Lieber Cha-Tu


    Danke für die liebe Umarmung. Nein bin nicht im KH obwohl ich dort wahrscheinlich im Moment besser auf gehoben wäre. Mir geht es schon seit Tagen schlechter, Schlafe nur noch 3-4 Stunden die Nacht. Habe immer noch schmerzen die mich fast um den Verstand bringen. Habe Kopfschmerzen und mir ist so schwindelig. Die Atmung ist auch nicht die beste. BD ist teilweise 80 zu 50 und der Puls ist rauf auf 140. Habe keine Motivation mehr. Deshalb konnte ich nicht schreiben. Lese aber immer wieder bei euch lieben. Der Gedanke an den nahenden Tod taucht immer öfter auf. Ich versuche ihn immer zu verdrängen. Aber das ist nicht leicht.


    Aber am ende wird er es sein der mich Angst , schmerzfrei und mich von allen erlösen wird. Irgendwie müßte man ihm noch dankbar sein. So wie es jetzt im Augenblick ist ist es kein leben mehr. Aber wenn es nicht mehr auszuhalten ist komme ich ihm zu vor. Vor meiner Frau spiele ich alles runter damit ich sie nicht beunruhige. Wenn es dir einigermaßen gut geht dann las dich nicht so hängen. Milionen andere haben auch Krebs und lassen sich nicht so hängen. Das sagte sie mir noch gestern. Dazu fiel mir nichts mehr ein. Also stand ich auf und fing an staub zusaugen und den Abwasch zu machen. Aber egal. Werde versuchen wieder hoch zu kommen.


    Wenn es geht werde ich mich immer bei euch melden. Entschuldigt das ich mich nicht eher gemeldez. habe. Bei längeren nichts lesen bekommt auf jeden fall Cha-Tu bescheid und sagt euch was los ist mit mir.


    Cha-tu ich hoffe dir geht es wieder etwas besser.


    Auch dir eine Liebe Umarmung :)_


    Jürgen


    Liebe Gesternwars


    Auch dir danke für deine lieben Worte.

    Zitat

    Ich vermisse Dich.

    Ich vermisse euch auch wenn ich nicht schreiben kann. Ihr gebt mir so viel.


    Wie gesagt auch wenn ich nicht schreiben kann lesen tue ich hier jeden tag .


    Jetzt kommt wieder die mist Nacht.


    Ich sende dir auch mal eine Umarmung :)_


    Lieben Gruss an dich und allen anderen lieben


    Jürgen

    Lieber Jürgen @:) , in den letzten Tagen war hier so schönes Wetter und ich habe oft an dich gedacht, wenn ich Schneeglöckchen und die ersten Osterglocken gesehen habe.


    Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei und morgen fahre ich dahin, wo Schnee liegt...


    Kommende Woche sehe ich zu, dass du ein schönes Frühlingsblumenfoto bekommst.


    Momentan bin ich viel arbeiten und für meinen Abschluss unterwegs. Vom Handy aus ist es so blöd, hier zu schreiben.


    Aber ich denke oft an euch alle und schicke euch viele liebe Grüße und wünsche euch nur das Allerbeste. :)_ :)*

    Lieber Jürgen,


    ich verstehe Deine Frau immer weniger. Jetzt sagt sie Dir sogar, Du sollst Dich nicht so anstellen. Hast Du Ihr denn die Prognose des Arztes gesagt (Ostern)? Sorry, aber DU musst doch jetzt nicht auf Deine Frau Rücksicht nehmen... Wissen Deine Kinder Bescheid? Falls ja, dann sollen sie mal mit der Mutter reden. Du brauchst jetzt jemanden an Deiner Seite, dem Du nicht vormachen musst und den DU nicht halten musst, sondern der DICH hält. Und sorry, der Hinweis, dass Millionen andere auch Krebs haben, ich fasse den nicht! Sie war damals wegen ihrer völlig harmlosen Augengeschichte schon ganz ausser sich. Kann sie sich nicht vorstellen, wie das ist, todkrank zu sein? Ich will hier nicht auf Deine Frau schimpfen, das steht mir ja auch gar nicht zu. Aber ich fasse es gerade nicht... Es ist DIR doch nicht zuzumuten, dass Du in Deiner Situation so tun sollst, als ob "nix" sei, und sogar staubsaugst, um IHR Normalität vorzugaukeln...!


