Lieber Cha-tu


    Ich wollte eigentlich dir erst schreiben und dann Ayana. So kamst du mir zu vor.


    Wollte dir über die Ereignisse der letzten nacht berichten.


    Ich wurde gegen 3 Uhr in der früh wach und dachte ich ersticke. Dazu rasende schmerzen wie ich sie noch nie hatte. Die schwester kam sofort und gab mir eine Morphium spritze. Sie zeigte keine Wirkung. Nach 20 Minuten die 2te. Wieder keine Wirkung. Sauerstoff gegen mein Atemnot nur bedingt erfolgreich. Sie alarmierte den Arzt. Der veranlaßte auch ein EKG. Dabei kam raus das der Puls bei185 lag und bei mir ein Vorhofflimmern vorlag. Mein BD lag bei 80-60. Meine sauerstoffsättigung bei 86.Ich konnte nicht mehr liegen vor schmerzen. Das VHF schlug um 5 Uhr wieder von allein in den Sinus. Sie schlossen mich an die Morphinpumpe an. 35ml/h . Die schmerzen ließen darauf hin langsam nach. Die schwester hatte in der Zwischenzeit meine Frau alarmiert. Sie kam um 5uhr30 mit Tränen in den Augen. Allen anschein nach haben die Ärzte schon angenommen das ich es nicht schaffe. Kurz darauf kam meine Tochter.Auch sie hatte ganz verweinte Augen. Ich nahm sie beide ganz fest in den Arm und habe ihnen gut zugeredet. Ich sagte ihnen wenn ich es jetzt nicht geschafft hätte wäre es für mich eine Erlösung gewesen. Also sollen sie dem Tod dankbar sein das er mich erlöst hat. Ich hatte zwar auch Angst aber es tat so höllisch weh das die Angst unterlag.


    So schnell kann es gehen. Gestern noch alles erträglich und stunden darauf stirbt man. OH MANN.


    Mir geht es immer noch nicht gut aber ich wollte dich und die anderen lieben weiter berichten.


    Solange ich das kann werde ich das tun. Ihr habt mir so viel gegeben und geholfen sodas ich denke ihr sollt bis zum schluss an meinen Gedanken und gefühlen teilhaben.


    Mein freund ich umarme dich mal ganz lieb.


    Ich wünsche dir und all den anderen lieben ein beschwerdearmes schönes Wocheende.


    Jürgen

    Lieber Jürgen,


    ich freue mich, von dir zu lesen, :)_ nur nicht über das, was ich zu lesen bekomme. Du beschreitest einen schweren Weg, aber du gehst ihn unglaublich tapfer, bist für viele eine Hilfe.


    Ich wünsche dir von Herzen, dass dein Wunsch, Ostern im Kreise deiner Lieben zu verbringen, sich erfüllt und auch, dass du deine letzte Reise von zu Hause aus antreten darfst. :)*


    Ich denke immer mal an dich und frage mich dann, wie es uns ergehen wird.


    Alles Liebe und eine möglichst schmerzarme Zeit :)_ :)* @:)

    Lieber Jürgen,


    wie gern würde ich Dir helfen können, dass es leichter, weniger schmerzhaft für Dich wird.

    Zitat

    Denn ich habe um das Risiko gewusst was dem Rauchen betrifft. Ich musste damit rechnen das ich irgendwann mal an Lungenkrebs erkranken könnte.

    Und bitte, falls Du es tun solltest, mache Dir bitte keine Vorwürfe; "es ist was es ist, sagt die Liebe" und verzeihe Dir selbst, wenn es was zu verzeihen gibt.


    Licht und Liebe für jede Deiner Zellen und eine Linderung Deiner Schmerzen; ja eine Linderung Deiner Schmerzen wäre so gut für Dich und hättest Du bestimmt auch verdient.


    Ich hoffe sehr, dass Du von heute bis morgen eine bessere Nacht hast. :)_


    sophica

    Lieber Jürgen,


    das war sicherlich eine GANZ schreckliche Erfahrung, die Du nicht auch noch hättest haben müssen...


    Weisst Du eigentlich, dass Du ein ganz grossartiger Mensch bist?


    Nee, nee, bitte keine Gegenwehr... ;-) Halt das Lob mal aus. Ich weiss, dass Dir so etwas peinlich ist, aber ich möchte es dennoch EINMAL sagen:


    Du lässt uns hier (ich sage das ganz offen!) an Deinem Sterben teilnehmen. Wir sind ja irgendwie doch Fremde (auch wenn wir uns sehr nahe geworden sind), und dennoch gestattest Du uns, Dich ein kleines bisschen auf Deinem Weg zu begleiten. Und selbst in dieser schrecklichen Situation für Dich, bist Du immer wieder und immer noch für andere da, Du ermutigst andere, Du sprichst ihnen Trost zu, Du sorgst Dich um andere.


