Neu hier Rat ums Herz!!

    Huhu Leute ich bin neu hier und grüße alle herzlich erstmal :)


    Zu meinen Anliegen:Ich hab seit einer geraumen Zeit immer wieder Herzbeschwerden die ich mir nicht erklären kann.


    Wo soll ich nur anfangen? Herzklopfen Herzrasen unregelmäßiger Puls Schwindel Atemnot und Abgeschlagenheit sind wohl die schlimmsten Symptome die ich wahrnehme.

    Auch wenn ich Mein lachen noch nicht verloren habe, gehts es mir sehr schlecht zurzeit ich bin sehr eingeschränkt dadurch.


    Der ein oder andere der Sicht fragt und jetzt?ich weiß nicht mehr weiter!.

    liebe Grüße :-)

  • 63 Antworten

    Warst du denn bereits beim Kardiologen oder Internisten? Ein Langzeit EKG wäre angebracht. Auch Langzeit Blutdruck könnte angeschaut werden.

    Wenn die Untersuchungen nichts ergeben, würde ich schauen, ob dich gerade etwas belastet oder ängstigt.

    ms92 schrieb:

    Warst du denn bereits beim Kardiologen oder Internisten? Ein Langzeit EKG wäre angebracht. Auch Langzeit Blutdruck könnte angeschaut werden.

    Wenn die Untersuchungen nichts ergeben, würde ich schauen, ob dich gerade etwas belastet oder ängstigt.

    Huhu ms92,

    Ja beim Kardiologen war ich bereits vor 2-3 Monaten dort war wohl Alles okay aber dort waren diskrete EKG Veränderungen, auch ein Langezeit EKG hab ich machen lassen Außer Tachykardien und Bradiekardien (nachts) alles ok.


    Grüße

    Barrio schrieb:

    Wenn du seit geraumer Zeit solche Beschwerden hast, wird es doch schon Untersuchungen gegeben haben?

    Hallo Barrio,

    Jap untersucht wurde ich was ich dazu sagen muss dass ich zur Zeit der Untersuchungen nicht so tief in den Beschwerden war bzw noch nicht so wahr genommen habe.

    Huhu! Da würde ich aber nicht "alles okay" sagen. Vorläufig würde Dir aus meiner Sicht ein Betablocker helfen, mittelfristig sollte man nach der Ursache forschen, Schilddrüse, Streß usw.,Dopplersonografie, MRT von den Vorhofgefäßen.

    Gute Besserung!

    Littlesweetierosa schrieb:

    Alles okay aber dort waren diskrete EKG Veränderungen

    Was darf man unter diskrete EKG Veränderungen verstehen?


    Was für Tachykardien? Welche Frequenzen.

    Wäre schön wenn du etwas mehr Informationen gibst.

    So viele Antworten hab ich nicht mit gerechnet :-)

    Ich kenn mich leider nicht so gut aus in der Materie also im Belastung EKG Befund stand:


    inkompletter rechtsschenkelblock

    T-Negativierung in v1-v3


    Daraufhin wurde noch eine Spezial Untersuchung gemacht ich musste nach einer Belastung in der ich eine Lösung gespritzt bekommen habe danach in eine Röhre und das wiederholt danach auch in Ruhe nach einer fettigen Mahlzeit.Bei der untersuchen war auch alles Okay normale Befunde.

    Barrio schrieb:

    Was für Tachykardien? Welche Frequenzen.

    Alles was nicht mit sitzen oder liegen zutun hat bringt mich gerne an die 100 Bpm.

    Es ist auch unterschiedlich.Manchmal beim Hausputz trage ich eine Pflanze von einer Ecke in die andere und mein Puls schnellt auf 130 kurzzeitig hoch.Morgens nach meiner ersten Zigarette ebenfalls hohen Puls ein paar Minuten lang auch in der Ruhe um die 90-95 Bpm. Mein Ruhe Puls liegt zwischen 68 und 78.So ich glaube das sind erstmal ein paar Informationen :-)


    Grüße

    Inkompletter Rechtsschenkelblock geht selten mit einer pathologischen Bedeutung einher.

    T-Negativierung in v1-3 muss ebenfalls auf nichts hindeuten.


    Littlesweetierosa schrieb:

    Alles was nicht mit sitzen oder liegen zutun hat bringt mich gerne an die 100 Bpm.

    Naja das ist jetzt nicht unbedingt ungewöhnlich. Das Herz passt sich den aktuellen Tätigkeiten an und wenn du nicht sitzt / nicht liegst sondern etwas tust, dann sprechen wir ja auch nicht mehr vom Ruhepuls.

