Reicht ein Ultraschall vom Hals um eine "Dissektion" auszuschließen?

    Hallo ihr Liebebn.

    Meine Frage steht eigentlich schon im "Titel". Reicht eine Dopplersonographie um einen Riss der Halsadern auszuschließen?

    Ich hatte einen starken Drehschwindel welcher aber nach einem Tag verging. Seitdem kämpfe ich immer und immer wieder mit Schwindel vor allem im Liegen. HNO unauffällig.

    Ich war bei einem Osteopathen der mich überall einrenkte. Danach, 1 Woche später dann bei einem Halsultraschall. Dieser war laut dem desinteressierten Doc unauffällig. Das ganze ist jetzt 2 1/2 Monate her aber meine Beschwerden halten weiterhin an. Mein rechrtes Augenlid sackt nach und nach mehr nach unten was mir etwas Angst einjagt. Meine Freunde meinen, dass es nur bedingt auffällt vorallem wenn man mich genau ansieht. Meinem Mann fällt dies schon eher auf.



    Liebe Grüße und DANKE im Vorraus.

  • 37 Antworten

    Kurz und knapp: JA.

    Zitat

    Das ganze ist jetzt 2 1/2 Monate her aber meine Beschwerden halten weiterhin an.

    Schwindel ist ein Symptom von vielen Ursachen (u.a. Lifestyle). Bei einer Aortendissektion hat man allerdings andere Beschwerden.

    Danke für die schnelle Antwort.

    Ich weiß , Schwindel hat 100 Ursachen aber ich wollte gerne die "schlimmsten" ausgeschlossen haben.

    Ich hab LEIDER durch googlen diverse Storys gelesen die mich sehr panisch und ängstlich gemacht haben. Ich weiß, Google ersetzt keinen Arzt. Aber in der Not...

    Fee184 schrieb:

    Dachte ich auch immer. Leider findet man im Internet die schärfsten Geschichten. Unter anderem welche die langsam vor sich hin "bluteten" usw. Daher meine Frage.

    Ja sowas gibt, aber du hättest dann andere Symptome. Also was auch immer deinen Schwindel verursacht, eine Aortendissektion ist es nicht. Weil du dich, wie viele andere auch, durch das Internet und die kuriosesten Stories die dort stehen, hast verunsichern lassen warst du beim Arzt. Der hat dir Entwarnung gegeben und damit kannst du einen Haken hinter dieses Thema machen.

    Zum Thema Dr. Google (und deren User) sag ich mal lieber nichts, das würde hier ziemlich schnell von der Moderation zerpflückt werden ]:D

    und was für Symptome hätte man da? Solche Fälle sind aber extrem selten, oder? Aortendissektion ist in meiner Vorstellung so ein "Horrorfall" der einfach nicht eintreten darf. Tot dann halt.

    BlackToni schrieb:

    Bei einer Aortendissektion hat man allerdings andere Beschwerden.

    Wie kommt ihr denn auf eine Aortendissektion????


    Die Beschwerden passen zu einer Dissektion der Hals-Gefäße, etwa der Ateria vertebralis.Und daher die Dopplersonographie der Halsgefäße.

    Jetzt bin ich doch sehr verunsichert. Aber würde das alles nach der langen Zeit nicht zu "mehr" Beschwerden führen?

    Ich habe fürchterliche Schmerzen links vom Hals hinter das Ohr ziehend, ja. Und den Schwindel. Aber ansonsten soweit okay.

    Ja ich war bereits. Der leitete ein MRT vom Kopf ein. Und ein EMG und Sehtest. Das war alles in Ordnung. Mir hatte eben diese Dissektion Angst gemacht. Diesen Ultraschall hat ein Internist etwas desinteressiert eben durchgeführt.

    privat


    Du hattest doch hier schon das gleiche gefragt und ich hatte dir geschrieben das du dich an eine Schwindelambulanz wenden sollst. Das mit deinem Augenlid hatten wir dort auch besprochen.


    Deine Gefäße wurden untersucht, alles ohne Befund.

    Ja, ein Doppler reicht dafür. Und nein, eine Dissektion ist nicht immer ein Notfall. Kann auch nur ein winziger Einriss sein (der schlimmstenfalls zur einem Gerinsel führen kann). Erkennt man im Doppler aber(!), weil dann das Fließverhalten des Bluts ein anderes ist, und genau das stellt man da ja fest bzw. untersucht man dort.

    Hyperion ich weiß. Ich habe den anderen Thread aber erst gefunden bzw gesehen nachdem ich diesen geschrieben habe.



    Overcover danke! Ich denke , die Fälle bei "Google" sind wirklich Einzelfälle.