Plötzlicher Herztod

    Hallo Zusammen,


    es heißt immer es ist ein sehr seltenes Ereignis aber dennoch hört man so oft das es besonders junge Leute wie beim Sport trifft.


    Kann so etwas auch grundlos also ohne Erkrankung passieren?


    Habe vorhin ein Bericht gelesen wo ein gerade mal volljähriger an einem Herzinfarkt gestorben ist. Wie können bei so einem jungen Menschen die Arterien verstopft sein...


    Grüße

  • 11 Antworten

    Manche Leute haben ein Herzfehler wovon sie nichts wissen. Andere nehmen Medikamente die einiges am Herz anrichten, andere haben eine Embolie/Thrombose der sich löst. Bei andere gibt es an sich keine Erklärung - es entsteht einfach ein herzrhythmus Störung bzw. Kammerflimmern.


    Wenn andere rechtzeitig reagieren, sind die Überlebenschancen ziemlich gut.

    Zitat

    Kann so etwas auch grundlos also ohne Erkrankung passieren?

    klar. Es kann auch passieren, dass dir ein Klavier auf dem Kopf fällt oder dich der Blitz beim Sch***en trifft. Sind aber alles keine Szenarien, die regelmäßig passieren und die man deshalb fürchten muss.


    In aller Regel steckt hinter dem plötzlichen Herztod eine Ursache, Luci32 hatte ja schon einige genannt. Oftmals kommt die Ursache eben erst ans Licht wenn es zu spät ist und es macht initial den Eindruck als wäre da gerade ein völlig gesunder Mensch tot umgefallen.


    Der Klassiker bei Sportlern ist da sicher die verschleppte Erkältung, die in der Myokarditis endet.

    Zitat

    Habe vorhin ein Bericht gelesen wo ein gerade mal volljähriger an einem Herzinfarkt gestorben ist. Wie können bei so einem jungen Menschen die Arterien verstopft sein...

    da steckt üblicherweise ein genetisches Problem dahinter. Familiäre Hypercholesterinämie zum Beispiel.

    Wie schon gesagt wurde, es liegt dann Vorschädigung vor wie z.B. angeborenen oder erworbene Herzfehler/Herzerkrankungen ( Herzklappenfehler ect) , nicht auskurierte grippale Infekte ( myokarditis), Medimakente usw.


    Damit es zu einem plötzlichen Herztod kommt, muss dem auch ein erkranktes/geschädigtes Herz zugrunde liegen.

    Genau! Und das Leitsymptom für Herzversagebn ist Todesangst, die sich in aller Regel schon Tage vorher zeigt. Wer die dann noch ignoriert, kann wirklich "überraschend" einen Herzinfarkt erleiden.

    Zitat

    Und das Leitsymptom für Herzversagebn ist Todesangst, die sich in aller Regel schon Tage vorher zeigt. Wer die dann noch ignoriert, kann wirklich "überraschend" einen Herzinfarkt erleiden.

    Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder.

    Hallo und Danke für Eure Antworten.


    ich selbst bin 32 und verspüre auf der linken Seite immer wieder einen Schmerz der bis zum Rücken geht. Ab und zu leide ich dann auch noch unter Herzrythmusstörungen. Wir haben familiär bedingt einen hohen Cholesterinspiegel (über 220). Ich bin nicht übergewichtig und rauche auch nicht. Besonders Angst habe ich vor den Rhythmusstörungen.


    Ich war vor 2 Wochen beim Kardiologen. Der hat ein Ultraschall und ein Ruhe EKG gemacht und meinte es wäre alles okay. Er hat kein Belastungs EKG oder Langzeit EKG für notwendig gesehen.


    Grüße

    Dann ist auch alles in Ordnung. Herzrhythmusstörungen sind oft total harmlos.


    Geh mal zum Orthopäden wegen den Schmerzen, vielleicht ist da irgendwo eine Verspannung.

    @ KleineHexe21

    Ich verstehe deinen Post nicht, er hat teilweise Recht.


    Todesangst kann ein Symptom sein bei einem Herzvorfall.


    Zum Thema:


    Das Herz kann auch winzige Nano Schädigungen haben die man weder per Ultraschall noch via Herzkatheter Untersuchung aufspüren kann.


    Diese Nano Schädigungen können aber wenn sie an den falschen Stellen sitzen einiges Fieses auslösen.


    Die kann man aber mit dem derzeitigen Wissensstand der Medizin nicht aufspüren, man kann nur zu diesem Befund kommen wenn die Dokumentationen darauf hinweisen.

    Zitat

    Todesangst kann ein Symptom sein bei einem Herzvorfall.

    Richtig. KANN ein Symptom sein. Es ist aber nicht DAS Leitsymptom! Im Gegenteil ist es sogar bei älteren Menschen eher sehr selten vorhanden. Und bei einer Panikattacke IST Todesangst meistens ein Leitsymptom, allerdings haben diese Menschen keinen Herzvorfall.


    Ich mag es nicht, wenn solche Sachen in der Art pauschalisiert werden. Denn gerade bei Leuten mit Panikattacken oder Ängsten, die sowieso schon über alles nachdenken und sich ständig sorgen, ob sie nicht doch einen Herzvorfall haben, kann so eine falsche Pauschalisierung die Ängste und Attacken noch mehr triggern und die Neurose extrem verstärken.

    Die, die einen urplötzlichen frühen Tod sterben, haben aber in der Regel keine Todesangst, weil es sich ja um einen Sekundentod handelt. Die haben sich, auch weil jung, sicherlich noch nie mit dem Tod auseinander gesetzt.


    Der Sohn meiner Freundin, 34 Jahre alt, Arzt in einer Klinik, noch nicht lange verheiratet, Kind 3 Monate alt, ist täglich mit dem Rad zur Arbeit gefahren, er war auch sonst sportlich, Tennis, Halbmarathon.


    Der kam abends nicht nach Hause. Er war auf dem Heimweg einfach tot zusammengebrochen, Weil er keine Papiere dabei hatte, lag er in der Rechtsmedizin.


    Eine Ursache konnte nicht mal eindeutig gefunden werden.


    Schicksal.

    Ihne Grund stirbt niemand. Nicht alles ust nachweisbar bzw die Mediziner sind zu dumm um Zusammenhänge zu sehen oder es fehlt die entsprechende Information.