Hier per se von einer Angststörung auszugehen, halte ich für falsch. Zuerst muss das körperliche ausgeschlossen werden.


    Ich habe mehrere 24h EKGs machen müssen, in denen nie ein Befund herauskam. Erst mit einem Event-Recorder konnten bei mir Vorhoffflimmern und AV-Reentry-Tachekardien festgestellt und durch eine Ablation werden.


    Manchmal ist es auch eine Lösung, sich mehrere Expertenmeinungen einzuholen. Insbesondere muss man sich als Patient vom Kardiologen ernstgenommen fühlen.


    Tatsächlich gehört Stressreduktion trotzdem zu den allerwichtigsten Maßnahmen bei Herzerkrankungen oder der Furcht davor. Ebenso regelmäßige Untersuchungen. Und bei Beschwerden dran bleiben, ganz wichtig.


    Der Threaderstellerin wünsche ich, trotz des älteren Beitrags, viel Glück. Sollten Sie noch online sein, würde ich mich über ein Update dieses Threads freuen.