Muss ich meinen Puls senken?

    Guten Tag. Laut einer dänischen Studie habe ich gelesen soll ein Ruhepuls über 70 ein erhöhtes Sterberisiko bedeuten. Ich bin zwar erst 24 Jahre alt aber mein Ruhepuls liegt oft zwischen 70 und 85. Ausser morgens im Bett da kann er auch mal 60-65 betragen. Ich hab immer gelesen dass ein Puls unter 90 unbedenklich sei und man erst von einem Ruhepuls über 100 von einer Tachykardie spricht. Muss ich mir nun wegen meinem Puls sorgen machen und ihn irgendwie senken?

  • 15 Antworten

    Das wäre schon eine Überlegung wert. Kann es aber mit 24 und Pulswerten zwischen 70 und 85 wirklich schon sein dass ich gefährdet bin demnächst zu sterben?

    und wieso sind die maßstäbe für den ruhepuls jetzt so herabgesetzt worden? es hieß doch früher immer alles unter 90 wäre ok. ist man jetzt tatsächlich gleich krank wenn man einen ruhepuls über 70 hat?

    Müssen: Nein.


    Können: Ja, das Optimum an Traininertheit scheinst du nicht erreicht zu haben ;-)


    Falls du auf eine Medikamentöse Senkung dachtest: Dafür bist du ja nun wirklich zu niedrig, dafür muss man in ganz andere Dimensionen kommen.

    Zitat

    Das wäre schon eine Überlegung wert. Kann es aber mit 24 und Pulswerten zwischen 70 und 85 wirklich schon sein dass ich gefährdet bin demnächst zu sterben?

    Blödsinn. Das hast du entweder auf einer richtig schlechten Seite gelesen oder falsch verstanden. Generell senkt jeder Faktor, der vom Optimum abweicht, die maximale Lebenserwartung statistisch um soundsoviel. Dass man mit einem Ruhepuls zwischen 70 und 85 gefährdet sei "demnächst" zu sterben ist Humbug.

    Zitat

    ist man jetzt tatsächlich gleich krank wenn man einen ruhepuls über 70 hat?

    Nein.


    Im Übrigen bezweifle ich, dass du einen wirklichen Ruhepuls ermitteln kannst, wenn du beim Gedanken an deine Puls Werte so fixiert auf "Bin ich krank?" und "habe ich jetzt ein hohes Sterberisiko?" bist.

    ja ich bin in der tat recht hypochondrisch. wenn ich allerdings meinen puls morgens messe ist er auch oft bei ca 60-65 oder so. das soll ja sogar der echte ruhepuls sein hab ich gehört. über 90 oder gar 100 geht mein puls nie in ruhe es sei denn ich trinke bei feiern mal schnell etliche flaschen bier in kombination mit koffein + taurin und rauche dabei auch noch eine nach der andern. da hab ich mich auch schon mal mit 110-115 erwischt. wobei ich da zusätzlich noch aufgeregt war. ein kumpel von mir hatte da nur 85 oder so aber der trank auch nur pures bier also kein mixery mit taurin und koffein und der raucht auch nicht. aber das als ruhepuls zu werten ist ja sowieso schwachsinn denke ich mal ;-D

    und nein bin zwar nicht dick aber sport mache ich nicht viel ausser schnelleres gehen öfters. in zeiten wo ich mehr bewegung gemacht habe war mein puls glaub ich auch etwas tiefer insgesamt.

    Ich habe diese Studie inzwischen gegoogled und das, was du fürchtest, steht da in der Form nicht drin. Wäre auch sehr seltsam. Eigentlich ist das alles nix neues, wer untrainiert ist und sein Herz jahrzehntelang zu viel zumutet, wird eher krank, wer eher krank wird hat auch eine kürzere Lebenserwartung. Wer hätte das gedacht!

    Zitat

    aber das als ruhepuls zu werten ist ja sowieso schwachsinn denke ich mal ;-D

    Exakt.

    Ich habe auch einen hohen Ruhepuls zwischen 70 und 80, obwohl ich Sport mache. Bei mir ist es einfach positiver Stress und viel Adrenalin. Mein Doc hat mich letztes Jahr gründlich gecheckt, da war der Puls bei Ultraschall und EKG wegen meiner "Weißkittelallergie" noch höher (das Gefühl, untersucht zu werden, mag ich nicht besonders). Daher hat er es auch angesprochen. Im Endeffekt meinte er aber auch, dass alles bis 80 OK wäre. Selbst in ganz entspannten Momenten habe ich 70, tiefer geht der Puls nur selten bei mir.