    Deine Gedanken, dass der Tod auch Erlösung, Befreiung sein kann, und irgendwann kann diese Hoffnung auf Erlösung der einzige Trost sein.


    Was sagt denn der Hausarzt, dass immer noch so schwere Schmerzen sind. Das muss doch unter Kontrolle zu kriegen sein, notfalls mit Höchstdosen Morphium. Kommt denn die Palliativorganisation schon nach Hause, oder hängt das noch in der Bürokratie?


    Ich sende Dir einen lieben Gruss :°_


    Cha-Tu

    Ich lese schon einige Zeit mit, finde es bemerkenswert, wie du mit der Situation umgehst und war erschrocken über die Äusserung deiner Frau. Ich kann mich den Worten von Cha-Tu nur anschliessen und ich weiss, worüber ich spreche, denn mein Mann hat auch keine gute Prognose, wir hoffen noch, dass die Chemo ihm Zeit verschafft.


    Ich wundere mich, wenn du sagst, du versuchst deine Frau nicht zu beunruhigen und frage mich, ob sie gar nicht weiss, wie es um dich steht. Ich war bei den meisten Arztgesprächen dabei und wollte die Diagnose auch kennen. Man kann an solch einem Punkt doch keine Geheimnisse mehr voreinander haben, sollte die verbleibende Zeit nutzen für Gespräche oder auch, soweit möglich, ein paar schöne Dinge und sei es nur ein gemeinsamer Spaziergang.


    Hast du keinen Onkologen, der dich auch palliativ betreut? Denn die Schmerzlinderung gehört zum Betreuungsspektrum unseres Onkologen dazu, wobei das derzeit noch nicht ansteht.


    Ich wünsche dir viel Kraft und sende liebe Grüsse

    Lieber Jürgen,


    auch ich habe mit Entrüstung die Reaktion Deiner Frau gelesen. Ich bin da mit Cha-Tu einer Meinung. Das geht gar nicht, Du bist krank und sie ist darauf auch noch sauer und möchte dass Du Dich nicht so anstellst, oder lese ich das falsch?


    Alina geht es so wie immer, heute nacht wieder krämpfe, eigentlich jede nacht. Darum geht sie nur wenig zur Schule. Wir haben aber eine so wunderbare Einrichtung gefunden, das schreibe ich Dir beizeiten per PN. Denn ich darf ein Wochenende frei machen, nehme aber mein Handy mit.


    Ich hoffe sehr, dass der Palliativmediziner Dich medikamentös besser einstellen kann, damit Du weniger Schmerzen hast, das hört sich für mich wirklich ganz schlimm an. Auch Deine Drücke sind ja sehr niedrig, mit hohem Puls. Ich hoffe, dass Dir da geholfen wird, und ich denke weiter an Dich.


    Ich umarme Dich sanft


    Petra

    Lieber Jürgen, auch von mir wieder tröstende Grüße :°_ :)*


    Für mich liest es sich auch schrecklich, dass sie Deine Schmerzen einfach nicht in den Griff bekommen. Denn schmerzfrei bzw schmerzarm bis zum Schluss bleiben zu dürfen ist wohl das Mindeste in dieser Situation..........allerdings weiß ich auch, dass die realität leider sehr viel anders ausschaut: meine Schwester verbrachte ihre finale Phase auf einer Unfallstation, da sie einen Sturz erlitt. Die dort hatten null Ahnung von Onkologie, baten mich um Zustimmung für eine letzte Chemo >:( Wir lehnten dies kategorisch ab, da ich selbst weiß, was Chemo bedeutet. Stattdessen forderten wir eine vernünftige und hilfreiche Schmerzmittelgabe. Dies wurde abgelehnt mit den Worten, dass sie dann erstmal einen Onkologen zurate holen müssten :|N Unglaublich und wir entschlossen uns dazu, meine Schwester in eine Onkologie verlegen zu lassen, hier in Berlin war es das Klinikim Buch mit spezieller Lungenkrebsstation. Zuhause ging es nicht mehr, mein Schwager war total überfordert und meine Schwester schrie vor Schmerzen...... Dort in Buch waren die Ärzte schockiert, was man meiner armen Schwester zumutete so ohne wirksame Schmerzmittel.... Sie wurde sofort auf Morphium eingestellt, konnte uns ein letztes Lächeln schenken, bevor sie dann nur ein paar Tage später friedlich einschlafen konnte :)-


    Was ich Dir eigentlich damit sagen möchte: sprich mit Deinen Ärzten, denn niemand muss Schmerzen, die man sich nicht vorstellen kann, dahinvegetieren :°_ ....


