Lieber Jürgen,


    das hört sich ja gar nicht gut an und so wünsche ich Dir und hoffe für Dich, dass der Aufenthalt in der Klinik Dir Linderung und Schmerzerleichterung bringt.


    Licht und Liebe für jede Deiner Zellen, für Dein Herz, Deine Seele.


    Ich umarme Dich sanft und herzlich :°_ @:) :°_


    sophica

    Lieber Jürgen,


    das klingt sehr traurig ....


    Vielleicht hat dich ja "nur" ein fieser Magen-Darm-Virus erwischt, zur Zeit ist ja massenweise davon im Umlauf und dein Körper ist geschwächt, da fängt man sich leicht etwas ein.


    Hoffentlich können sie im KH deine Beschwerden und Schmerzen lindern ... und hoffentlich trügt dich dein "komisches Gefühl" ... :°_


    Ganz ganz viele Kraftsterne :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    und eine sanfte Umarmung


    Cinderella

    Hallo Cha-tu und alle ihr lieben.


    Wie geht es euch? Ich hoffe euch geht es so einigermaßen oder vielleicht sogar besser?.


    Liebe Carmen bei dir hab ich nichts gutes gelesen. Du tust mir so leid. Ich hatte Tränen in den Augen als ich in deinem Faden las. Ich verstehe das alles nicht mehr was die Ärzte mit dir veranstalten. Wenn ich könnte würde ich denen gerne mal einen Tritt gegeben. Las dich mal ganz lieb drücken. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ und viele viele Kraftsternchen für dich :)* :)* :)* :)* .


    Allen anderen lieben möchte ich danken für eure lieben ,tröstenden worten. Ihr treibt mir immer wieder die Tränen in die Augen wenn ich euch lese. Ihr gebt mir wahnsinnig das Gefühl ich bin nicht allein . Soviel Anteilnahme hab ich eigentlich nicht verdient. Mir fehlen auch immer öfter die richtigen worte wie ich euch danken kann.


    Sternke es freut mich das man dir so gut helfen konnte. Aber ich hatte bei dieser Klinik wo du warst ein gutes Gefühl. Da ich in dieser Klinik schon mehrmals war. Top Ärzte dort.


    Bei mir läuft es leider noch nicht so gut. Die Ärzte versuchen mich immer noch ein zu stellen. Sie erhöhen meine jetzige Medikation und Kombinieren sie mit anderen. In der Hoffnung das irgend etwas hilft. Ich verstehe nicht das sie erstmal das Fentanyl Pflaster nicht mehr geben. In regelmäßigen Zeitintervallen von 7 Std. Hydromorphon 20mg , Lyrika 50mg und bei durchbruchschmerzen zusätzlich Palladon. Es ist erträglicher geworden. Aber ich bin immer noch körperlich ganz unten und mir geht es auch nicht gut. Ich quäle mich aus den Bett und schleiche den Flur hoch und runter damit ich wenigstens ein bischen Bewegung bekomme. Ich habe den Ärzten gesagt ich nächste Woche wieder nach hause gehe. Ob mit oder ohne schmerzen. Ansonsten werde ich eben von mir aus in eine qualifizierte Schmerzklinik gehen. Ich möchte endlich einigermaßen schmerzfrei mein leben beenden. Ich liege hier allein im Zweibettzimmer.


    Viel zeit zum grübeln und nachdenken. Es wird einem immer bewußter das es bald zu ende ist. Jetzt merke ich wieder wie mir meine Frau und Kinder und Enkel fehlen. Und meine Emma. Ich denke daran das ich sie nie wieder sehen werde. Habe schon unzählige male daran denken müssen. Und jedes mal macht mir das Angst und macht mich sehr traurig. Aber so traurig das ist ich muss es akzeptieren und ich muss da durch. Ich versuche diese Gedanken von mir zu schieben. Ich möchte es mir nicht noch schwerer machen.


    Mein bett steht direkt am Fenster im siebten stock. So einen herrlichen blick über meine Geburtsstadt ist enorm. Ich schaue auf den Park mit seinen alten Baumbestand. Viele dieer Bäume standen schon als ich noch Kind war. Da kommen wieder Erinnerungen hoch. Ich und meine Geschwister haben hier schon als kinder Kastanien und Eicheln gesammelt. Wir haben sie dann zum Förster gebracht der das wild damit gefüttert hatte. Auch der Baum auf dem ich damals geklettert war und runter fiel steht auch noch dort. Brach mir damals das Fußgelenk. Wenn diese uralten bäume erzählen könnten. Und nun lieg ich hier und schaue auf diese Bäume herab. Sie werden noch viele Jahre stehen und leben während ich mein leben beende. Aber sie gaben mir auch ein paar schöne Erinnerungen wieder an die ich gar nicht mehr gedacht habe. Ich hoffe das sie noch lange lange stehen bleiben dürfen.


    Ihr lieben ich möchte mich noch mal ganz lieb bei euch bedanken.


