@ Thomas

    Ja warum traust du dich denn da nicht an Sport? Wenn sie beim Belastungs-EKG nicht zu erfassen sind kannst doch Sport machen.


    Ich betätige mich mehrmals in der Woche sportlich und das mit 18.000 ES, die VES sind und es passiert nichts außergewöhnliches was mein Herz betrifft. Die ES verschwinden sogar bei Belastung bei mir.


    Fang langsam an, damit sich auch dein Kreislauf dran gewöhnen kann... wirst sehen, es tut dir gut.

    wenn das mal so leicht geht wie gesagt


    ich glaub aber das ich in dieser woche mit joggen anfangen werde


    muss ja meinem arzt vertrauen und meine angst überwinden


    vll noch eine frage


    mir ist neuerdings aufgefallen das wenn ich nen stolperer bekomme ich kurz und schnell einatme....ist vergleichbar als würde man sich erschrecken. ist das normal oder ist das wirklich so ein schrecksymptom?^^


    oder manchma setzt es schon etwas länger als normal aus und da krieg ich halt angst


    das fühl ich durch zufall aber dabei wird mir nicht schlecht oder schwarz vor augen...


    achjee womit hab ich das blos verdient.... %-|

    Lieber Thomas!


    In so jungen Jahren, wie in denen du dich befindest, ist das wirklich schlimm.... ich kann dich verstehen. Man kann noch so schlecht damit umgehen. :)_


    Aber du mußt nicht panisch werden, bei dir ist dein Herz trotzdem gesund....... hast es ja abklären lassen!


    Ich weiß das es leicht gesagt ist, aber schau mal wie vielen Menschen es ähnlich geht und sie leben immer noch damit. Versuch es nicht so ernst zu nehmen, versuche dein Leben so unbeschwert wie vorher zu leben und beschäftige dich nicht nur noch mit deinen ES. Versuche sie zu ignorieren, so verschwinden sie vielleicht wieder so schnell wie sie gekommen sind.


    Hast du denn vorher auch gejoggt? Joggen halte ich persönlich schon für eine ganz schön anstrengende Sportart für den Anfang...


    Nimmst du täglich auch Magnesium? Und laß deine Blutwerte mal auf Kaliummangel untersuchen!

    Im Gegenteil vorher hab ich nichts für meinen Körper getan.


    Aber als ich gelesen hab das ES auch durch wenig Bewegung kommen können bzw. verstärkt werden könnten, würd ich jetzt halt gern anfangen.


    Was wäre denn deiner Meinung nach eine leichtere alternative zu Joggen? Ich mein Joggen ist ja nicht gleich laufen und ich denk 20min sind nicht so belastent oder?


    Ich esse Bananen anstatt der Magnesiumtabletten aus der Apotheke.


    Blut wurde ebenfalls geprüft und es ist alles im Norm-Bereich.


    Außerdem hab ich meinen Internisten auch auf die gelegentlichen Stolperer bei Belastung aufmerksam gemacht. Der wiederrum meinte das es aber normal sei. Ich kam drauf da ich sie neuerdings beim Sex|-o


    bemerkt habe :-/ und auch einmal beim Treppe steigen.

    Na, dann war der Sex vielleicht nicht soooo gut das du die Stooperer trotzdem wahrgenommen hast? *zwinker*


    Ne.... Spaß bei Seite.....


    ich bin mit Radfahren und mit Schwimmen angefangen und als ich merkte das alles "normal" verläuft und es mir gutgeht, wenn mein Puls hochgeht, habe ich mich gesteigert. Joggen haute bei mir nicht so gut hin.... da ging mein Puls zu schnell von 0 auf 100. :)z


    Zu dem Magnesium..... du ißt wirklich täglich Bananen? Hol dir mal reine Magnesium-Brausetabletten zum trinken und nehme sie ne Weile täglich hoch dosiert - das hilft vielen auch schon!