    Was Deine Frau betrifft schrieb ich ja schon mal, dass ich glaube, sie hat Angst, ihre Ängste und Sorgen zuzulassen und reagiert deshalb mit Aggressionen. Vielleicht befürhtet sie selbst einen Zusammenbruch, wenn sie diese Ängste zulässt..... Dies ist so traurig, da ihr dabei einfach die letzte gemeinsame Zeit mit Dir verloren geht ....Aus eigener erfahrung weiß ich, dass Angehörige es furhtbar schwer haben, mit diesen schlimmen Diagnosen umzugehen und sie versuchen krampfhaft ein wenig "Normalität" festzuhalten.....Ich kann sie daher nicht verurteilen, sondern nur bedauern. es ist für Euch alle eine furchtbar schwere Zeit, zu der ich Euch von herzen weiterhin ganz ganz viel Kraft und Liebe wünsche :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

    Lieber Jürgen,


    es ist so so schade, dass es zuhause für Dich auch nicht wirklich stimmig ist und dass du dort gut aufgehoben bist. Vielleicht wäre es wichtig, dass Du Unterstützung findest, um einige Dinge, die Beziehung mit Deiner Frau zu klären. Ohne dass ich hier jemanden be-, gescheige denn verurteilen will, so ist für mich doch spürbar, dass es in Eurer Beziehung einiges zu klären gibt und dass das Dir sicher ein Stück Erleichterung bringen könnte. Könnte das vielleicht jemand von der Palliativorganisation tun.


    Sei umarmt und gegrüßt. :)_ :)* :)_


    sophica

    Lieber Cha-Tu


    komme gerade vom HA und hab mit ihm über meine Schmerzen gesprochen. Er spritzte mir wieder Morphin und meinte wir erhöhen die Dosis jetzt und gehen auf 3x Tg. Wenn das nicht hilft gibt er mir Pflaster mit Fentanyl oder wie das zeug heißt. Das ist bedeutend stärker und sollte mich schmerzfrei halten . Das hält 3 Tage an und dann kommt das nächste drauf. Aber erst will er es mit der höheren Morphin gabe probieren. Wir müssten uns was für die Endphase aufheben wenn es wirklich schlimm wird. Also nicht das ganze Pulver vorher verschießen.

    Zitat

    Hast Du Ihr denn die Prognose des Arztes gesagt (Ostern

    Sie war dabei als der Arzt die Prognose äusserte . Sie war immer bei den Gesprächen dabei. Sie weiß also bescheid. Aber sie läst den Gedanken nicht zu das ich sobald sterben werden. Sie sagte mir mal was soll ich nur machen wenn du nicht mehr da bist. Dann möchte ich auch nicht mehr sein. Ich weiß das sie mich sehr lieb hat. Und ich liebe sie auch wie am ersten Tag.

    Zitat

    Kann sie sich nicht vorstellen, wie das ist, todkrank zu sein?

    Doch das kann sie sich vorstellen. Mehrere Familienmitglieder sind an Krebs verstorben. Am schlimmsten dran war ihr Bruder. Sie erlebte hautnah


    wie er vor schmerzen weinte. Wie er sich quälen musste. Sie sagte mir damals als er endlich verstarb das sie das nie wieder erleben möchte. Das wirst und brauchst du auch nicht sagte ich ihr als sie weinend in meinen Armen lag. Irgendwo im Kopf hat es damals bei ihr klick gemacht und seit dem blockiert sie . Und das sie das jetzt mit ihren eigenen Mann mit machen soll das er vor Schmerzen weint und sich so Quält das tut ihr schon weh. Ich hab sie schon weinen gehört als sie allein im Bett lag. Das tat mir im Herzen weh. Aber ich denke wenn ich das Thema anschneide tut es ihr noch weher . Deshalb lass ich es. Meine Tochter erzählt mir auch das sie sich bei ihr ausweint. Die beiden haben ein sehr inniges Verhältnis. Auch wenn viele dieses Verhalten nicht verstehen können. Ich kann sie verstehen. Zumindest teilweise.


