Linksseitige Brustschmerzen: Herzneurose?

    hallo, habe ja schon in diversen anderen Beiträgen über meine Probleme geschrieben. Bin dann zu einem entschluss gekommen "ich habe evtl. eine herzneurose" Grund hierfür ist das alle bisherigen untersuchungen ohne befund waren.


    Seit ca 4 tagen habe ich aber immer mal wieder und mal mehr mal weniger Schmerzen linkseitig im Arm und Bein............ist nicht dauerhaft ist mal mehr mal weniger......in der Brust habe ich nur auch mal ein kurzez ziehen oder kleines stechen.......war beim hausarzt und er hat ein kurzes EKG geschrieben was ohne befund war...in dieser zeit habe ich mich aber auch nicht so gefühlt wie sonst, hatte zur Zeit des EKG keine beschwerden. jetzt habe ich numal wieder Angst es könnte vom herz kommen und irgendwas was noch nicht festgestellt wurde. ich muss sagen ich wache nicht mit diesen linkseitigen schmerzen, stichen auf. diese kommen meist im laufe des tages und gehen bis in die nacht bis ich zu bett gehe.


    Kennt jemand solche symtome oder hat jemand soetwas auch, wäre über eine Antwort sehr erleichtert, um endlich mal ein bischen klarheit zu bekommen.


    gruß michel{:(

  • 38 Antworten

    Joa, sowas kennen viele hier.


    Machst du Sport, bist du normal belastbar? Hast du manchmal Probleme mit dem Atmen? Atembeklemmungen zB beim Treppensteigen oder so?


    Für mich klingt das eher wie Verspannungen oder Nervenreizungen- sollte dein Arzt aber nicht als Quatsch oder Einbildung abtun, sondern zB vom Orthopäden mal abklären lassen.

    Ohja, das kann durchaus orthopädisch bedingt sein. Von der Wirbelsäule gehen Nerven ab, die Hals, Schulter, Brustkorb, Arme, Hände, Beine, Füsse (mit-)versorgen, und wenn da etwas verspannt oder gereizt ist, kann das durchaus die Symptome hervorrufen, die Du beschrieben hast.


    Alles Gute


    Cha-Tu

    Ich habe halt immer Angst das es doch vom Hezen her kommt weil linkseitige schmerzen in arm und bein sind ja ein anzeichen eines herzinfarktes. Aber der Kardiolog meint immer nach einem EKG langzeitEKG und Herzultraschall das alles in ordnung ist.....kann es nicht sein das er etwas übersehen hat ??? und auserdem habe ich meistens wenn ich dort bei der untersuchung bin keine beschwerden.

    Das linke Bein ist von Herzschmerzen nicht betroffen, das deutet eher auf orthopädische Probleme hin. Warum sollte der Kardiologe etwas übersehen, wenn sogar ein Lanziet-EKG und ein Echo gemacht worden ist?


    Gruss


    Cha-Tu

    @ Cha-Tu

    Danke für die rasche antwort. Das mit dem Kardiologen ist schon richtig. Die Schmerzen sind im Arm wie im Bein von ziehendem Karakter und halten immer mal kurz an mal im Handgelenk mal in der Schulter mal Fuß......sowas kann orthopädisch bedingt sein, ich habe heute erstmal einen Termin bei meinem hausarzt der mich dann hoffendlich zum Orthopäden überweist.


    Gruß

    Was willst Du denn noch wissen, Michel? Geh zum Hausarzt, bitte ihn um eine Überweisung zum Orthopäden, dann weisst Du hoffentlich bald mehr.


    Wenn der Orthopäde nichts findet, aber auch Du selbst das nicht in den Griff bekommst, solltest Du an eine Psychotherapie denken. Mir scheint, da könnte (zumindest auch) eine Angstproblematik vorliegen.


    Lieben Gruss


    Cha-Tu

    Hatte auch total Brustschmerzen vor paar monaten.


    Die waren 2-3 Wochen da, gingen wieder weg und kamen dann i.wann wieder.


    War kaum auszuhalten!!!


    4x EKG


    1x Echo dings da


    Ultraschall


    und der Kardiologe hat gemeint mein Herz ist Gesund.


    Ich hab mir selber mal von links aus in die Brust (Brustkorb/wirbel) reingedrückt und dann schmerzt es total.


    War aber bisher auch noch bei keinem Orthopäden usw....


    Werde aber vllt die Dorn Therapie ausprobieren, soll sehr gut helfen. - Vllt auch was für dich?

    hallo leute,


    wollte mich mal kurz anschließen :


    habe auch immer wiedermal ziehen / stechen meistens unter der linken brust undseid 2 tagen ein immer wiederkehrendes ganz leichtes druck gefühl etwas mittig aber immernoch an der linken brust


    ortopähde fand nix ausser eine sehr leichte schiefe wirbelsäule


    dutzende ekg´s alle inordnung


    vorher nachher blutabnahme wegen herzinfarkt ausschliessung


    belastungs ekg


    ultraschall auch


    Echo diagramm weiss ich leider nichtmehr aber war im KH. wurde sicher auch gemacht ?


    es war alles bestens und hab mich mit ziehen und stechen abgefunden gelegentlich bekomm ich auch links aussen zwischen brust und rippe ein grummeln wie im bauch die luft und mich macht der leichte druck nervös kennt ihr das ??


