Kalkablagerung in der Aorta abdominalis

    Hallo,


    es ist zur Zeit wie verhext und ich komme nicht zur Ruhe. ich musste ein CT Abdomen durchführen lassen da ich Unterbauchschmerzen und Schmerzen im unteren Rücken habe.


    Herausgekommen ist: Die Aorta Abdominalis ist normal weit mit arteriosklerotischen kalkablagerungen. Da der Arzt auch noch geschrieben hat, das meine Gallenblase ok ist, die ich seit 3 Jahren nicht mehr habe, bin ich etwas beunruihgt. Die wächst ja nicht nach. Musste die CD ins Kh zur Nachbefundung bringen. Jetzt hab ich natürlich Angst, das die etwas übersehe haben. Da mein linkes Bein schmerzt und tab wird und mein linker Arm auch.


    Zwar wurde schon ein MRT gemacht und ein Schlaganfall ausgeschlossen, aber ich mache mir Sorgen das dieser befund etwas mit meinen Symptomen zu tun hat.


    Unten steht: keine pathologischen Veränderungen bei abdominaler CT nachweisbar. Aber eine Arteriosklerose ist pathologisch. Also wie kann man nur so verpennt sein als Arzt.


    Ich bin 35 jahre alt und schon eine Gefässverkalkung? hatte vor einiger Zeit gefässdoppler Halsschlagadern bzw Gefässe war alles io. Venenspezialist bezüglich Beinarterien venen auch alles ok. Bin vor 5 Monaten Mama geworden.


    kann mir jemand weiterhelfen?

  • 13 Antworten
    Zitat

    Aber eine Arteriosklerose ist pathologisch.

    Erste Anflüge sind bereits bei 20jährigen erkennbar... Mit 35 dürften da schon einige Prozente "Kalk" vorhanden sein.

    Zitat

    Ich bin 35 jahre alt und schon eine Gefässverkalkung?

    Ja, mich würde jeder 35jährige wundern, der keinerlei Ablagerungen in den Adern hat. Das "Altern" beginnt nicht mit 50 oder 60, sondern bereits mit 20. Dass die Halsschlagadern in Ordnung sind, bedeutet nicht, dass sie komplett kalkfrei sind.


    Falls Du jedoch unsicher bist, nimm die CD und suche einen Gefässarzt auf (Angiologe).


    Das mit der Gallenblase ist natürlich ein Ding...


    Gruss


    Cha-Tu

    Hallo, Lulu,


    da kann man dauerhaft nichts gegen machen, weil das in gewisser Weise ein "normaler" Alterungs-Prozess ist. Allerdings kann man einiges tun, damit es nicht schnell fortschreitet, z.B. sportliche Betätigung, gesunde Ernährung, Normalgewicht, und darauf achten (sofern das in der eigenen Macht steht), dass der Cholesterinspiegel nicht zu sehr anstreigt.


    Aber wie gesagt, in gewissem Rahmen ist das das Schicksal aller Menschen...


    Hast Du denn erfahren können, wie viel Prozent Verkalkung da sind?


    Schönen Gruss


    Cha-Tu

    Also im Befund steht es nur so, wie ich es oben geschrieben habe. Muss er eigentlich dabei schreiben, ob es eine starke oder etwas kleinere Verkalkung ist.


    Ein Arzt hat gesagt, das der befund nicht gut ist. Also ernst, das hat mir halt Angst gemacht. Es ist halt eine arteriosklerotischen Ablagerung. Das blöde ist das mein linkes Bein immer kribbelt taub ist und schmerzt. Am meisten in der Kniekehle. Kann da ein Zusammenhang besteht. Ich hab leider zuvielgegoogelt und meine Symptome würden auf ein Aortenaneurysma deuten. Aber das hätte man doch auf einem Ct gesehen oder?


    Der Arzt hat mich mit der galle total verunsichert. Ich hoffe es ist nicht schlimmer, als er es geschrieben hat. Mein Cholesterin Spiegel ist Top. Ich habe halt noch von der Schwangerschaft Bluthochdruck. Aber ich muss nur noch eine Tablette statt drei nehmen.


    Wie würde es sich anfühlen wenn eine extreme verkalkung da wäre?

    Ne, im gegenteil. Der rest meiner Family hat zwar Diabetes Bluthochdruck. Aber die sind Recht alt. Meine beiden Opis sind uralt geworden. Aber ich denke, das war auch eine ganz andere zeit. Ja, Aneurysma da hatte ich Angst vor. Auch wegen den unterbauschmerzen den Rückenschmerzen im unteren bereich und das ziehen in die Beine. Echt ungewöhnlich.


    Woher kennst du dich so gut aus?