    Montag kommt jemand von der ambulanten Palliativhilfe. Dann hoffe ich das wir das mit den Schmerzen endlich in den Griff bekommen. Da brauchte ich mich gar nicht drum zu kümmern. Das hat mein HA alles in die Hand genommen. Wenn das nichts werden sollte ist es besser wenn ich abtrete. Aber ich wollte ja zu hause sterben. Ich komme immer mehr zu dem entschluß das es vielleicht doch besser ist im KH zu sterben. Es war mein letzter größter wunsch zu hause zu sterben. Nun soll mir nach dieser ganzen Quälerei dieser auch noch verwährt werden. Das tut weh. Das Ende von mir hab ich mir anders vorgestellt.


    Lieber cha-Tu das ist etwas länger geworden. Schuldigung. Aber jetzt meld ich mich ab. Die Schmerzen werden wieder stärker. Nehme erst mal meine stärkere Morphin . Wenn es erträglich ist werde ich in die Stadt gehen. War schon länger nicht mehr in der City. Hoffe es geht. Nehme Emma mit. Das wird sie sicher freuen.


    Liebe Grüsse an dich und alle anderen lieben.


    Jürgen.


    PS. Haste meine frage noch nicht beantwortet wie es dir inzwischen geht.


    Alles wieder im grünen Bereich?. Ich wünsche es dir so sehr.

    Lieber Jürgen,


    Dein Hausarzt macht das prima. Man sollte immer noch ein stärkeres Medikament in der Hinterhand haben und nicht sofort am Anfang das ganze Pulver verschiessen. So ist es ja bei meiner Polyneuropathie auch. Die Schmerzen halte ich aus, nehme auch noch keine Opiate, weil ich noch Mittel haben möchte, wenn die Schmerzen in einigen Jahren vielleicht unerträglich werden sollten.


    Weisst Du, ich verstehe Dich und ich verstehe (rein psychologisch) Deine Frau. Aber ich frage mich auch, wie Deine Frau es aushalten wird, wenn Du mal tot sein wirst, und sie dann versteht, wie alleine sie Dich gelassen hat. Verzeih, dass ich so hart schreibe, aber es ist, wie Speedyse schon schrieb: Sie nimmt Euch, Dir und sich selbst, eine GANZ wichtige Zeit, die Zeit der Nähe, des Abschieds und vielleicht auch die Zeit der Aussprache. Mir wäre es unendlich wichtig, meiner Frau, wenn sie vor mir sterben würde, ein letztes Mal zu sagen, wie sehr ich sie liebe und wie sehr ich sie immer geliebt habe, und sie zu halten, ganz bewusst zu halten! Diese Gelegenheit nimmt Deine Frau sich selbst und sie nimmt sie Dir, wenn sie nicht versteht, verstehen kann oder verstehen will, was mit Dir los ist. Mich macht das nicht wütend, aber unendlich traurig.


    Mir geht es "halbwegs". Wir haben jetzt alle Lungenmedikamente in der Dosis erhöht, mal sehen, ob das Luftkriegen besser wird. Aber es ist schon nicht mehr so anfallsartig-schlimm wie vor 2-3 Wochen. Aber es ist lieb, dass Du nachfragst.


    Sei lieb gegrüsst


    Cha-Tu

    Liebe Peddi


    Das ist schön das du mal ein Wochenende frei hast. Das wird dir ganz bestimmt gut tun. Schöpfe neue Kraft damit du für deine Kleine weiter so eine fürsorgliche Mum sein kannst. Ich bewundere dich was du leistet. Deine Familie ist ganz sicher stolz auf dich.

    Zitat

    Alina geht es so wie immer, heute nacht wieder krämpfe, eigentlich jede nacht.

    Das tut mir leid das es ihr so geht. Aber Alina ist eine Kämpfernatur so wie ich das immer gelesen hat. Bald kommt der Frühling und dann geht ihr in den Tierpark was letztens nicht geklappt hat. Bitte grüss sie herzlich von mir.