    Bedeutet, der Puls muss nicht innerhalb 60-80/min sein.


    Wichtig ist immer, der Puls muss sich regulieren können.

    Littlesweetierosa schrieb:

    Morgens nach meiner ersten Zigarette ebenfalls hohen Puls ein paar Minuten lang auch in der Ruhe um die 90-95 Bpm

    Morgens kann der Puls durchaus mal etwas erhöht sein, der Kreislauf muss erstmal in schwung kommen.

    Das Rauchen mit der unnatürlichen Atmung dabei, kann den Puls da auch ganz gut beeinflußen.


    Rauchst du viel? Machst du Sport?

    Littlesweetierosa schrieb:

    Mein Ruhe Puls liegt zwischen 68 und 78.

    Ideal.

    Barrio bist du Arzt?:-)


    Du scheinst dich gut auszukennen was denkst du ich weiß das es keine fern Diagnose gibt und auch keine Sicherheit gibt.aber was denkst du erfahrungsgemäß kann es was schlimmes sein?


    ja regulieren tut es nachts läuft es sogar sehr sauber das ist ja auch das komische tiefste wert 51 und höchste wert 66.


    Ja mit dem Rauchen ist das eine Sache es gibt Tage wie heute wo es mir sehr schlecht geht bzw. ich die Beschwerden stärker habe und ausgeprägter da rauche ich sehr wenig und an Tagen die leider selten sind wo es mir besser geht rauche ich mehr.würde aber als Mittelwert 12 Zigaretten sagen.


    Ja Sport Habe ich vor den Beschwerden bevor das angefangen hat gemacht 3x mal die Woche.


    bevor die Frage kommt bin normal gebaut :-)

    Außerdem 29 Jahre alt.


    PS:ich weiß auch leider nicht was ich für Werte hatte bevor der Geschichte das man es Abwegen kann ob es sogar normal Für mich ist.

    Barrio @:)

    Littlesweetierosa schrieb:

    Barrio bist du Arzt?

    Nein. :-)

    Ich bin Patient, wurde mit Mitte 20 Herzkrank und habe in den letzten Jahren einige Erfahrungen gesammelt.


    Littlesweetierosa schrieb:

    aber was denkst du erfahrungsgemäß kann es was schlimmes sein?

    Nein, ich denke nicht.

    Du hast eine umfangreiche kardiologische Untersuchung gehabt. Nehme an, ein Herzecho wurde auch gemacht.

    Organisch sollte dein Herz also Gesundheit sein.


    Wenn der Puls zu Tachykardien neigt, könnte ein Problem an den elektrischen Reizleitungen bestehen aber dies würde sich in der Regel anders äußern.

    Z.b durch plötzlich auftretende Tachykardien mit hohen Frequenzen welche wie auf "Knopfdruck" beginnen und eben so enden.


    Man hätte im Langzeit EKG aber Hinweise darauf gefunden wenn solch eine Reizleitung Störung bestehen würde.

    Bei aussagekräftigen Verdacht könnte eine EPU (Elektrophysiologische Untersuchung), also ein Herzkatheter gemacht werden.

    Da es aber ein invasiver Eingriff ist, wenn auch minimal, macht man es nur bei berechtigten Verdacht.

    Das sehe ich Aktuell bei dir aufgrund deiner Informationen nicht.


    Littlesweetierosa schrieb:

    ja regulieren tut es nachts läuft es sogar sehr sauber das ist ja auch das komische tiefste wert 51 und höchste wert 66.

    51/min im Schlaf würde ich nicht als Bradykardie definieren.

    Im Schlaf fährt der Puls automatisch nach unten da die Körperfunktionen sich regulieren und nicht mehr so viel Energie benötigen.

    Das ist normal, er muss sich also nicht über 60/min befinden.



    Das Rauchen könnte, auch wenn der Konsum im Rahmen ist, teilweise für deine Probleme verantwortlich sein.

    Auch der plötzliche (?) Sportverzicht kann ein Grund sein wieso der Puls auf 130/min steigt wenn du beispielsweise eine Pflanze umstellst.


    Deine Schilddrüse sollte wenn noch nicht passiert Untersucht werden.

    Außerdem könnte es nicht schaden den Kalium Wert bestimmen zu lassen.

    Wenn dieser in Ungleichgewicht ist, kann es u.a zu den geschilderten Problemen kommen.


    Hast du viel Stress? Bekommst du genug Schlaf?


    Aufgrund der Informationen die vorliegen, würde ich mir an deiner Stelle keine großen Sorgen um eine kardiale Erkrankung machen.