    *:)

    die dinger sind echt verflixt..


    enteweder es ist was mechanisches oder was chemikalisches..


    gestern hatte ich NICHTS..und schon wieder,als ich im bett war und mich gerade krumm hinlümmelte und tv schaute kamen 3 hintereinander..und morgens schon wieder ein paar sehr leichte.


    aber die 3 haben mich echt gewundert, ich konnte sie förmlich "reizen" durch krummes liegen. außerdem merkte ich dass ich durch meine rückenschmerzen oft meinen bauch einziehe.


    joa ich gehe jetzt zum orthopäden.


    ich verstehe gar nichts mehr,aber zumindest habe ich sie nur noch ein paar mal vorm einschlafen und beim aufwachen..und dann gar nicht mehr..


    fragt sich nur warum..und welche alltagssituationen ähnliche bedinungen verursachen.


    einen schönen tag euch!

    ich hatte es direkt nach dem sex..und zwar nen superkräftigen..


    und dann erst viele stunden später in der nacht ganz viele..


    ich habe angst vorm sex um ehrlich zu sein..das ist gerade für einen jugendlichen sehr schlimm |-o


    ich möchte noch etwas aus dem ES-forum posten:


    "Entzündungen, Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, oder auch Ärger im Job, Schlafstörungen, Rückenschmerzen ... all dies lässt sich zusammenfassen als "STRESS" für den Körper. (vgl. hierzu Wikipedia: "Stress" - Stress (engl.: Druck, Anspannung; lat.: stringere: anspannen) bezeichnet zum einen durch spezifische äußere Reize (Stressoren) hervorgerufene psychische und physiologische Reaktionen bei Tieren und Menschen, die zur Bewältigung besonderer Anforderungen befähigen, und zum anderen die dadurch entstehende körperliche und geistige Belastung.)


    Der Organismus wird stärker beansprucht als sonst bzw. wird besonders beansprucht, wobei diese Beanspruchung allgemein auch nur als vorübergehende Störung ohne eigentlichen Krankheitswert angesehen/diagnostiziert werden kann. Es kann sich natürlich auch um eine Dauerbelastung handeln, z. B. sozial als ständige Überforderung am Arbeitsplatz oder auch körperlich als chronische Fehlstellung der Brustwirbelsäule, usw. usw.


    Durch diesen Stress werden dann die Extrasystolen ausgelöst oder verstärkt."


    UND


    "Wichtig ist der Satz: "Die Ärzte sagen das das Herz gesund ist. Aber bei dem Gerumpel fällt einem das schwer ihnen zu vertrauen. Ich denke dann immer, es kam doch auch auf einmal irgendwo her, dann muß es doch auch einen Grund haben."


    Gib niemals auf, nach dieser Ursache zu suchen bzw. suchen zu lassen! Ja, Du hast Recht: Es kommt irgendwo her und es hat eine Ursache. Natürlich kann die auch in Überlastung liegen oder sonstwie eher harmlos sein - eine offensichtlich gefährliche Ursache wäre bei den Untersuchungen bestimmt entdeckt worden. Soweit solltest Du dich sicher fühlen. Aber trotzdem leidet ja Deine Lebensqualität und viele rennen mit dem Gerumpel ihr halbes Leben lang herum , obwohl vielleicht nur ein Wirbel die Nerven reizt und dabei ab und zu das Herz etwas aus dem Takt bringt.


    Also: Hör niemals auf zu suchen und versuche bei der Suche das Forum hier zu nutzen. Ideen und Ratschläge solltest Du genug finden. Merke: Alles auf der Welt hat eine Ursache, wirklich alles!"

    Zitat

    Merke: Alles auf der Welt hat eine Ursache, wirklich alles!"

    Da möchte ich dir fast Recht geben Mefju.... aber bedenke: Nich alle Ursachen sind bis heute gefunden oder erforscht worden.


    Ich für meine Person, möchte nicht mein ganzes Leben lang Ursachenforschung wegen meinen ES betreiben. Denn auch das würde meine Lebensqualität stark beeinträchtigen.


    Die bis jetzt bekannten möglichen Störfelder sind bei mir ausgeschlossen - und das soll mir reichen.

    Mefju

    Die Ursache ist, dass körperliche Systeme störanfällig und nicht perfekt sind. Wenn ich Kopfschmerzen habe und damit auf irgendetwas reagiere, habe ich aber noch lange keinen Tumor. Wenn mir schlecht ist, kann ich trotzdem einen gesunden Magen haben. Und wie gesagt, ES in diesem Bereicht, so bis 200-300 pro Tag ist physiologisch, da muss man keine Ursachensuche betreiben. Das ist nicht anders, also wenn du über jedes ausgefallene Haar, jeden Schluckauf oder jeden Durchfall auf wochenlange Ursachenforschung gehst.

