Oh Jürgen, hier geht es doch um Dich. .. Wir müssen das erst selber verdauen, mit unserrer Kleinen... wir sind wieder zu Hause, müssen im 7 tage abstand zur kontrolle. Den Rest schreib ich Dir, wenn Du magst morgen mal per PN, das ist für uns noch so unreal. Nun wünsche ich aber Dir, Jürgen, eine ganz möglichst ruhige Nacht mit wenig Husten.

    Lieber Cha-Tu

    Zitat

    also das Herz ist es nicht, das ist unverändert

    Na das hört sich doch nicht schlecht an obwohl es besser sein könnte. Das glaub ich dir gern das du erleichtert bist das es nicht das Herz ist. Aber eine Verschlechterung deiner COPD ist schon schlimm genug. Hoffe das sie da wieder Besserung rein bekommen.

    Zitat

    dass sich da eine Art "Krebspanzer" um Deine Lunge gelegt hat. So jedenfalls verstehe ich das mit der Krebsschwarte

    Ja so kann mann es auch sehen. Im Prinzip richtig. Deshalb kann sich die linke Lunge auch nicht mehr entfalten. Da wo sie jetzt steht ist schluß.

    Zitat

    Hattest Du Symptome oder war das ein Zufallsbefund

    Hatte eine schlimme Erkältung und der HA meinte röntgen lassen bevor noch eine Lungenentzündung entsteht. Hatte kein typischen Krebssymptome. 3 Monate vorher war die Lunge noch sauber. Also Zufallbefund.

    Zitat

    , ich habe immer gedacht, ein nicht-kleinzelliger Krebs sei nicht so aggressiv, sondern es dauere länger, bis sich alles verschlimmert. Ich finde, Dein Krebs rast ja geradezu....

    Der Arzt meinte das weil sich im Pleuraerguss die Krebszellen befanden und sich dieser erguss sich schnell vergrößerte konnte die zellen schnell in die Pleura und Lungenfell streuen sowie ins Rippenfell. Du hast recht wenn du sagst das ein nicht kleinzelliger Tumor langsamer wächst. Leider bekam ich diesen bösartigen Pleuraerguss. Superarsch karte. Entschuldige bitte den Ausdruck.

    Zitat

    Ich bin sehr beeindruckt, mein lieber Jürgen, wie Du das Ganze in den letzten kurzen Wochen angenommen hast

    Mir blieb oder bleibt nichts anderes übrig es anzunehmen. Dabei hat mir mein Freund Michael sehr geholfen. Ohne ihn wär ich nicht soweit. Und dank eurer Hilfe die mir zu teil wurde.


    Aber auch wenn ich mein Schicksal einigermaßen angenommen habe . Die Angst vor den Tod verliert man nicht. Diese Angst kann einen schon Panisch werden lassen. Aber weglaufen vor dem Tod is nicht .


    Auch dir einen herzlichen lieben gruss


    Jürgen

    Liebe Cinderella

    Zitat

    was ist denn eine Tumorschwarte

    Ich kopier dir mal eine Erklärung.

    Zitat

    Das Tumorwachstum beginnt in Form kleiner Knoten, die sowohl das Rippen- wie auch das Lungenfell überziehen. Im weiteren entwickelt sich eine flächige Tumorschwarte, die das gesamte Rippenfell überziehen kann und eine allmähliche, schmerzhafte Schrumpfung des Brustkorbs verursacht. Meist bildet sich zusätzlich vermehrt Flüssigkeit zwischen Lunge und Rippenfell, was zu einer Kompression der Lunge führt.


    In fortgeschrittenen Stadien kann der Tumor aus dem Brustkorb ausbrechen, in die Brustwand, in den Herzbeutel oder in den Bauchraum infiltrieren.

    Cinderella ich danke dir für deine lieben Worte. Ich hoffe dir geht es gut ?.


    Du ich mag jetzt nicht mehr schreiben denn ich bin sehr müde. Und die schmerzen sind auch da.


    Lieben gruss


    Jürgen

    Lieber Jürgen,


    ich mache mir momentan keine grossen Gedanken um die Frage, ob sich die COPD verschlimmert hat. Es könnte nämlich auch sein, sagte meine Hausärztin, dass ich schlicht und ergreifend eine Erkältung kriege. Das ist bei COPD nicht immer eindeutig zu unterscheiden. Schnupfen habe ich nämlich seit gestern auch.


    Es ist so erstaunlich, dass Du vor dieser Erkältung keinerlei Symptome hattest. Aber das liest man ja oft, dass Lungenkrebs keinerlei Frühsymptome hat. Das ist wirklich hart.

    Zitat

    Mir blieb oder bleibt nichts anderes übrig es anzunehmen. Dabei hat mir mein Freund Michael sehr geholfen. Ohne ihn wär ich nicht soweit. Und dank eurer Hilfe die mir zu teil wurde.