    Lieber Cha-Tu

    Zitat

    Es tut mir so unendlich leid, dass Du so schwer kämpfen musst...

    Das muss dir nicht leid tuen. Auch dieser Kampf geht mal zu ende. Es ist nun mal mein schiksal das ich es etwas schwerer habe wie vielleicht andere schwerkranken.


    Liebe Peddi

    Zitat

    und traurig, dass Du wohl das Gefühl hast, dass Du nun bald gehst.

    Ja das Gefühl wird immer stärker. Aber deshalb sei nicht traurig. Sag dir einfach wenn es so weit ist das es für Jürgen das beste war was ihm in seiner Situation passieren konnte. Nun ist er schmerzfrei.


    Liebe Cinderella


    Viele Dank für deine vielen Kraftsternchen. Ich kann jedes einzelne sehr gut gebrauchen. Danke.


    Und danke für die aufmunternden Worte. :)_ :)_ .


    Liebe sophica


    Dir auch herzlichen dank für deinen lieben beitrag. Du schreibst immer so schön. Es ist immer wieder schön von dir zu hören. Danke.


    Liebe Miri auch ich denke an dich.


    Liebe zapperlott und schnupfen


    Danke euch beiden für eure aufbauenden worte. Auch ich denke an euch .


    Und nun muss ich mich hin legen . Hat mich doch mehr mit genommen als ich dachte. Das schreiben.


    Jetzt möchte ich euch alle mal ganz fest drücken wenn ich darf. Und ich wünsche euch einen schönen beschwerdearmes Wochenende


    Liebe Grüße an euch alle


    Jürgen.


    Hoffentlich nervt das lange schreiben nicht.

    Lieber Jürgen,


    es ist gut, von dir zu lesen... und ich finde, wir hier müssten uns bei dir bedanken, dass du trotz der Schmerzen und der wenigen Kraft, die du momentan hast, uns in diesem Forum deine Gedanken mitteilst ..... und nicht umgekehrt :)z


    Als ich deine Schilderung von den Bäumen im Park las, konnte ich dich richtig bildlich vor mir sehen, wie du am Fenster stehst und herunterblickst .... Du hast das sehr einprägsam geschildert, und für einen Moment war alles irgendwie still um mich herum ....


    Ich drücke weiterhin die Daumen, dass die neue Kombi von den Schmerzmitteln besser hilft, und dass du bald wieder nach Hause kannst.


    Und schicke dir noch ein paar Kraftsternchen für die kommende Nacht, die du hoffentlich ruhig und ohne starke Schmerzen verbringen kannst :)* :)* :)* :)*


    Liebe Grüße von


    Cinderella

    Lieber Jürgen,


    nein, es nervt überhaupt nicht; es ist schön, so viel von Dir zu lesen und es ist traurig, zu hören wie sehr Du weiterhin durch Schmerzen geplagt wirst.


    Und ich kann gut nachempfinden, dass es Dir zusätzlich zu den Körperschmerzen, sehr weht tut, wenn Du daran denkst, das von Dir Geliebte, Deine Frau, Deine Enkel, die Emma, ... , wohl wirst verlassen müssen. Und so kann ich Dir nur weiterhin Linderung Deiner Schmerzen und Frieden mit dem, was ist, wünschen.


    Ich komme gerade aus einem einschläfernden Konzert. Und sonst habe ich immer noch das Thema, dass ich nicht so genau weiß, wie es weitergehen soll. Ich habe schon oft in meinem Leben wieder ganz neu angefangen und jetzt fühle ich mich etwas müde dazu. Ich habe ja einiges von einem lonesome rider so wie ich phasenweise mein Leben gelebt habe; dies habe ich zum Teil auch genossen; es hat mir viel (von mir geliebte) Unabhängigkeit gegeben. Zurzeit fehlen mir aber gute enge Freunde. Und ich fange wieder an, mich so langsam auf Menschen einzulassen.

    Zitat

    Soviel Anteilnahme hab ich eigentlich nicht verdient

    Alles Liebe für Dich und ich sage es dir noch einmal, Du verdienst unsere liebevolle Aufmerksamkeit und gib der Liebe zu Dir selbst, der Selbstliebe viel Raum. Ich trainiere dies selbst täglich; trotz meines fortgeschrittenen Lebens (68 J.) habe ich da immer noch zu trainieren, zu lernen.


    Ein ruhige entspannte Nacht mit guten Schlaf für Dich. @:) :)* @:)


    sophica

    Lieber Jürgen,


    ich lese deine Leidensgeschichte von anfang an mit und kann sehr mit dir mitfühlen, da mein Bruder vor einigen Jahren in der gleichen Situation war.


    Ich habe ihn in den letzten Wochen mit seiner Frau und den beiden kleinen Kindern begleitet.


    Er hatte fürchterliche Schmerzen und es dauerte eine Weile bis er so eingestellt war, dass er auch manchmal wieder lachen konnte und wir hatten noch eine so schöne Zeit miteinander. Er durfte zu Hause mit uns an seiner Seite sterben.


