Ruhepuls springt hin und her / verhält sich extrem seltsam

    Hi beisammen,


    mein Ruhepuls verhält sich bereits seit Jahren äußerst merkwürdig:

    Meistens ist mein Ruhepuls grundlos stark erhöht (ca. 90-105, auch in stressfreien Phasen).

    Manchmal ist der Ruhepuls extrem stark erhöht, selbst wenn ich mich innerlich ruhend und entspannt fühle (teilweise sogar 150 bis 160).

    Manchmal ist der Ruhepuls aber auch normal bis niedrig, selbst wenn ich aufgeregt bin (60-80).

    Mein Ruhepuls wechselt zwischen diesen Werten mehrfach am Tag.

    Manchmal kann ich sogar nachvollziehen, wie der Ruhepuls im Abstand von wenigen Schlägen zwischen zwei Frequenzen pendelt. Siehe hierzu auch das angehängte Bild.


    Zum Hintergrund:

    Alle Messungen wurden in völliger Ruhe vorgenommen (konkret: keinerlei vorherige Bewegung oder Anstrengung in den davor liegenden 10-15 Minuten).

    Ich nehme keine Medikamente.

    Ich habe weder bekannte Vorerkrankungen noch sind in der Familie welche bekannt.

    Ich habe keinen psychischen Stress und ich bin gewiss kein Hypochonder.


    Ich war nun schon mehrfach beim Kardiologen, doch dort ist der Puls dann zufälligerweise weitestgehend unverdächtig (solche Phasen habe ich auch, und manchmal halten sie sogar einige Stunden an). In einem Belastungs-EKG, das die Kardiologen bislang immer gemacht haben, erziele ich auch immer völlig normale Werte.

    Ich habe den Eindruck, dass mich die Kardiologen dann immer zur falschen zeit erwischen, wo sich mein Herz gerade eher unauffällig verhält. Auf meine Berichte und Schilderungen hin reagierten bislang alle Kardiologen skeptisch und vor allem ratlos. Ich habe noch von niemandem eine Erklärung gehört.


    Also.. Bislang bin ich ja offenbar nicht dran gestorben oder Ähnliches.. Ich bin noch nicht mal panisch oder ohnmächtig geworden zu irgendeinem Zeitpunkt - insofern fühlt sich das für mich alles auch nur halb so schlimm an.. Aaber: Ich denke mir dann aber halt immer wieder und wieder, dass ein solches Herzfrequenzmuster ja weder normal noch gesund sein kann, und würde wirklich sehr gerne wissen, was es mit diesen sprunghaften und extremen Schwankungen auf sich hat. Hat jemand von euch Ideen, was das sein könnte? Den Kardiologen kommen da leider irgendwie keine mehr :(


    Lieben Dank!


    [IMG:https://i.ibb.co/4gh53Zh/puls.jpg]

  • 21 Antworten

    Also auf mich wirkt es so, als würdest du dich extremst mit deinem Puls auseinander setzen.

    Du schreibst selber, du bist nicht daran gestorben, du wirst nicht panisch oder ohnmächtig geworden.

    Es fühlt sich halb so schlimm an.


    Warum machst dir dann so viele Gedanken darum?


    thomasberthold schrieb:

    Meistens ist mein Ruhepuls grundlos stark erhöht (ca. 90-105, auch in stressfreien Phasen)

    90 - 105 ist nicht stark erhöht sondern erhöht.

    Ab 100 fängt Herzrasen an.


    thomasberthold schrieb:

    Manchmal ist der Ruhepuls extrem stark erhöht, selbst wenn ich mich innerlich ruhend und entspannt fühle (teilweise sogar 150 bis 160).

    Bedeutet nicht, dass du keinen Stress hast, gibt auch unterbewussten Stress.

    Ist der Puls von einer Sekunde auf der anderen dann so hoch oder baut sich das langsam auf?


    Möglicherweise könnte auch eine AVNRT vorliegen wenn der Puls plötzlich wie per Schalter so hohe Frequenzen erreicht.


    thomasberthold schrieb:

    Mein Ruhepuls wechselt zwischen diesen Werten mehrfach am Tag.

    Soll er ja auch. ;-)



    thomasberthold schrieb:

    Manchmal kann ich sogar nachvollziehen, wie der Ruhepuls im Abstand von wenigen Schlägen zwischen zwei Frequenzen pendelt. Siehe hierzu auch das angehängte Bild.

