Probleme mit dem "Herz", was kann es sein?

    Bin mir unsicher, ob die Probleme kardial sind, deswegen das "Herz" in Anführungszeichen.


    Ich hab seit ein paar Tage das Problem dass ich in der Herzgegend über den Tag verteilt öfter einen unspezifischen Druck habe, fühlt sich manchmal schmerzend / krampfend an.

    Dazu hab ich einen Schmerz im linken Oberarm.

    Lokalisiert ist der Schmerz etwas über der Höhe der Achseln und am unteren Ende des Oberarms.


    Vorgestern Nacht wurde ich plötzlich Wach und ich hatte einen starken Schmerz und Druck in der Herzgegend.

    Nach ein paar Minuten, wollte ich den Notruf anrufen hab es aber gelassen weil ich in einem Hotel war und dort kein Chaos anrichten wollte.

    Nach 40-50 Minuten waren die Schmerzen nur noch latent vorhanden.


    Ich bin mit dem Herz etwas vorbelastet.

    Diagnostiziert wurden Torsades de Point Tachykardien, Vorhofflimmern, Tachykarder Ruhepuls (fast immer) und ich hatte mal eine Myokarditis die aber schon abgelaufen war.


    Bin Anfang 30, Sportlich, Nichtraucher.


    Ich denke mal Herzinfarkt ist auszuschließen, nach all den Tagen hätt ich wohl schon irgendwo gelegen.

    Denkt ihr, es kommt trotzdem vom Herz?


    Oder eher was anderes aufgrund der Hitze?

  • 27 Antworten

    Ich glaube mit deiner Vorgeschichte sollte das ein Arzt abklären. Kann harmlos sein, muß nicht. Aber wir würden hier nur ins blaue hinein raten.

    Ich würde auch zum Arztbesuch raten. Eben weil es wirklich Vorbelastungen gibt.


    Ansonsten: Auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten bei der Wärme. So ganz pauschal.

    Weißt du genau, was diese Rythmusstörungen bedeuten? Das ist eine Kammertachykardie, kein VHF - Vorhofflimmern. Die Herzkammern sind betroffen. Wie hoch ist der Ruhepuls? Ist der Puls auch ab und an bradykard, zu langsam? Ab zum Hausarzt, EKG, möglichst höherer Kanal. Bei Auffälligkeiten zeitnah zum Kardiologen. Alles Gute!

    An einen Myocardinfarkt denke ich auch nicht. Die Beschwerden können harmlos sein, sind aber geradezu klassisch bei einem Angina Pectoris Anfall. Leider kann man das auch bei Menschen in deinem Alter nicht ausschließen. Sollten die krampfartigen Schmerzen in der Herzgegend mit Ausstrahlung in den Arm in den nächsten Stunden erneut auftreten, rufst du sofort die 112. Ein Troponin Schnelltest zeigt binnen einer halben Stunde, ob ein Geschehen am Herzen stattgefunden hat.

    Hyazynthe schrieb:

    Angina Pectoris Anfall

    Aber da sind die Schmerzen doch recht heftig, oder.. sehr heftig, also so dass kaum Zweifel bestehen?

    Danke für den Tipp bzgl. des Arzt. Werde ich machen, jedoch erst Montag da mein Hausarzt wie üblich im Urlaub ist.


    Sunflower_73 schrieb:

    Ansonsten: Auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten bei der Wärme. So ganz pauschal.

    Danke für den Tipp, ich achte darauf.



    Hyazynthe schrieb:

    Weißt du genau, was diese Rythmusstörungen bedeuten?

    Ich bin mir bewusst dass TdP Tachykardien kein Zuckerschlecken sind und lebensbedrohlich enden können.

    Dbzgl. hat mich mein Kardiologe eindeutig aufgeklärt.


    Vielleicht habe ich auch etwas verwirrend geschrieben, wollte nicht sagen die Torsades de Point wären VHF sondern das ich neben den Torsades de Point Tachykardien auch Vorhofflimmern habe.