    Ich wünsche dir, dass es deinen Ärzten auch so gelingen möge.


    Du bist ein ganz besonderer Mensch, einer der sich nicht scheut über seine Krankheit zu sprechen, sehr zum Wohl aller, die das alles noch vor sich haben und noch nicht wissen was auf sie zukommen kann.


    Danke dafür.

    Lieber Jürgen,


    als ich heute morgen ins Forum kam, und sah, dass Du gepostet hast, habe ich mich unheimlich gefreut. Ich freue mich wirklich über jeden Beitrag von Dir und lese auch sehr gerne die, die Du an andere User/innen schreibst.


    Und NIEMALS hat Dein Schreiben genervt, NIE!

    Zitat

    Viel zeit zum grübeln und nachdenken. Es wird einem immer bewußter das es bald zu ende ist. Jetzt merke ich wieder wie mir meine Frau und Kinder und Enkel fehlen. Und meine Emma. Ich denke daran das ich sie nie wieder sehen werde.

    Ja, das sind Gedanken, die mich auch immer umhauen. Wenn es mir schlecht geht und ich denke, dass es wohl nicht mehr sooo lange dauern wird, bis ich sterben muss, dann fällt mir immer ein, dass ich alle meine Freunde und vor allem meine Frau nie mehr wiedersehen, nie mehr hören, sehen, berühren werde...


    Aber Du weisst, dass ein kleines Teilchen in meinem Gehirn oder meiner Seele auch sagt: "Das stimmt so nicht, Du WIRST sie alle wieder"sehen" oder wiederspüren", denn ich bin zu grossen Teilen meistens überzeugt, dass mit unserem Sterben und unserem Tod nicht alles zuende sein wird. Ich glaube auch nicht, dass es eine trügerische Hoffnung ist, es spricht einfach mehr dafür, dass wir nicht zu "Nichts" werden, sondern weiterhin "sind". Wie dieses Sein sein wird, weiss ich nicht, aber da lasse ich mich überraschen. Ich bin übrigens auch davon überzeugt, dass wir, wenn wir geliebte Menschen "wiedertreffen" werden, auch unsere geliebten Tiere wiedersehen oder wiederspüren werden, wie und auf welche Art auch immer.

    Zitat

    Habe schon unzählige male daran denken müssen. Und jedes mal macht mir das Angst und macht mich sehr traurig.

    Das ist auch in Ordnung, Jürgen, Du darfst darüber traurig sein. Ich bin es auch, wenn ich dran denke, dass DU nicht mehr hier im Forum sein wirst, und ich bin auch hin und wieder traurig, weil ich eben nicht 100% sicher sein kann, dass da nach dem Sterben noch was kommt. Und es IST traurig, dieses Leben verlassen zu müssen, egal, ob es danach weitergeht. Ich lebe unheimlich gerne, und finde das Leben eine "gute Erfindung" ;-) :)_

    Zitat

    Aber so traurig das ist ich muss es akzeptieren und ich muss da durch. Ich versuche diese Gedanken von mir zu schieben. Ich möchte es mir nicht noch schwerer machen.

    Auch das ist in Ordnung. Alles ist jetzt in Ordnung, was Dein Leben leichter macht.

    Zitat

    Mein bett steht direkt am Fenster im siebten stock. So einen herrlichen blick über meine Geburtsstadt ist enorm. Ich schaue auf den Park mit seinen alten Baumbestand. Viele dieer Bäume standen schon als ich noch Kind war. Da kommen wieder Erinnerungen hoch. Ich und meine Geschwister haben hier schon als kinder Kastanien und Eicheln gesammelt. Wir haben sie dann zum Förster gebracht der das wild damit gefüttert hatte.

    Das kenne ich aus meiner Heimat (Ruhrgebiet) nicht, aber ich kenne es, seitdem ich hier in meinem Dorf in Bayern lebe. Hier gehen die Kindergartenkinder im Herbst los, und bekommen vom Förster dafür 1 Euro pro 10 oder 20 Kilo oder so. Das geht dann in die Kindergartenkasse. Ich habe als Kind eher auf Kohlenhalden gespielt, und dennoch nenne ich meine Kindheit wunderschön.

    Zitat

    Auch der Baum auf dem ich damals geklettert war und runter fiel steht auch noch dort.

    Ist das nicht toll? Nicht das Runterfallen, sondern dass der Baum noch steht! "Mein" Baum, ein alter Pflaumenbaum im Garten der Bergarbeitersiedlung, in der ich aufgewachsen bin, steht schon lange nicht mehr...

    Zitat

    Brach mir damals das Fußgelenk. Wenn diese uralten bäume erzählen könnten. Und nun lieg ich hier und schaue auf diese Bäume herab. Sie werden noch viele Jahre stehen und leben während ich mein leben beende.

    Aber vielleicht wird Deine Seele (oder Dein Bewusstsein oder wie immer das heisst, das da "überlebt") sie besuchen und mit ihnen im Wind wiegen...


    Sei lieb umarmt, mein Guter.


    Cha-Tu