Puls 220 nach dem essen

    Hallo ihr


    Gestern war mein Puls nach dem essen 170, bin 10 minuten später luftschnappen gegangen und beim langsamen gehen wurde es 220. Habe mich dann zuhause hingelegt ca. Halbe stunde später runter auf 115. Hatte aber bischen zu viel gegessen.


    Das mein Puls nach dem essen ansteigt ist nichts neues, aber bis jetzt nie über 150. Auch beim treppensteigen min.150.


    Bei jeder kleinen anstrengung steigt mein puls.


    Herz ist in ordnung, wurde neulich kardiologisch untersucht, aber nicht wegen diese Beschwerden.


    Könnte es villt. eisenmangel sein ?


    Macht eisenmangel solche Symptome ?


    Kann es eine Schilddrüsenunter oder überfunktion verursachen ?


    Sogar etwas schnelleres gehen ist schon anstrengend puls zwischen 100 - 120.


    Woran kann es liegen ?


    Lg selina

  • 6 Antworten

    220 sind natürlich schon ordentlich, aber

    Zitat

    Sogar etwas schnelleres gehen ist schon anstrengend puls zwischen 100 - 120.

    Ist jetzt nicht so ungewöhnlich. Wie siehts sportlich aus? Gewicht okay? Was passiert, wenn du leichtere mahlzeiten isst? Kannst du Auffälligkeiten feststellen, z.B. nach bestimmten Lebensmitteln?

    Zitat

    Könnte es villt. eisenmangel sein ?

    Ja, sollte man mal testen.

    wie kommst Du denn auf die 220? Selber am Handgelenk gemessen?


    Ursachen gibts so einige. Übergewicht kann sowas begünstigen, oder diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Ich würde da mal rumprobieren, z.B. Milch weglassen, wenig Zucker, Histaminarm Essen etc..


    Roemheld-Syndrom ist aber auch eine Möglichkeit.


    Aber 220 ist eigentlich zuviel. Die Obergrenze für "Normale Tachykardien" liegt so bei 160-170. Theoretisch müsste eine Herzkrankheit vorliegen, aber das wurde ja bereits untersucht..

    Hallo! Schließe mich mal rr2017 an, bis auf das Syndrom. Über 180 Puls ist zuviel. Hast Du einen Blutdruckmesser mit Oberarmmanschette vom Drogeriemarkt (ca.30Euro)? Dann schreibe Dir über den Tag verteilt mal bitte die Werte auf. Und bei Bedarf gehst Du bitte mit dem Zettel nach 1 Woche zum Hausarzt, denn ich halte das auch für behandlungsbedürftig, z.B. mit einem Betablocker. Davor wäre noch ein großes Blutbild wichtig, denn praktisch jedes kranke Organ oder Hormondrüse kann das Herz zum Rasen bringen. Gute Besserung!

    Hi Selina,


    Probier bei solchen Vorfällen mal ein kaltes Glas Wasser zu trinken.


    Auch könntest du folgendes Versuchen:


    Halte einen Fingerknöchel oder ein Gegenstand gegen deinen Mund und versuch Druck dagegen zu pressen (ohne zu Pusten) und halte das Ganze ein paar Sekunden.


    Dadurch kann man eine Tachykardie im besten Fall unterbrechen. Sowas solltest du aber nur dann machen wenn Jemand bei dir ist denn im schlechtesten Fall könnte es zu einem Kreislaufzusammenbruch kommen.

    Zitat

    Herz ist in ordnung, wurde neulich kardiologisch untersucht, aber nicht wegen diese Beschwerden.

    Dein Herz scheint organisch Gesund zu sein, ist schon mal gut.


    Bewegst du dich viel und ausreichend? Ggf. könnte ein Trainingsmangelsyndrom verantwortlich sein.


    Der Puls darf nach dem Essen ansteigen, immerhin arbeitet der Körper dann intensiver. Einen Puls von 220 sollte er dabei aber nicht erreichen.

    Zitat

    Könnte es villt. eisenmangel sein ?

    Ja aber auch Kaliummangel könnte eine Mögliche Ursache sein.

    Zitat

    Kann es eine Schilddrüsenunter oder überfunktion verursachen ?

    Wenn die Schilddrüse nicht in Ordnung ist kann es zu Herz relevante Ereignisse kommen, ja.

    Zitat

    Sogar etwas schnelleres gehen ist schon anstrengend puls zwischen 100 - 120.

    Spricht eher dafür dass dein Körper Belastung nicht so gewöhnt ist.


    Lass dich nicht Irritieren von Aussagen wie "Bei einem Puls von 220 müsste theoretisch eine Herzkrankheit vorliegen". Das ist Unsinn.


    Es gibt viele Möglichkeiten welche für den hohen Pulsanstieg verantwortlich sein könnten, ggf. auch eine Kombination aus mehreren Ursachen.


    Wichtig ist das der Puls sich selbstständig reguliert.


    Interessant wären ggf. Langzeit EKG und Langzeit RR-Messung sofern nicht kürzlich soetwas gelaufen ist.


    Alles Gute!

    Zitat

    Aber 220 ist eigentlich zuviel. Die Obergrenze für "Normale Tachykardien" liegt so bei 160-170. Theoretisch müsste eine Herzkrankheit vorliegen, aber das wurde ja bereits untersucht..

    Richtig ist, dass es zu viel ist (wobei dabei auch ne Rolle spielt, wie oft und wie lange diese Episoden auftreten. Alle Jubeljahre mal ne halbe Stunde solches Herzrasen geht was die Pumpe an Risiken angeht im statistischen Rauschen unter).


    Dass bei Werten über 170 theoretisch eine Herzkrankheit vorliegen müsste, ist nicht haltbar. Bitte nicht verunsichern lassen @TE.