    Nun, ich finde, Du hast da eine grosse Entwicklung gemacht, eine Veränderung Deiner Einstellung. Es mag natürlich sein, dass Du das alles nur mit Dir ausmachst, aber ich habe das Gefühl, dass noch vor einigen Wochen bei Dir viel mehr Panik zu spüren war.

    Zitat

    Aber auch wenn ich mein Schicksal einigermaßen angenommen habe . Die Angst vor den Tod verliert man nicht.

    Ja, das ist klar. Es ist ja auch eine grauenhafte Vorstellung, "nicht mehr zu sein". Meine allerschlimmste Vorstellung ist, meine Frau dann nicht mehr zu sehen, zu fühlen, mit ihr zu reden. Der einzige Trost ist für mich, dass ich es ja dann nicht mehr fühle, spüre. Oder aber, dass ich "dort" in einem Zustand sein werde, in dem solche "Menschlichkeiten" keine Rolle mehr spielen.

    Zitat

    Diese Angst kann einen schon Panisch werden lassen.

    Ja, ich denke, das ist auch ganz normal.

    Zitat

    Aber weglaufen vor dem Tod is nicht .

    Ja.


    Liebe Grüsse


    Cha-Tu

    Hallo Jürgen, Hallü Cha-Tu


    Ich wünsche euch beiden gute Besserung und ganz viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)*


    Cha-Tu


    Ich hoffe für dich das es sich nur um eine Erkältung handelt und sich die COPD nicht verschlechtert hat drücke dir ganz fest die Daumen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)_ :)_ :)_ :)_ Aber schön das dein EF so hoch ist :)^ :)^ :)^ :)^ ..


    Wer schnell wieder gesund liegt wohl am Wetter und liege auch mit einer Bronchitis flach und muss mal wieder Antibiotika nehmen


    Jürgen


    ich hoffe für dich das es bald Berg auf geht verliert bitte nicht die Kraft zu kämpfen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* .


    Mein Dad (77) ist schwer Lungenkrank hatte 2005 Lungenkrebs ( es wurde zufällig festgestellt, da mein Mann ihn mit einer Erkältung angesteckt hat.) 2009 hat man bei ihn Lungenemphysem und COPD gefestgestellt. Im Dezember ist seine Lunge zusammen gefallen mussten ihn 2 Operieren hatte lange eine Dainage drine die sie am 23.12 gezogen haben. Am 24.12 ist die Lunge erneut zusammen gefallen es musste eine neue gelegt werden,wir haben da erfahren das die Ärzte nix mehr für meinen Dad machen können :°( :°( :°( :°( ,am 25.12 hat er dann noch einen Herzinfakt bekommen. Mein Dad ist seit den 5.1 wieder zuhause liegt nun 24 Std. am Sauerstoff statt davor 16 Std. Die Ärzte sagen würde mein Dad nicht so kämpfen würde er nicht mehr bei uns sein wir genissen die Zeit noch die er hat. Er ist sehr schwach brauch hilfe ohne ende und reden strengt ihn sehr an. Er freut sich über jede Minute seines Lebens :)z :)z :)z :)z

    Lieber Jürgen,


    aus Deinen Mitteilungen spricht für mich viel Gelassenheit und große Stärke und das mit den Schmerzen. Ja, es ist völlig verständlich, dass Du Angst vor dem Tod hast, wissen wir doch alle nicht wirklich, was uns danach erwartet. Schon allein dieses Nichtwissen macht uns in der Regel große Angst. Und dann heißt es ja auch von vielem, vielen Vertauten Abschied nehmen, ohne zu wissen, was uns nach dem Tod erwartet. Es muss nicht so stimmen, doch meine ich manchmal zu spüren, dass auch ein großer Frieden damit verbunden ist, sein kann.


    Hoffentlich findest Du jetzt noch eine Linderung Deiner Schmerzen und kannst, gehst bald nach Hause. Und vielleicht brauchst Du ja keine Dauer-Drainage; es ist Dir zu wünschen.


    Ich denke, Du bist einverstanden, dass ich Dich in meine kurzen Morgen- und Abendgebete einschließe.


    Ich wünsche Dir viel, viel Herzenskraft für Dich. :°_ :)* :°_


    Eine ruhige Nacht mit gutem Schlaf.


    Liebe Grüße


    sophica

    Lieber Jürgen,


    ich lese deine traurige Geschichte schon von Anfang an mit.


    Ich habe meinen 42 Jahre alten Bruder an Lungenkrebs verloren.


    Ich weiß was du erleiden musst und wünsche dir, daß du schnell nach Hause kommst und schmerzfrei sein kannst. Das muss möglich sein.


    Liebe Grüße