Nebenwirkungen von Betablockern

    Ich nehme seit ca. 2 1/2 Wochen Bisoprolol 5 und habe einige Nebenwirkungen bei mir festgestellt. Leichte Übelkeit, Müdigkeit, leichte Atembeschwerden (komisches Gefühl in der Brust) mit zeitweiligen Husten.


    So jetzt meine Frage: Verschwinden diese Nebenwirkungen mit der Zeit oder muß man auf ein anderes Blutdruckmedikament umsteigen?

  • 18 Antworten

    War heute nochmal bei Hausarzt (sollte ja eh nochmal zum Blutabnehmen) und habe ihm die Nebenwirkungen des Betablockers geschildert, es wurde dann ein EKG gemacht (Linkstyp, linksanteriorer Hemiblock - hat ja glaube ich keinen Krankheitswert).


    Daraufhin hat mein Hausarzt gesagt ich solle den Betatblocker halbieren und zusätzlich Lisinopril 20 einnehmen.


    Ich werde jetzt aber damit noch bis Mittwoch warten, denn am Schluss stellt der Nephrologe meine Medikamente dann nochmal um.

    Vom Blutdruck her ginge es mir jetzt ganz gut.......wenn nur nicht dieser blöde Husten wäre. Ich glaube er kommt vom ACE-Hemmer (Ramipril 2,5) den ich morgens seit ca. 2 Wochen zusätzlich einnehme. Der Husten entwickelt sich am Vormittag und bleibt bis zum Abend, Nachts und Morgens habe ich keinen Husten.


    Soll ich den ACE-Hemmer mal probeweise absetzen? (Ich nehme ja zusätzlich Bisoprolol 5 ein)

    Das kommt sicher vom ACE Hemmer, das ist leider einer der häufigsten Nebenwirkung des Medikamentes. Sofern du nicht wirklich eine Erkältung hast, aber die sollte dann ja auch nachts und morgens da sein.:-D


    Selbstständig solltest du aber nichts absetzen.


    Rufe einfach deinen Arzt an und erzähle es der Sprechstundenhilfe. Sie soll den Arzt mal in einer ruhigen Minute drauf ansprechen oder dich, zu ihm durchstellen.


    Mit großer Wahrscheinlichkeit wird er dir sagen, das du den ACE Hemmer absetzen kannst und eventuell den BB etwas erhöhen. Ich glaube nicht, dass du deswegen in die Praxis kommen musst.

    Zitat

    So......der Husten ist weg

    Habe ich gedacht (vielleicht etwas weniger), aber dem ist leider nicht so. Ich habe den ACE-Hemmer jetzt schon eine Woche abgesetzt und mein Blutdruck ist leider wieder etwas gestiegen. Dashalb habe ich heute Atacand 4 mg Tabl. verschrieben bekommen und soll nun mal mit 1x1 beginnen und falls das nicht ausreicht 1x2 einnehmen.


    Das mit dem Husten ist irgendwie rätselhaft, ich fühle mich eingentlich nicht erkältet. Kann die Wirkung des ACE-Hemmers solange anhalten? Vom BB kann er ja vermutlich nicht kommen?

    Da hatte ich ähnliche Probleme, DANK ACE-Hemmer grauenhafte Hustenplage bis zu Erstickungserscheinungen, gem. Facharzt = ACE-Hemmer Unverträglichkeit {:(:(v:°(


    Betablocker: Problem in der Halsgegend, teilweise bis immer - Halsschmerzen, etwas eingeängter Hals (so ein Gefühl), trockener leichter bis mittlerer Husten :-/


    Reflux: Sehr schmerzhafte Speiseröhrenentzündung, konnte mit Panto..... beseitigt werden ;-D


    ALLES ZUSAMMEN: Grosse Probleme mit Nebenwirkungen gewisser oder fast aller Medikamente, Abhilfe gem. Fachärzte (Internist, HNO, Lungenarzt, Krankenhaus) kaum bis garnicht möglich |-o

    petra1959, diese Probleme kenne ich leider schon viele Jahre und bin fast schon in den "Wechseljahren" da ich immer wieder die Medikamente wechsle um irgendwie das HUSTEN weg zubringen, auch ich verwende z.Z. zu dem B-Blocker noch Candesartancil........, es ist besser aber den Husten und die Probleme im Hals bringe ich nicht weg. Nun werde ich nur noch 1/2 Betablocker (Nomexor) versuchen, dafür zus. mal 1/2 Zanidip nehmen, ich gebe die Hoffnung nicht auf.:=o


    Will ich mal "AUSGEHEN" benötige ich immer Paracodein um halbwegs "räusperfrei" zu sein, ist schlechte Luft im Veranstaltungsraum (RAUCHEN) muss ich wandern, zur Eingangstüre hinaus.


    Zumindest mein Internist kommt mir entgegen, er meint immer wenn ich in die Ordination komme: Und, welche Medizin nehmen sie zur Zeit ......- bei ihnen muss ja der Arzt fragen was sie tun, lächelt aber dabei und hilft mir andere Medikamente zu probieren wobei ich auch noch Blutzuckersenkende "Pillen" einnehmen muss und in der Jugendzeit eine "mangelhafte" Mandel-OP erleben durfte und die HNO-FA-Ärzte eine weitere OP ablehnen da nach ihrer Ansicht - zu gefährlich wegen der Stimmbänder.:p>


    Mein Internist ist wenigstend ehrlich wenn ich zuviel frage, dann sagt er immer, wier Ärzte wissen auch nicht ALLES aber wir suchen die Zusammenarbeit mit unseren Patienten.:)D