    Gesund Leben und Sport sind wirklich das Mittel der Wahl. Wichtig ist, dass die Arterien frei sind und die Infarktgefahr niedrig.

    Zitat

    es sei denn ich trinke bei feiern mal schnell etliche flaschen bier in kombination mit koffein + taurin und rauche dabei auch noch eine nach der andern

    vielleicht solltest Du dir mal besser Gedanken DARUM machen und inwiefern das der Gesundheit schadet - als um einen Ruhepuls von 70.... :=o

    Hallo! In irgeneiner Gefahr schwebst Du mit Deinem Puls nicht. Man ist heute aber bestrebt die optimalen Werte zu erreichen und zu halten, weil dies möglich ist. Du könntest mal mit Deinem Arzt über einen niedrig dosierten Betablocker reden. Es gibt selektive Betablocker, die nur den Puls senken, aber kaum den Blutdruck und die gibts in Dosen von 10 mg bis 50 mg. ABER AUF JEDEN FALL DIESE ENERGY DRINKS WEGLASSEN!


    Offenbar macht Dir Dein Puls Sorgen, also warum zum Psychologen, um hier sehr langwierig über irgendwelche Krankheitsängste zu reden, oder ein spezielles Kardio-Trainingsprogramm durchziehen, wenn es auch einfacher geht? Dagegen kann ein Check Deiner Schilddrüse nicht schaden - die treibt auch den Puls hoch.

    Meine Blutwerte habe ich letzten Sommer gecheckt war alles in Ordnung. Aber jetzt mache ich mir doch wieder etwas Sorgen. Ich wusste wie gesagt letztens nicht dass ein Puls über 70 schon als erhöht gilt und man mir da sogar schon Betablocker empfehlen könnte. Ich hatte immer diese Grenze bei 90 im Kopf und dachte bis dahin wäre bei jedem individuell alles ok. Ich werd mich dann villeicht doch bald checken lassen. Die meisten scheinen ja dann doch einen Puls unter 70 zu haben. Und meiner ist ja wie gesagt im Verlauf des Tages wenn ich nicht grade frisch aufgestanden bin auch manchmal im 80er Bereich. Hätte lieber was an der Schilddrüse gehabt als möglicherweise doch ein Herzproblem.

    Na also, dann ist doch alles gut.


    Mit 24 habe ich allerdings ohne Beschwerden nichtmal vorsorgliche Blutbilder machen lassen. Oder was hast du für gesundheitliche Probleme (neben der Hypochondrie, die im übrigen langsam nach einer ausgewachsenen Angststörung klingt)?

    Zitat

    Ich wusste wie gesagt letztens nicht dass ein Puls über 70 schon als erhöht gilt

    Wie gesagt: Das ist falsch. Er gilt nicht als "erhöht". Es gibt lediglich diese Studie, laut der ist nicht "optimal" ist. Aber nicht alles, was nicht optimal ist, ist erhöht (was Krankheitswert impliziert).


    Einen optimalen Lebenswandel scheinst du ja eh nicht anzustreben, sonst würdest du keine Energy-Brühe in dich reinschütten.

    Zitat

    Die meisten scheinen ja dann doch einen Puls unter 70 zu haben.

    Das wage ich zu bezweifeln... Die meisten haben wahrscheinlich deutlich höhere Werte, dass Unsportlichkeit und Übergewicht weit verbreitet sind ist ja bekannt.

    Zitat

    möglicherweise doch ein Herzproblem.

    Also bitte, jetzt muss aber mal gut sein. Sonst bist du wirklich ein Fall für einen Psychotherapeuten.


    Du bist jung, gesund, hast normale Werte, lebst aber unsportlich und ernährst dich nicht gerade bombig.


    Du hast nicht "möglicherweise ein Herzproblem", aber wenn du so weitermachst, kannste in 30 Jahren eins haben.


    -


    [...]

    Einem Arzt, der bei solchen normalen Pulswerten bei jungen gesunden Menschenernsthaft Betablocker verschreibt, sollte man die Zulassung entziehen. Das ist nämlich ganz großer Quatsch. Da richtet man mit den Betablockern mehr Schaden an als ein Puls von 70 es jemals könnte.