immer. Ruhig dazuliegen ist mir mit 150 Puls irgendwie nicht möglich ;)

    Mhm, ich denke eigentlich auch, dass es nichts Schlimmes ist.

    Allerdings konnte ich noch keinen Zusammenhang mit meiner psychischen Befindlichkeit herstellen, also die Attacken kommen unabhängig davon, ob ich gerade in den Ferien bin und auf Wolke sieben schwebe oder ob alles zu Hause seinen gewohnten Gang geht oder ob ich nervös, ängstlich und gestresst bin. Es gibt schlaflose Nächte ganz ohne Herzrasen und entspannte Feriennächte mit Herzrasen. Es hat irgendwie mit gar nichts zu tun, es macht einfach, was es will.

    Spannend finde ich, dass es meist 1-2 Stunden nach dem Einschlafen passiert. Also irgendwas Physiologisches muss da vor sich gehen...

    Sophie A. nein das stimmt einer richtigen Logik folgen diese Anfälle nicht, ich kann es eben nur inzwischen zuordnen dass es öfter vorkommt in längeren Phasen, wenn ich angespannt bin. Aber ja, im Urlaub überfällt mich das manchmal auch plötzlich und man fragt sich nach einem Trigger... aber es macht wohl wie es grad will ;)

    Hast du eigentlich auch Stolpern beim Herzrasen oder wummert es "nur" schnell?

    Bei mir ist es eher unterschiedlich, mal geht es direkt los, wenn ich mich hinlege ins Bett, also mit dem Stolpern zumindest oder eben ein anderes Mal wache ich nachts auf, weil es so schnell schlägt und meistens auch noch stolpert...

    Ich möchte auch mal wissen, was so im Körper abläuft nachts.


    Ich finde auch das Phänomen bei mir interessant, dass ich zum Beispiel manchmal Kaffee oder Alkohol trinken kann und es passiert gar nichts oder entspannt mich z.B. manchmal sogar... ein anderes Mal merke ich direkt danach, dass das keine so gute Idee war, weil ich dann spüre, dass es wieder losgeht. Also vermeide ich zwar etwas den Kaffee und Alk aber ganz verzichte ich nicht drauf.

    ratru

    Jepp... könnte gut sein.


    07Sternchen

    Nachts ist es eigentlich nur schnell (also so mit 150 bpm) schlagen. Stolpern nicht. Wenn ich es tagsüber habe, beginnt es aber oft mit Stolpern. Also zuerst ein paar Sekunden stolpern, dann anschliessend rasen. Bei Alk und Kaffee ist es bei mir dasselbe wie bei dir. Manchmal macht es mich total nervös und sogar schlaflos, manchmal überhaupt nicht.

    Wie alt bist du? Ich Jahrgang 1965. Das Herzstolpern habe ich schon seit 40 Jahren, das nächtliche Herzrasen erst seit drei Jahren.

    Sophie A. ich bin 41 und das Herzstolpern habe ich jetzt seit 6 Jahren...


    Wie gesagt, bei mir fängt es immer mit Stolpern an und wenn es dann in so eine Phase kommt, wo es sich sozusagen einstolpert, geht auch der Puls mit hoch... aber meistens "nur" so bis 120... nachts ist das natürlich dann besonders gut zu merken, wenn man so ruhig da liegt... ich bin ja auch Seitenschläfer und auf der einen Seite kann ich auch ganz schlecht liegen, da fängt es noch eher an als auf der anderen Seite...

    Auf dem Rücken kann ich leider auch nicht lange liegen, da fängt es dann auch an... bei mir drückt aber auch irgendwie immer was von der BWS in Rückenlage nach vorn, fühlt sich ganz komisch an.


    Aktuell habe ich eben damit zu tun, dass es nachts auch wieder so mit Stolpern anfängt und ich dann nicht wieder einschlafen kann, weil es laufend holpert... das nervt total und da ich derzeit auch mehrfach nachts aufwache, geht es garantiert irgendwann los oder ich habe gleich das Vergnügen, dass es schon beim Hinlegen losgeht, da bin ich noch gar nicht eingeschlafen. Macht grad keinen Spaß echt...


    Chapeau, dass du schon seit 40 Jahren damit lebst, ich versuch mir auch immer wieder einzureden, dass ich ja jedes Jahr kontrolliert werde beim Kardiologen, dass ja alles gut ist... aber bei mir sind es eben auch so Phasen, wo es mal schlecht geht und dann bin ich nach ein paar Tagen schlechte Phase psychisch auch ein bisschen schlecht drauf, weil ich mich nicht wohl fühle und dann auch öfters mal so eine dezente Übelkeit aufkommt, wenn es längere Phasen am Tag oder eben in der Nacht sind... geht manchmal auch gern auf den Darm...menno.

    07Sternchen


    Es sind zum Glück immer nur so Phasen, in denen es sehr schlimm ist, dann wieder ganz gut ins Leben integrierbar ;)

    Das mit der Übelkeit kenne ich auch, das hängt bei mir mit Schlaflosigkeit zusammen.

    120 geht noch, finde ich... und ja, es ist schlimmer, wenn man auf der Seite liegt, egal, auf welcher (Herzseite oder andere Seite).

    Weshalb gehst du jedes Jahr zum Kardiologen?

    Ja 120 geht noch, das stimmt... wenn es ohne Stolpern so wummern würde, wäre es wohl auch besser auszuhalten, aber mit Stolpern ist das echt anstrengend irgendwie... krieg auch gern mal Durchfall, wenn es schlimm ist...


    Ich hoffe, diese schwierige Phase geht auch bald wieder vorbei...


    Ich soll jedes Jahr zum Kardiologen, weil ich ein Antiarrhytmika nehme, was nicht ganz ungefährlich ist u. das EKG verändern kann... hm aber Betablocker hab ich damals nicht vertragen bzw halfen sie nicht gegen die ES.

    Hatte vor 6 Jahren auch eine Ablation, leider hat diese nicht 100% geholfen. Aber zumindest deutlich weniger ES als damals.


    Bist du eigentlich immer optimistisch bzw kannst du es immer akzeptieren? Ich bin irgendwie noch nicht ganz so weit... Sophie A.