    Zitat

    Gib niemals auf, nach dieser Ursache zu suchen bzw. suchen zu lassen!

    Meiner Ansicht nach ist das das Falscheste was man überhaupt tun kann.:|N

    Ja das stimmt


    das ständige nachforschen ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Ist wie ich finde, vergeudete Zeit.


    Hatte bis vor kurzem wieder viele ES in kurzer Zeit und sowas belastet und man fühlt sich danach richtig ausgelutscht,kaputt und müde. Kaum steh ich auf hol mir von unten was zu essen geh wieder hoch lässt es nach bis ganz weg. Also ehrlich gesagt schon verwirrend.

    ES bei leerem Magen oder zu wenig Trinken habe ich auch.


    Es kann auch eine Rolle spielen, dass du hinuntergehst, also in Bewegung kommst. Manchmal reicht es, seinen Körper zu beobachten, dann kann man ein wenig gegensteuern. Aber in den meisten Fällen wird man keine klare eindeutige Ursache und Behandlung finden. Eigentlich kann man froh sein, wenn es keine Ursache gibt oder nicht? (Die Ursachen, die es geben könnte, sind ja nun nicht gerade wünschenswert). Der Körper ist nicht immer gleich, es gibt eben Tage, da reagiert er eher mit ES als an anderen Tagen, das ist meine über wirklich nun fast 20 Jahre sich erstreckende Erfahrung. Und egal was man macht, so ist es, deshalb kann man nicht mal genau sagen, ob diese oder jene Behandlung und sei es Vitamin C, Magnesium oder sonstwas, eindeutig geholfen hat. Bei mir jedenfalls nicht, es kommt und geht, das Einzige, was ich eindeutig zuordnen kann sind gewisse seelische Aufregungen (Dazu gehört auch die Angst vor ES!) und Nervosität, zum Beispiel auch zu viel "computern" und das Wetter. Ein Anderer hat vielleicht andere Zusammenhänge, das ist ja ok, dann kann man sich danach richten, man muss es ja nicht unbedingt fördern, aber es wird kaum dazu kommen, dass man nie mehr eine ES hat, das ist illusorisch. Warum nicht einfach mal gut sein lassen?

    Nur wer möchte es schon gut sein lassen? Also ich nicht aber was soll machen...nichts. Warten und hoffen das es irgendwann mal vorbei geht.


    Jeder Mensch will nunmal beschwerdefrei leben. Spackt der Körper nicht rum ist man glücklich und zufrieden. Merkt man Veränderungen an sich macht man sich Gedanken und geht der Ursache nach.


    Ich muss zugeben das ich schon ein Angsthase bin was Krankheiten angeht und nun noch die ES. Also da frag ich mich manchmal warum ich sowas verdient hab ständig in Angst zu leben. Ich war früher schonmal beim Psychater und es hat geholfen bis zu diesem Zeitpunkt als es mit den ES losging.

    Zitat

    Jeder Mensch will nunmal beschwerdefrei leben. Spackt der Körper nicht rum ist man glücklich und zufrieden.

    Dieses Denken macht es nicht besser. Es sind nur ES, nichts wirklich Schlimmes. Es ist, wie es ist. Akzeptanz ist einfach das Schlüsselwort, es gibt im Leben keine Perfektion. Irgendwas wirst du immer finden, wenn du der Ansicht bist, dass du nur dann gut leben kannst, wenn dieses oder jenes nicht ist, oder dieses und jenes hast...


    Ich bin auch ein Typ, der eher mit Angst reagiert, es ist nicht so, dass ich es nicht verstehen könnte. Nur, irgendwann ist es eine Entscheidungssache, ob du die Angst über dich regieren lässt oder dir klar wird, dass du dich mit deiner Angst arrangieren musst. ES sind Angstauslöser, aber dauerhaft nur bei Menschen, die dazu neigen.


    Du kannst dem begegnen, indem du in regelmäßigen Abständen EKGs machen lässt, dann hast du die Beruhigung medizinischerseits. Wenn das nicht ausreicht, ist klar, dass die Angst das eigentliche Problem ist.