Pyridoxal-Phosphat im Plasma

    Hallo,


    weiß hier vielleicht jemand, ob das in der Überschrift genannte Pyridoxal-Phosphat das Gleiche ist wie Vitamin B6?

    Wieso werden bei der Blutuntersuchung zu diesem Wert 3 Proben, einmal mittelhell, einmal hell und einmal dunkel untersucht?


    Vielen Dank!


    Viele Grüße

    Carmen

  • 3 Antworten

    Pyridoxal-Phosphat ist die im Organismus aktive Form des Vitamins B6. Um festzustellen, ob jemand ausreichend mit B6 versorgt ist, misst man im Labor den Plasmaspiegel des

    Pyridoxal-Phosphats.


    Die zweite Frage kann ich leider nicht beantworten.

    Hallo musicus,


    danke für Deine Antwort.


    Das würde dann heißen, das bei erhöhtem Pyridoxal-Phosphat auch der Vitamin B6-Spiegel zu hoch sein müsste?


    Ist es möglich, dass das Pyridoxal-Phosphat deutlich erhöht, aber der Vitamin B6-Spiegel signifikant zu niedrig ist?

    Carmen B. schrieb:

    Ist es möglich, dass das Pyridoxal-Phosphat deutlich erhöht, aber der Vitamin B6-Spiegel signifikant zu niedrig ist?

    So weit ich es verstehe, ist das nicht möglich. Und selbst wenn, hätte man wohl keinen funktionellen Vitamin-B6-Mangel. (Eher noch Symptome einer B6-Überdosierung.)


    Für einen erhöhten Pyridoxalphosphat-Wert gibt es anscheinend nur sehr wenige mögliche Ursachen. Neben längerfristiger Einnahme sehr hoher B6-Dosen käme noch eine Leberschädigung in Betracht - siehe HIER - die sich dann aber auch an anderen Blutwerten (u.a. "Leberwerte") zeigen müsste.


    Interessanterweise sieht die eben verlinkte Seite (Labor Dr. Gärtner) den oberen Grenzwert bei 50 µg/l, während z.B. das Labor Limbach (Heidelberg) hierfür 30 µg/l angibt. Testmethode ist in beiden Fällen HPLC.


    Eine sinnvolle Bewertung Deiner Laborergebnisse dürfte am ehesten noch durch den behandelnden Arzt möglich sein.