    Hyazynthe schrieb:

    Wie hoch ist der Ruhepuls?

    Ständig über 100/min. Aktuell so um die 105/min.


    Hyazynthe schrieb:

    Ist der Puls auch ab und an bradykard, zu langsam?

    Nein. Nur zu hoch.


    Hyazynthe schrieb:

    Wann genau war die Myocarditis

    Das ist schon lange her, grob geschätzt 2012 / 2013.


    Bei meinem Kardiologen war ich vor 3 Monate, da sind die Tachykardien Natürlich aufgefallen und er indizierte dringend eine Herzkatheteruntersuchung.


    Ich forciere aber erstmal ein Herz-MRT weil nicht invasiv aber mein Kardiologe tritt nicht vom Standpunkt ab das ein Herzkatheter unabdingbar ist.

    Ist ein wenig zum Mäuse melken ..

    rr2017 schrieb:
    Hyazynthe schrieb:

    Angina Pectoris Anfall

    Aber da sind die Schmerzen doch recht heftig, oder.. sehr heftig, also so dass kaum Zweifel bestehen?

    Das ist unterschiedlich. Die Intensität kann variieren. Was dagegen spricht, ist die nächtliche Situation. Im Normfall treten pectanginöse Beschwerden unter Belastung auf. Daher sollte ein Belastungs-EKG durchgeführt werden, um zu sehen, ob die Schmerzen während der Belastung auftreten, mit Augenmerk auf die ST Streckensenkungen. Die Herzenzyme wie CK sollten auf jeden Fall kontrolliert werden. Der Troponin Test wird nicht nur von einem FA für Kardiologie durchgeführt, sondern auch von einem FA für Allgemeinmedizin. Dieser zeigt nach 30 Minuten, ob in der letzten Zeit ein pathologisches Geschehen am Herzen stattfand. Bei allen krampfartigen Herzbeschwerden mit Schmerzen, die in Oberarm oder in den Kiefer ausstrahlen, ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste, insbesonders bei den Vorerkrankungen des Patienten, wie eine Kammertachykardie.

    Das ist völlig richtig. Eine Coronarangiografie ist die einzig richtige Diagnostik. Das ist Fakt. Du hast neben der Kammertachykardie noch VHF? Ist eine Sono der hirnversorgenden Gefäße, der Arteria Carotis gemacht worden? Dein Kardiologe hat noch viel mehr als Recht und eine Coronarangiografie ist dringend angezeigt!!!!

    Ich würd aber auch wirklich mal überlegen obs nich einfach etwas verspannt aufgrund der Matratze ist. Kommt mir so fast am wahrscheinlichsten vor.

    Heutzutage braucht niemand Angst vor einer Coronarangiografie zu haben. Deine Herzkranzgefäße werden damit untersucht. Es geht darum ob sich in den Herzkranzgefäßen Veränderungen zeigen, besonders im Hauptstamm, das wäre z.b. der Riva - Ramus interventricularis anterior. Lasse die Herzkatheteruntersuchung auf jeden Fall durchführen, eine Narkose ist nicht erforderlich, du spürst nichts. Man macht das entweder über die Leiste oder vom Arm aus.

    rr2017 schrieb:

    Ich würd aber auch wirklich mal überlegen obs nich einfach etwas verspannt aufgrund der Matratze ist. Kommt mir so fast am wahrscheinlichsten vor.

    Wenn ein FA für Kardiologie eine Coronarangiografie anordnet, hat er dafür einen guten Grund. Da erübrigt sich jede weitere Diskussion. Ehe der Patient mir von der Coronarangiografie schrieb, habe ich mir das schon gedacht. Nix Matratze, sondern eine Coronarangiografie. Medizinisch erforderlich und kardiologisch angeordnet. Das ist bis jetzt die erste Frage bei med 1,seit meiner Registrierung, die ich in dieser Form beantwortet habe. Hier geht es nicht um Wehwehchen oder psychische Probleme, sondern um etwas ganz anderes.