    Zitat

    Du bist krank und sie ist darauf auch noch sauer und möchte dass Du Dich nicht so anstellst, oder lese ich das falsch?

    Ich würde das mal so sagen. Sie ist nicht sauer das ich krank bin. Sie ist sauer das es mich getroffen hat. Sie hat angst erleben zu müssen wie jetzt auch ich all die schmerzen und Qualen durch machen muss wie ihr Bruder und all die anderen. Ich denke es ist auch eine gewisse Hilflosigkeit mit im Spiel. Wenn sie mit ihrer jetzigen Einstellung zurecht kommt dann soll es so sein. Wir verbringen auch noch schöne Tage zusammen . Nur über Meine Erkrankung und Tod kann ich nicht mit ihr reden. Aber ich weiß das sie sich schon Gedanken darüber macht. Und das es ihr sehr weh tut.


    Ich habe einen guten bekannten der Bestatter ist. Ich habe mit ihm über meine Beisetzung gesprochen und alles geregelt . Meine Frau war dabei. Sie sagte das sie wenn sie stirbt unbedingt bei mir liegen möchte. Timo also mein bekannter wolle wenn es soweit ist alles in die wege leiten. Gib alles in den Computer ein. Jetzt haste 2 Kunden mehr sagte ich. Ich will damit sagen das meine Frau über alles was meinen Tod betrifft bescheid weiß.


    Es tut mir ja auch sehr weh nicht mit ihr darüber reden zu können. Diese zusätzlichen psychischen schmerzen können genauso weh tun wie meine jetzigen körperlichen schmerzen.


    Ich werde meinen letzten weg allein gehen müssen obwohl sie mal sagte ich werde bei dir sein. Auch die Kinder sagten mir "Papa wir erden alle da sein wenn es soweit ist" Wenigstens das ist gut.


    So liebe Peddi noch mal ein schönes erholsames Wochenende wünsche ich dir.


    Liebe Grüsse an dich und Alina und den Rest deiner lieben Familie


    Jürgen

    Liebe miri


    Schön das du in meinen Faden mitliest . Wie geht es dir denn?.

    Zitat

    worüber ich spreche, denn mein Mann hat auch keine gute Prognose, wir hoffen noch, dass die Chemo ihm Zeit verschafft.

    Das tut mir unendlich leid für deinen Mann. Ich nehme an das es sich um eine Palliative Chemo handelt. Ja sie kann ihm noch etwas zeit verschaffen.


    Mein Arzt im Klinikum sagte mir das eine Palliative Chemo hauptsächlich gemacht wird um Beschwerden zu lindern. Ich wünsche euch vor allem deinem Mann ganz viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* .


    Seit für ihn da und hört ihm zu wenn ihm zu reden zu mute ist. Ich hoffe das die Chemo ihm noch Zeit verschafft um mit euch zusammen zu sein.

    Zitat

    Hast du keinen Onkologen, der dich auch palliativ betreut?

    Doch. Mein HA ist Internist und Palliativmediziner. Er ist ein prima HA dem ich vertraue und schätze. Mittlerweile. Es war mal anders. Da musste ich ihn auf alles mit der Nase stossen. Aber wie gesagt er hat sich mir gegenüber um 360 grad gedreht. Und nun hab ich einen Arzt den ich nicht mehr hergeben möchte.


    Du ich danke dir für deine lieben Worte . Es ist schön wenn mann immer wieder von lieben Menschen angeschrieben wird. Ich fühle das ich nicht allein gelassen werde mit meinem Schicksal. Ein wohltuendes Gefühl.


    Nur das Antworten fällt immer schwerer. Es dauert alles schon viel länger zu schreiben. Muss auch viel korrigieren. Naja aber es geht noch.


    Deinem Mann wünsche ich gute Besserung und das die Beschwerden sich in Grenzen halten


    Liebe Grüsse


    Jürgen

    Lieber Cha-Tu


    Das ist schön das es dir wieder halbwegs besser geht. Ich hoffe es wird noch besser durch die Erhöhung der Medi's . Was ich dir von ganzen Herzen wünsche.

    Zitat

    Dein Hausarzt macht das prima

    Ja das denke ich auch. Einen besseren kann ich mir gar nicht vorstellen.


