Luftnot im Sommer

    Hallo,


    Ich habe mal eine Frage, ich habe so starke luftprobleme seit es so warm ist. Ich bin allerdings auch Asthmatikerin aber hatte da nie so schlimme Probleme außer mit Allergien. Aber jetzt empfinde ich seit einigen Tagen eine Kurzatmigkeit, vor allem beim laufen und das Gefühl einen Gürtel um die Brust zu haben, der immer mehr zuschnürt. Wenn’s garnicht mehr geht nehme ich das notfallspray aber davon wird es gerade Auch nicht besser. Je mehr ich versuche tief einzuatmen, umso schlimmer wird es und fühlt Sich an wie eine Blockaden ..dann hab ich den ganzen Tag auch so kreislaufprobleme und fühle mich sehr müde. Ich wäre aich nochmal beim lungenarzt vor ein paar Wochen aber der hat nur das cortison Spray von der Dosis erhöht. Im Krankenhaus war ich vorgestern auch weil mich meine Mutter hingebracht hat aber da haben sie nichts gefunden ausser das es hieß es sei mein Asthma. Gehts jemandem von euch im sommer auch und was macht ihr wenn das. Notfallspray nicht hilft ?":/

  • 8 Antworten
    HasiX schrieb:

    Könnte auch etwas vom Rücken her sein, Wirbelblockade evtl.?

    ich war ja bereits letztes Jahr schon oft bei Ärzten und so. Bisher konnte man halt nur Asthma und einen leichten zwerchfellbruch feststellen. An der wirbelsäule hab Ich eine minimale skoliose und steilstellung

    Luci32 schrieb:

    Ich bin auch Asthmatikerin und finde es gerade auch schwieriger zu atmen. Notfallspray bringt nichts.

    Liegt wohl einfach an die Hitze.

    ja gerade längere Strecken zu laufen strengen schon an und machen einem kurzatmig. Nimmst du zusätzlich auch cortison Spray ?

    Sunflower_73 schrieb:

    Ich habe das in dieser Woche auch von mehreren Asthma-Patienten erzählt bekommen... Muss wohl die Wärme/Schwüle sein.

    kann man dagegen noch irgendwas tun außer die Notfallsprays?

    Huhu


    Als jemand mit COPD Gold 1 und stillem Reflux habe ich bei dem Wetter ebenfalls mittelstarke bis starke Probleme mit der Atmung.


    Was mir hilft ist leichter Kraftsport - nicht mal wirklich hohe Gewichte, sondern die saubere Ausführung der Übungen, was zu einer allgemeinen Stärkung der Atemmuskulatur führt.

    Bereits nach den ersten Übungen merke ich, dass ich deutlich besser einatmen und abatmen kann.


    Zusätzlich habe ich einen Kurs zu Atemtechniken aus verschiedenen Asiatischen Kampfsportarten besucht, - der Trainer hatte ebenfalls eine Fortbildung für COPD Patienten gehabt, sodass er mir ebenfalls empfehlen konnte gegen einen leichten Widerstand auszuatmen.


    Sollte es dir über längere Zeiträume nicht besser gehen wäre ein Besuch beim Internisten empfehlenswert.


    Übrigens wurde mir von meinem Onkel Doktor gesagt dass langfristige Einnahme von Cortisonspray die Chance auf Infekte der Lunge erhöht - daher die Frage:
    wurdest du auf dahingehend untersucht?