Panische Sorge vor Herzmuskelentzündung

    Guen Morgen,


    ich habe panische Angst, dass ich eine Herzmuskelentzündung habe.


    Mich plagen folgende Beschwerden:


    - Infekte (Apthen, Hals, Durchfall)


    - allgemeine Schwäche


    - Energielosigkeit


    - Gesichtsblässe


    - Schwindel


    - Benommenheit


    - plötzliche Herzrasen


    - Herzaussetzer und Extrasystolen


    - Salven


    - Ohnmachtserscheinungen


    - Brustschmerzen


    - leichte Atemnot


    - Kopfschmerzen


    - Körperschmerzen


    Ich habe schon mehrere Untersuchungen hinter mir.


    Ich habe mich beim Kardiologen mit einem Herzultraschall vor 3 Monaten untersucht. Beim Hausarzt habe ich ein Langzeit EKG gemacht. Es wurde festgestellt, dass ich


    Extrasystolen und Salven habe, die aber anscheinend harmlos sind. Beim Neurologen war ich auch. Alles war in Ordnung und dennoch fühle ich mich miserabel.


    Mittleweile habe ich große Angst vor einer Herzmuskelentzündung. Wie ich mich informiert habe kann man das nicht wirklich erfolgreich feststellen. Ich selbst bin 25 Jahre


    alt.


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhlefen.


    Grüsse

  • 154 Antworten

    Hallo Knutschile,

    @ :) für di Antwort,

    schon ziemlich lange, unefähr seit gute 8 Monate. Ich habe die Beschwerden nicht alle glichzeitig. Sport so gut wie nie. Übergewichtig bin ich nicht. Größe 1,90 und wiege 80 kg, Sress reichlich. Angst in gewisser Weiße schon. Ich habe Kinder und deswegen Angst, dass ich eine unendeckte Entzündung habe.

    Fullios,


    ich denke mit dem Herzen ist alles Inordnung, eine HME würde sich nach !!8 Monaten!! ganz anders bemerkbar machen. Warst Du mal beim HNO-Arzt, Orthopäden oder Neurologen?


    Schwindel kann so vielseitig sein, dass solltest Du da abklären lassen. Ich denke auch das die Psyche bei Dir schon eine kleine Rolle spielt, dadurch verstärken sich die Symptome ungemein.


    Wann treten denn die Schwindelattacken / Ohnmachtsgefühl / Benommenheit auf??


    *:)

    Benommenheit, Ohnmachtsanfälle... sind nicht typisch für eine HME, da Du auch beim Kardiologen warst, können wir dies ausschließen! Die Symptome klingen für mich eher nach der Psyche :-| Hast Du viel Kummer, Stress? Bist Du glücklich? Möcht Dir natürlich nicht zu nahe treten mit der Vermutung!

    Ja wenn er ein Spezialist war, also ein Kardiologe, dann kannst du dich schon drauf verlassen wenn er sagt da ist alles in Ordnung.


    Denn eine Entzündung macht sich schon anders bemerkbar.


    Ich glaube es ist eher die Psyche, so wie viele andere bereits geschrieben haben, du bist aber nie drauf eingegangen. ;-)

    Zitat

    Ja aber es heißt doch das eine Entzündung am Herzen sehr schwer festzustellen ist. Hätte das der Kardiologe wirklich gesehe?

    Nach 8 Monaten HME wärest Du in so einem desolaten Zustand, dass Du gewiss nicht mehr arbeitsfähig wärest.


    Aber noch einen Hinweis: Warst Du schon bei einem AUGENARZT? Eine Sache der Netzhaut kann viele Deiner Symptome bewirken, ich habe es selbst erlebt. Nach einer Odyssee durch zahllose Praxen fand endlich eine Augenärztin die Ursache meiner damaligen Probleme: Eine winzige Netzhautablösung direkt an der Stelle, wo der Sehnerv auf die Netzhaut trifft. Ich wurde gelastert und die Probleme waren schlagartig weg (Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Kopfschmerzen etc.).


    Alles Gute


    Cha-Tu