    Die Nacht war wieder schlimm. Aber nach einnahme der erhöhten Morphingabe halten sich die schmerzen heute morgen in Grenzen. Mein HA ist wohl auf den richtigen weg. Nehme zusätzlich noch 3x Ibu und 4x 40 Tropfen Novalgin. Ist schon ein wenig viel. Aber wenn es hilft.


    Ich schrieb ja schon das mein Blutdruck sehr tief in den Keller geht. Ich nehme an das dies die Schmerzmittel bewirken. Du gibt es eine Erklärung warum schmerzen in der Nacht viel Intensiver sind wie am Tag?. Gut Tags über nehme ich mehr Schmerzmittel . Aber so stark das man am liebsten los schreien will und den Tod her bei sehnt?. Und dann wird mann wach und bekommt kaum luft. Ersticken zu müssen muß ein Qualvoller Tod sein.


    So einen Tod möchte ich nie erleben.


    Gestern wollte ich mit Emma in die Stadt gehen. Aber ich bin kurz vor der City fast zusammen gebrochen. Da spürte ich wie schwach ich nun bin. Ich brauchte dann lange für die 1 Kilometer strecke bis nach hause. Ich legte mich aufs Sofa und dachte das wars. Nun brauch ich mir nichts mehr selbst vor zu machen. Es geht sehr schnell abwärts. Dazu kommt das ich kaum noch was esse. Ich weiß das ich essen muß. Aber egal was es zu essen gibt ich schrecke davor zurück. Dann fange ich an mir das essen rein zu zwingen. Vielleicht ist es das wenige essen was mich so schwach macht. Oder zu mindest eine Ursache mit. Aber ich will mir nichts vormachen. Es liegt eher an diesen sche.... Krebs. Irgendwann muß es ja so weit kommen.


    Das was du von über das Verhalten meiner Frau schreibst gebe ich dir vollkommen recht. Ich habe mich mit ihren Verhalten abgefunden. Wie sie mit ihren Gewissen nach meinem Tod damit klar kommt sollte mir egal sein.


    Es tut weh das zu schreiben. Aber es ist ja nun mal so.


    Lieber Cha-tu ich habe den ganzen vormittag für 3 Beiträge gebraucht und bin total fertig


    Ich meld mich jetzt ab und ruh mich aus.


    Dir weiterhin gute Besserung und Liebe Grüss


    Jürgen

    Lieber Jürgen,


    ich würde mir keine Gedanken machen, ob die Medikation ein wenig viel ist; Hauptsache ist, dass es Dich schmerzfrei macht! Und ich denke, an Ersticken brauchst Du auch nicht denken. Ich denke schon, dass man Dir vorher etwas geben wird. Ich erinnere mich, dass mein Grossvater (der an Silikose, einer Bergarbeiter-Krankheit, litt), in den letzten Monaten seines Lebens ein starkes Beruhigungsmittel bekommen hat, das auch seine Bronchien ruhiger stellte. Wichtig ist einfach, dass es Dir gut geht oder wenigstens, dass Du keine grossen Schmerzen und auch keine starken Erstickungsanfälle hast. Aber ich denke, darauf wird Dein HA hinarbeiten.


    Warum die Schmerzen nachts schlimmer sind, weiss ich auch nicht. Ich vermute, es liegt an dem Mehr an Schmerzmitteln. hast Du denn schon dieses Pflaster? Das wäre vielleicht gerade in so einem Fall sehr hilfreich, das es kontinuierlich, 24 Stunden am Tag, Wirkstoff abgibt...


    Viele Menschen mit Krebs haben einen Widerwillen gegen Nahrung. Gibt es denn etwas, was Du ganz besonders gerne isst, und das Du Dir machen könntest oder Deine Frau? Seine Lieblingsspeisen isst man meistens mit etwas mehr Appetit...

    Zitat

    Lieber Cha-tu ich habe den ganzen vormittag für 3 Beiträge gebraucht und bin total fertig

    Es reicht aber auch, wenn Du nur ganz kurz schreibst, mein Lieber. Ein kurzes "Hallo" ist doch genug; musst Dich nicht auch noch quälen...


    Schlaf gut oder ruhe Dich gut aus, je nach dem, was Du jetzt machst.


    Liebe Grüsse


    Cha-Tu