Leichter Bluthochdruck, Schwindel, Schwitzen

    Hallo,


    ich muss jetzt das mal beschreiben, was ich gerade empfunden habe.


    Urplötzlich Schweiss auf der Stirn, leichter Schwindel, allg. Unwohlsein.... das ging so 15min., mittlerweile bessert


    es sich ein wenig. Einen leichten Druck habe ich noch im Kopf.


    In den 15 min. habe ich ein großes Glas Apfelschorle getrunken, und ein Täfelchen Traubenzucker eingeworfen.


    Kurz zu meiner Person:


    ich habe seit langem Angst - und panikattacken, eine SD-Unterfunktion und leicht erhöhten Blutdruck.


    Hier meine Medis: 15mg Escitalopram, 100µg L-Thyroxin, 8mg Candesartan


    Ich will nicht gleich wieder zum Arzt rennen, aber ich habe halt diese Angst... Vielleicht die Hitze, die Nerven.... was meint ihr ?

  • 13 Antworten

    Er ist aber eben UNTEN und sollte deswegen keine Symptome auslösen.


    Ich glaube sogar eher, es geht dir wie mir: Die Wärme drückt meinen Blutdruck RUNTER. Er ist zu niedrig.


    Ich nehme Nebivolol als Beta-Blocker.


    Durch anhaltende Wärme sinkt der Blutdruck, weswegen es sogar nötig sein kann, dass man die Dosis der Blutdrucksenker reduziert (natürlich nur unter ärztlicher Aufsicht in Absprache mit dem behandelnden Arzt!).


    Wenn du erneut Schwindel hast, miss mal deinen Blutdruck.


    Bei der Wärme momentan ist meiner gelegentlich bei 100 zu 60 und da ist Schwindel eben ganz normal.


    (Normal bin ich gut eingestellt)


    http://www.herzstiftung.de/Dosis-Blutdruck-Medikamente-bei-Sommer-Hitze-reduzieren.html

    Die Psyche kann den Blutdruck gut in die Höhe treiben, wenn man lange Zeit Probleme vor sich herschiebt oder man sie immer wieder ignoriert, weil man keine Lösung finden kann. Ignoranz führt einen meist zur Ersatzbefriedigung, die aber nicht auf Dauer hilft. Da reicht dann meist ein Tropfen und das Fass läuft über. ;-)

    Ja, ich weiss. Ich bin auch schon ewig ein Pessimist.... male mir alle Situationen genauestens aus, was passieren könnte.


    Nur, den Weg, wie man das einigermaßen ins Positive bringt, den habe ich noch nicht gefunden.


    .B. der bevorstehende Urlaub... andere freuen sich darauf, ich habe Angst..

    Wenn man Angst hat, dann hat das auch einen Grund. Freuen kann man sich auf das, wovon man sich einen Gewinn erhofft. Ist der Gewinn kleiner als der Aufwand, den man betreiben muss, gepaart mit Misstrauen in verschiedenen Bereichen, dann schwindet auch das Wohlgefühl und man kann auch Angst haben. Es ist immer die Frage, was hat die Angst für Inhalte und was kann man ihr entgegensetzen. Hat man noch nicht das gefunden, was man ihr entgegensetzen kann, dann ist sie auch da. Und wenn andere sich freuen, dann ist das gut und schön. Auf was freuen sie sich denn? Das muss einem selbst noch lange keine Freude machen. Andere Länder sehen, andere Sitten, Kulturen, alles schön und gut, aber es hat alles seine Vor- und Nachteile.


    Musst du Fliegen, willst du überhaupt fliegen oder willst du nur jemandem einen Gefallen tun. Dann würde ich es lassen und erst einmal schauen, was ich will und warum ich es will und womit ich mich wirklich erholen kann.

    @ Caramala

    einerseits würde ich schon gerne fliegen, aber zur Zeit überwiegt das "ichversteckmichineinerHöhleundwartebisesvorbeiist"-Gefühl.


    Im Moment will ich eigentlich nur meine Ruhe.


    Wenn ich aber nicht mitfliege.... das würde meine Familie bestimmt gar nicht verstehen