    Warum machst du dir um so etwas Gedanken? Das Herz SOLL sich regulieren. Dass das Herz sich reguliert ist ein gutes Zeichen.



    thomasberthold schrieb:

    doch dort ist der Puls dann zufälligerweise weitestgehend unverdächtig

    Ich bin sicher, es wurden aber Langzeit EKGs gemacht in der Vergangenheit?



    thomasberthold schrieb:

    Ich habe den Eindruck, dass mich die Kardiologen dann immer zur falschen zeit erwischen, wo sich mein Herz gerade eher unauffällig verhält

    Wäre schon ein gewaltiger Zufall wenn du schon mehrfach Kardiologisch gecheckt wurdest.

    Vielleicht doch eine Kopf Sache.



    thomasberthold schrieb:

    Auf meine Berichte und Schilderungen hin reagierten bislang alle Kardiologen skeptisch und vor allem ratlos

    Bin da auch skeptisch weil ich mich frage, warum man ständig mit seinem Puls zu gange ist.

    Bin selber Herzpatient und mein Puls ist ständig über 100/min. Wenn es hochkommt, messe ich vielleicht alle 2 Tage mal meinen Puls.


    Soll Natürlich kein Maßstab sein, nur mal ein Vergleich.


    thomasberthold schrieb:

    Aaber: Ich denke mir dann aber halt immer wieder und wieder, dass ein solches Herzfrequenzmuster ja weder normal noch gesund sein kann

    Naja, du warst ja schon mehrfach beim Kardiologen und ich denke, du hast da ein Check Up erhalten und wahrscheinlich zeigten sich keine Auffälligkeiten beim Echo etc.


    Möglicherweise, könnte ein Fehler in dem elektrischen Leitsystem im Herzen vorliegen, das würde man tatsächlich nur dann erkennen, wenn man solch ein Vorfall mal auf EKG bekommt.

    Vorausgesetzt, es liegt ein Fehler vor.


    Könnte aber auch ganz einfach an falscher Ernährung, unterbewusster Stress oder sonst was liegen.


    Schwer zu sagen.


    Eine hohe Herzfrequenz ist nicht angenehm, kann langfristig zu einer Herzmuskel Schwäche führen, muss es aber nicht.


    Die Frage ist halt nur, was willst du da machen? Man kann dagegen einen Betablocker einsetzen um deinen Puls auf ein niedriges Level zu halten.

    Man muss sich da aber bewusst sein, Betablocker sind Medikamente mit Nebenwirkungen und der Körper, leidet unter einer langfristigen Einnahme ebenso.


    Kann dir nur raten nicht ständig den Puls zu messen.

    thomasberthold schrieb:

    Ich habe den Eindruck, dass mich die Kardiologen dann immer zur falschen zeit erwischen, wo sich mein Herz gerade eher unauffällig verhält.

    Oder du misst immer zur falschen Zeit... Oder eben falsch. Womit misst du denn, welches Gerät? Oder per Hand?
    Dass man sich mit einem 160er Puls noch ruhig und entspannt fühlt, halte ich für ziiiiemlich unwahrscheinlich. Das ist dann echt ein Bereich, den man auch merkt.

    Hey,

    super lieben Dank für Eure ersten netten und so umfangreichen Antworten!


    Zitat

    Dass man sich mit einem 160er Puls noch ruhig und entspannt fühlt, halte ich für ziiiiemlich unwahrscheinlich.

    Da kann ich leider nichts drauf antworten, außer, dass dem so ist. Ich hatte schon mehrfach 150 und einmal eben sogar 160 als ich einfach bei Freunden auf der Couch gammelte. Ich war selbst völlig überrascht von dem Puls ebenso wie meine Freunde.


    Zitat

    Es fühlt sich halb so schlimm an.

    Warum machst dir dann so viele Gedanken darum?