    Das finde ich grossartig! Und dafür bin ich Dir sehr sehr dankbar. Du schreibst (und auch das zeigt, was für ein lieber Kerl Du bist!), dass das Forum Dir viel gibt. Ja, das kann sein, und das glaube ich Dir auch. Aber Du gibst dem Forum auch sehr viel, ja, vielleicht sogar noch mehr als Du ahnst...


    Doch, lieber Jürgen, halte diese Gedanken einfach mal aus, ohne abzuwehren. Nimm sie einfach an, und nimm an, dass wir Dich gerne haben und Dir dankbar sind...


    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du das nicht noch einmal erleben musst, was Du letzte Nacht erlebt hast.


    Eine liebe, sanfte Umarmung für Dich, mein Freund.


    Cha-Tu

    Lieber Jürgen,


    ich habe Deinen Faden erst vor einigen Wochen endeckt und gelesen. Dein Beiträge haben mir viel gegeben, denn Dein Umgang mit der Krankheit und Deine Sicht und Einsichten waren vorbildlich – im wahrsten Sinne des Wortes. Meinen Dank dafür wollte ich Dir unbedingt noch mitteilen.


    Ich wünsche Dir Schmerzfreiheit und ein Osterfest zuhause, im Kreis der Familie.


    Alles Gute, was auch immer das sein mag fur Dich!

    Lieber Jürgen (und ihr lieben anderen natürlich auch),


    das klingt wirklich heftig, was dir passiert ist und ich ziehe – mal wieder – gedanklich den Hut vor dir, dass du uns schreibst und wir bei dir sein dürfen.


    Cha-Tus Wünschen schließe ich mich an und schicke dir auch eine liebe Umarmung. Irgendwie fühle ich mich beim Schreiben momentan recht unbeholfen, aber ich denke oft untertags an dich und frage mich, wie deine Nacht war etc. Und freue mich dann, wenn du schreibst.

    @ :)

    Heute war ich mit meinem Papa und unserem Hund lange im Wald spazieren und dort war eine Quelle, die jemand mir Unbekanntes wunderschön hergerichtet hat. Da wurden Blumen gepflanzt und eine Bank steht dort und ein Tisch... es sieht aus, als würde ein guter Geist dort wohnen. Ein sehr ruhiges und friedliches Plätzchen. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei.

    @ Peddi:

    Wie schön, dass es deiner Tochter besser geht :)* .


    Viele liebe Grüße und eine möglichst ruhige und schmerzfreie Nacht. :)_

    Lieber Jürgen,


    als ich Deinen Bericht las, war ich sprachlos, über das was Du erleiden musst und mir kullerten die Tränen. Jeden Tag lese ich hier mit, wie es Dir geht und bin unsagbar traurig, Dir nicht irgendwie helfen, Dich mal in den Arm nehmen zu können. :°_ Ich kann es nur mit Worten versuchen und oft, wenn ich von Deinen schrecklichen Erfahrungen lese, fehlen mir selbst noch diese. :°( Geht es Dir denn heute etwas besser?


    Ich bin mit meinen Gedanken immer bei Dir und wünsche Dir von Herzen alles alles Liebe und so wenig Schmerzen als möglich.


    Ganz liebe Grüße und sanfte Drücker :°_ , Carmen

    Liebe Peddi


    Wie geht es dir und Alina.

    Zitat

    Alina geht es mit dem neuen Medikament welches sie IV bekommt besser. Sie hatte heute Nacht keine schmerzen und keine Luftnot. Ich bin so erleichtert dass es hilft

    Peddi das freut mich sehr das die Medikamente bei Alina so gut angeschlagen haben .Mir fällt ein Stein von Herzen das es ihr dadurch besser geht. Ich hoffe es geht ihr noch lange so gut und die medis halten noch lange diese Wirkung. Für mich sind schmerzen und Luftnot unerträglich geworden. Wie muss sich dann Alina fühlen mit ihren schmerzen und Luftnot. Sie ist ein sehr starkes Mädchen. Aber dir geht es dann auch etwas besser wenn es Alina besser geht. Das lese ich bei deinen schreiben dann raus.