    Noch dazu weil du ja noch recht jung bist.


    Grüße @:)

    Barrio schrieb:

    Das tut mir Leid hoffe dir gehts gut unter den Umständen :-)

    Mit der Schilddrüse hatte ich in Vergangenheit mal Probleme aber vom letzen Blutbild war sie ok.


    Ja Herzecho wurde auch mehrmals Gemacht alles In Ordnung :-)


    Kalium Wert wurde glaub ich nicht bestimmt oder ist dieser in gängigen Blutbildern dabei?


    Tachykardien habe ich in er Ruhe so gut wie nie mal höheren Ruhe Puls ja aber keine Tachykardien, die habe ich meistens bei minimalen Belastungen wie Duschen,Treppen steigen aber auch mal umziehen führt dazu.


    Ja mit dem Sport habe ich aufgehört und auch alltäglich beweg ich mich nicht viel Weil schon ne Art Belastungsangst Eintritt sobald ich diese Symptome Verspüre schone ich mich das muss ich zugeben.


    Mit dem Rauchen möchte ich gerne aufhören,da ich auch manchmal das Gefühl habe dadurch es zu verstärken.


    Stress würde ich sagen habe ich wenig und Schlaf habe ich genug.


    Das Problem ist das ich bemerke wie ich mehr und mehr angst davor entwickele und auch mehr und mehr mich zurückziehe und Belastungen meide komischerweise war ich zu dem Zeitpunkt der Untersuchungen besser drauf.


    liebe liebe Grüße

    Littlesweetierosa schrieb:

    Kalium Wert wurde glaub ich nicht bestimmt oder ist dieser in gängigen Blutbildern dabei?

    In der Regel wird das Kalium bei den gängigen Blutbildern bestimmt.



    Littlesweetierosa schrieb:

    Ja mit dem Sport habe ich aufgehört und auch alltäglich beweg ich mich nicht viel Weil schon ne Art Belastungsangst Eintritt sobald ich diese Symptome Verspüre schone ich mich das muss ich zugeben.

    Genau das könnte die Symptome aber verstärken.

    Der Körper brauch Bewegung und wenn du dich viel schonst aus Angst es könnte etwas passieren, gewöhnt sich der Körper daran nicht viel zu "arbeiten".

    Wenn du dann Tätigkeiten ausübst die mehr Energie benötigen verhält sich der Körper dementsprechend unkooperativ.


    Ich kann absolut nachvollziehen dass du dich unsicher fühlst und die Symptome dir Sorge bereiten.

    Sich zu schonen ist aber der falsche Weg.


    Halte dir vor Augen das nichts schlimmes passiert ist. Du bist nicht in Ohnmacht gefallen, hattest keine Herzattacke die im Krankenhaus geendet ist.

    Dein Herz ist belastbar.


    Es steht außer Frage dass du aufgrund der Symptome weiterforschen solltest.

    Ich denke die Ursache ist aber abseits der Kardiologie zu finden.


    Littlesweetierosa schrieb:

    Mit dem Rauchen möchte ich gerne aufhören,da ich auch manchmal das Gefühl habe dadurch es zu verstärken.

    Das wäre eine gute Maßnahme.

    Vielleicht kannst du den Konsum Stück für Stück reduzieren und in absehbarer Zeit komplett aufhören.



    Littlesweetierosa schrieb:

    Das Problem ist das ich bemerke wie ich mehr und mehr angst davor entwickele

    Verständlich.

    Aber dein Herz war bisher 29 Jahre ein treuer Begleiter. Hat dich nicht im Stich gelassen.

    Abseits der Symptome die verständlicherweise belastbar sind, ist aber nichts gravierendes passiert.

    Das ist schon mal ein wichtiger Punkt.



    Littlesweetierosa schrieb:

    und auch mehr und mehr mich zurückziehe und Belastungen meide

    Das musst du dringend ändern.


    Was hat dein Kardiologe eigentlich abschließend gesagt?

    Hast du deinen Kardiologen oder deinen Hausarzt mal offen erzählt wie du dich fühlst bzw. wie es dich einschränkt?

    onodisep schrieb:

    Huhu! Da würde ich aber nicht "alles okay" sagen. Vorläufig würde Dir aus meiner Sicht ein Betablocker helfen, mittelfristig sollte man nach der Ursache forschen, Schilddrüse, Streß usw.,Dopplersonografie, MRT von den Vorhofgefäßen.

    Gute Besserung!

    Gott sei Dank gibt's Betablocker nicht einfach so im Supermarkt. ;-):_D