    Also sehr viele Gedanken mache ich mir nicht. Ich messe halt hin und wieder meinen Puls aus Neugierde, vielleicht ein zwei mal im Monat. Wenn das Ergebnis dann aber wiederkehrend sehr exotisch ist, wie bspw. das oben angefügte Wellenbild, dann geistert mir halt durch den Kopf, dass da vielleicht eine Krankheit ist, an die bislang kein Arzt dachte oder die vielleicht auch kaum ein Arzt kennt, die ich aber dennoch nicht ignorieren sollte, wenn ich nicht irgendwann tot umfallen möchte. Ich kann es jetzt auch wieder verdrängen und vergessen. Aber davon wird der Zustand, falls er denn problematisch ist, auch nicht besser. Zu Ärzten zu gehen brachte allerdings bislang nur ein ratloses Achselzucken hervor..


    Zitat

    Bin da auch skeptisch weil ich mich frage, warum man ständig mit seinem Puls zu gange ist.

    Bin selber Herzpatient und mein Puls ist ständig über 100/min. Wenn es hochkommt, messe ich vielleicht alle 2 Tage mal meinen Puls.

    Wie soeben ausgeführt, messe ich meinen Puls sogar eher sogar viel, viel seltener als du. Das ist eben kein riesen Thema für mich. Aber sobald man es beim Arzt anspricht oder sich im Netz Rat dazu holt, scheint man es ja künstlich zum riesen Thema zu machen, ergo muss es Kopfsache sein. Finde ich eine schwierige Argumentation, die mir vor allem überhaupt nichts bringt, weil sie meine Messungen ja nicht negiert.. Es ist nun halt so, dass mich das Phänomen inzwischen schon seit über 10 Jahren begleitet und da kommen dann trotzdem mal so 200 bis 300 Messungen zusammen, deren ganz großer Teil halt immer wieder und wieder bestätigte, dass die Ergebnisse weird sind und völlig anders als die anderer Mitmenschen in ähnlichen Situationen.


    Zitat

    Bedeutet nicht, dass du keinen Stress hast, gibt auch unterbewussten Stress.

    Ist der Puls von einer Sekunde auf der anderen dann so hoch oder baut sich das langsam auf?

    Siehe das angehängte Foto: Manchmal kann ich beobachten, wie der Puls mehrfach pro Minute zwischen zwei Pegeln schwankt. Das zeigt sich im Übrigen nicht nur im Wellenbild, sondern das lässt sich auch "blind" mittels klassischer Pulsmessung mit dem Finger nachvollziehen, weil die unterschiedlichen Pulse sehr deutlich auch taktil wahrnehmbar sind. Einen technischen Messfehler würde ich ausschließen, nicht zuletzt weil auch bereits andere Personen den Puls validiert haben. Nur eben leider noch keine Kardiologen. Der Zustand, in dem der Puls so stark mehrfach pro Minute springt, ist auch wirklich recht selten.


    Zitat

    Möglicherweise könnte auch eine AVNRT vorliegen wenn der Puls plötzlich wie per Schalter so hohe Frequenzen erreicht.

    Klang zuerst ganz passend. Allerdings ist dort ja die Rede von einem sehr hohem Puls für mehrere Minuten bis Stunden. Dem Bild, dass es selbst innerhalb einer Minute mehrfach zyklisch zwischen zwei Werten springt, entspricht dieses Syndrom mE eher nicht..



    Zitat

    Warum machst du dir um so etwas Gedanken? Das Herz SOLL sich regulieren. Dass das Herz sich reguliert ist ein gutes Zeichen.

    Ich mache mir Gedanken, weil mir kein medizinisches Phänomen bekannt ist, nach dem das Herz rhythmisch mehrfach pro Minute zwischen zwei stark verschiedenen Pulsniveaus hin und her springen soll und weil ich zu diesem Phänomen auch nirgends im Internet bislang irgendetwas gefunden habe. Kennst du eine Quelle, die besagt, dass so ein Verhalten normal bzw. ein gutes Zeichen ist?


    Zitat

    Wäre schon ein gewaltiger Zufall wenn du schon mehrfach Kardiologisch gecheckt wurdest.

    Vielleicht doch eine Kopf Sache.