    Ich umarme euch beide mal ganz lieb. :)_


    Jürgen

    Liebe Carmen


    Danke dir für deine lieben Worte und Wünsche. Geht es dir wenigstens einigermaßen?.

    Zitat

    als ich Deinen Bericht las, war ich sprachlos, über das was Du erleiden musst und mir kullerten die Tränen. Jeden Tag lese ich hier mit, wie es Dir geht und bin unsagbar traurig

    Auch ich lese bei die immer mit und mir geht es genauso wie dir . Wenn ich bei dir lese wie schlecht es dir geht und immer muss ich lesen das keine Besserung eintritt dann kommen auch mir die Tränen. Es ist aber auch zum heulen was du durch machen musst.

    Zitat

    Dir nicht irgendwie helfen, Dich mal in den Arm nehmen zu können.

    Das denke ich auch so oft. Aber das wird ein Traum bleiben. Auch aus Gesundheitlichen gründen würde das nicht klappen. Ich kann auch nicht mehr lange laufen. Dann tut mir das linke Bein Wahnsinnig weh. Vor allem die Wade. Ich muss dann pause machen uns mich ausruhen. Aber auch wenn ich dich nie real in den Arm schliessen kann Worte sagen viel. Ich freue mich jedes mal wenn du mir so schön schreibst. Ach Carmen ich bete das es irgendwann in der Zukunft auch für dich hilfe gibt. Ich werde dies zwar nicht mehr erleben aber ich glaube fest daran das es auch mal hilfe für dich gibt.


    Ich drück dich auch mal ganz sanft :°_ . Extra ganz sanft damit ich dir nicht noch mehr weh tue.


    Jürgen

    Liebe Zapperlott


    Ich möchte dir ganz herzlich für deine lieben Worte danken. Wie geht es dir?. Ich hoffe es geht so.

    Zitat

    Heute war ich mit meinem Papa und unserem Hund lange im Wald spazieren und dort war eine Quelle, die jemand mir Unbekanntes wunderschön hergerichtet hat. Da wurden Blumen gepflanzt und eine Bank steht dort und ein Tisch... es sieht aus, als würde ein guter Geist dort wohnen. Ein sehr ruhiges und friedliches Plätzchen. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei

    Das war bestimmt ein wunderschöner tag für euch allen. Was würde ich jetzt dafür geben mit Emma in den Wald zu gehen und ihr beim Toben zu zu schauen. Aber ich denke mal das ich das in diesem Leben nicht mehr schaffen werde. Das tut weh wenn ich daran denke. Aber sie ist immer neben mir wenn sie bei mir ist. Es ist auch so schön wenn sie bei mir im Arm liegt und sie mich mit ihren treuen Augen anschaut. Ich bin froh das sie immer da ist.


    Heute würde ich auch noch nicht mal raus gehen Es stürmt bei uns im Lipperland dazu Gewitter und heftiger Hagelschlag. Also ein Mist Wetter. Höhstens ein Tag zum sterben aber sonst nichts.


    Ich drück dich mal.


    Jürgen

    Lieber Jürgen,


    danke für deine Antwort :-D :)_ . Bei mir ists momentan so lala, viel Veränderung, damit komme ich nicht so gut zurecht, wenn alles offen ist und nichts feststeht außer der Tatsache, dass nichts feststeht und ich "schwimme". Aber ich konzentriere mich auf Hermann Hesses Gedicht "Stufen", das habe ich hier mal irgendwo gepostet (und such es gleich nochmal raus). Es hilft mir, anzunehmen, dass nichts wirklich in meiner Hand liegt und dass jeder Abschnitt des Lebens – und das Leben dauert bis zum allerletzten Atemzug – besonders ist und man keine Angst haben sollte.


    Es war wirklich sehr schön im Wald, es pfiff ordentlich und der Hund legte sich erstmal in einen stinkenden Tümpel. Diese Wonne in seinen Augen, einfach herrlich. So schnell konnten wir ihn gar nicht davon abhalten, dabei ist er sonst nicht so flink (oder will es nicht sein ]:D ).


    Ich freu mich so mit dir, dass du Emma nach wie vor sehen kannst :-) und glaube dir aufs Wort, dass es dir wahnsinnig gut tut und ihr eure gemeinsame Zeit genießt. Streichel sie ganz lieb von mir.


    Eine lieber Drücker zu dir und ein bisschen blauen Himmel von mir. Ich schau zu, dass ich vorm Wochenende nochmal zur Quelle komme, damit ich sie dir zeigen kann.


    Viele liebe Grüße und danke :)_ @:)