    PS: hier nochmal die genauen Herzneurose symptome :


    * Zittern, Schwitzen


    * Schwindel, Kopfschmerzen


    * innere Unruhe


    * Herzstolpern und Extra-Schläge (Extrasystolen)


    * Drücken, Stechen oder Schmerzen in der Brust mit Ausstrahlung in den linken Arm wie bei einem Herzinfarkt


    * Beklemmungsgefühl.

    @ AngstHase

    ich kann genau mit dir fühlen ich habe genau die selben Symtome wie du. Bei mir war auch immer von kardiologischer Seite alles in Ordung. Ich muss mich damit auch abfinden, aber es ist schwer und macht übelst Psyschich fertig. ich komme mir manchmal so unbeholfen vor.


    Hast du icq oder MSn dann können wir ja da mal schrieben, oder schreib mir ne PN


    gruß Michel

    Hallo Leute,


    bin neu im Forum und habe aufmerksam deinen Beitrag gelesen, Michel. Bei mir fing es auch vor 2 Jahren an. Gleiche Symtome wie AngstHase. Odyssee von einem Doc zum nächsten. Habe heute noch ab und zu ES (ExtraSystolen) aber mit BetaBlocker gut im Griff.


    Folgendes kann ich dir empfehlen, gehe zu einem Ostheopathen oder Chiropraktiker!!! Ortho kannst du vergessen, da der dir auch nur sagen wird: es ist psychisch (wie bei mir) und treiben Sie mal so richtige Sport :|N (ha, ha, habe mich so richtig schlapp gelacht, über diese dämliche Aussage)


    Jetzt war ich schon 4 mal bei meinem Chiropraktiker, der mir die Wirbel im Rücken und Nacken eingerenkt und das Becken wieder gerade gestellt hat. Das spielt bei der ganzen Symtomatik, wie oben beschrieben, auch eine große Rolle.


    Auch ist bei mir jetzt eine Hystamin-Intolleranz festgestellt worden. Dies führt leider auch zu o.g. Beschwerden.


    Vieles ist auch psychologisch. Du solltest aber nach vorne schauen, positiv denken und das Leben genießen, wie es kommt. Auch wenn es richtig schwer fällt. :°_


    Gruß Netty

    hi Keule ,


    mal zu einem Ostheopathen oder Chiropraktiker wäre glaube ich echt mal eine idee denn das was du schreibst vom ortho. kenne ich zu gut sogar von 2 verschidenen , diese ärzte kommen mir langsam so lustlos vor das sie einfach nur noch 2 sachen sagen , sport machen und psyche beruigen :(v


    heute ist tag 3 , gelegentlich stechen und ziehen unter der brust und gelegtnlich dieser druck wie ein finger nähe in der mitte aber immernoch linke brust :-(

    Ich würde mich NIEMALS von einem Nicht-Arzt "einrenken" lassen. Ich kenne jemanden (und habe von anderen gehört), dass sie bei und nach so einem unfachlichen Einrenken einen Schlaganfall erlitten haben, vielen Dank, das brauche ich nicht...


    Gruss


    Cha-Tu

    @ thomas

    es knackt ein wenig, aber der Chiropraktiker weiß schon was er tut. Du musst dich drauf einlassen und entspannen. Die erste Behandlung war schon komisch und du kannst auch sowas wie Muskelkater bekommen (was ich zum Glück nicht bekam) aber sonst sind weiter keine Nebenwirkungen. Wirst merken, danach geht es dir besser

    @ AngstHase

    habe ich heute auch. Ziehen links in der Brust und ES. Merke aber wirklich, das es vom Rücken kommt. Habe gestern eintönige Arbeit gemacht und mir wohl im Nackenbereich etwas verklemmt.


    Beobachte dich doch mal, ob du im stehen mit geraden Rücken und leichten Drehbewegungen im Oberkörper (die Hüfte bleibt stehen) schmerzen im gesamten Rückenbereich (Hüfte bis Rückenmuskulatur-Brust) hast. Das ist bei mir ein Indikator, mich mal wieder Einrenken zu lassen (Chiropraktiker)


    Gruß

    @ Cha-Tu,

    nun schüre mal hier keine Angst. Es gibt in dieser Branche sicherlich auch schwarze Schafe. Aber du musst hier wirklich keine Panik verbreiten. :|N Sonst würde ich ja hier nicht sitzen und schreiben. Was mit deinem Bekannten geschehen ist, tut mir leid.


    Es gibt einen Link, mit empfohlenen Osteopathen und Chiropraktikern, die eine kompetente Ausbildung haben.


    Gruß

    @ thomas,

    eine gute Behandlung zeichnet sich dadurch aus, das die 1. Sitzung eine Stunde dauert und jede weitere Sitzung im durchschnitt 30-40 min. In der ersten Stunde wird über deine Lebensgewohnheiten und konkret nach deinen schmerzen gefragt. Es ist auch gut, Röntgenbilder mitzubringen, damit sich der Chiropraktiker deine Wirbelsäule anschauen kann. Erst dann geht er in Behandlung.


    Hier der Link: http://www.naturheilpraxis-bornemann.de/links/links.html


    Ich habe ausführlich Recheriert und mich Informiert, damit sowas nicht passieren kann.


    Gruß