    Gegen die Kopf-Sache spricht, dass ich meinen Puls halt wirklich nur sporadisch aus Neugier vor dem Hintergrund meines weirden Ruhepulsverhaltens messe und dann oftmals immer wieder aufs Neue überrascht bin, dass der Puls so hoch ist obwohl ich mich ruhig fühle, oder eben auch dass er so niedrig ist obwohl ich aufgeregt bin. Manchmal messe ich den Puls während ich arbeite und mich in sehr stressigen sozialen Situationen befinde, etwa auf einer eng getakteten Konferenz, und der Puls liegt kaum über 60. Das spricht ja, finde ich, eher gegen eine Kopf-Sache.. Ich fühle mich irgendwie nirgends ernst damit genommen, weil: Klingt komisch --> muss Einbildung sein oder ist psychosomatisch. Und je mehr man dagegen argumentiert, desto mehr sind Leute der Überzeugung, es sei eingebildet. Das ist wie bei nem frühen Freud auf der Bank liegen: Man kann nix sagen, was das Gegenüber nicht noch skeptischer macht, weil: Zu sagen, dass es vielleicht etwas ist, was man als Arzt oder Fachkundiger nicht kennt, das kommt den meisten ja als allerletztes in die Tüte :(


    Und wegen den kardiologischen Checks: Naja. Also wenn ich meinen Ruhepuls selbst messe, dann ist er so in 60% der Fälle auffällig hoch oder niedrig und in 40% der Fälle unauffällig bzw in einem nachvollziehbaren Rahmen. Ich hatte auch schon einen Kardiologen, der den hohen Ruhepuls dann erklärte mit "Naja, Sie sind wohl ein wenig aufgeregt momentan, was?" - "Nein, bin ich eigentlich nicht wirklich." Aber da wird dann eben direkt immer unterstellt, das sei was unterbewusstes. Toll. Totschlagargument. Dann kann ich den Arztbesuch ja auch gleich sein lassen, wenn alles "Komische" und Auffällige sofort mit der Psyche erklärt wird, selbst wenn ich mich überhaupt nicht so fühle, wie mir gerade unterstellt wird.


    Zitat

    Möglicherweise, könnte ein Fehler in dem elektrischen Leitsystem im Herzen vorliegen, das würde man tatsächlich nur dann erkennen, wenn man solch ein Vorfall mal auf EKG bekommt.

    Vorausgesetzt, es liegt ein Fehler vor.

    Könnte aber auch ganz einfach an falscher Ernährung, unterbewusster Stress oder sonst was liegen.

    Die Frage ist halt nur, was willst du da machen? Man kann dagegen einen Betablocker einsetzen um deinen Puls auf ein niedriges Level zu halten.

    Man muss sich da aber bewusst sein, Betablocker sind Medikamente mit Nebenwirkungen und der Körper, leidet unter einer langfristigen Einnahme ebenso.

    Ja, die Frage ist vermutlich schon berechtigt. Selbst wenn ein Arzt es benennen könnte, wären regulierende Medikamente vermutlich die einzige Option und die würde ich - angesichts dessen, dass ich subjektiv gar nicht darunter leide, weil ich meinen rasenden Puls ja nicht bemerke so lange ich ihn nicht messe - eigentlich ausschließen. Der einzige Grund, warum ich das jetzt doch mal auf den kollektiven Diangosetisch packe, ist der, dass ich heute halt wieder dieses super merkwürdige Wellenbild gemessen habe und mich ausnahmsweise dann doch mal der Zweifel daran überkam, ob ich so ein auffälliges Herzverhalten wirklich ignorieren sollte oder ob ich diese Ignoranz dann doch irgendwann in ungewisser Zukunft stark bereuen würde..


    Über eure weiterführenden Gedanken oder Diagnose-Brainstormings würde ich mich - vor dem Hintergrund, dass ein Kardiologe bislang halt nur so seine Standard-Tests abzieht, die mich wiederkehrend nicht weitergebracht haben - weiterhin sehr freuen.


    Eine Freundin, die Medizinerin ist, hatte mir sogar mal den Tipp gegeben, dass ich im Zweifelsfall einfach mal im Krankenhaus anrufen soll und sagen soll, dass ich das Gefühl hatte, dass mein Herz komisch gesprungen oder gestolpert sei. Das sei für das Personal ein absolutes Warnzeichen und daraufhin würden sie mich dann vermutlich mehrere Tage unter Beobachtung da lassen, und in der Zeit würde dann definitiv auch das komische Muster mal mehrfach und länger aufgezeichnet werden. Aber so weit möchte ich eigentlich nur ungerne gehen, das wäre dreist und betrügerisch und würde doch recht viele Gelder und Krankenhauskapazitäten abgreifen, die andere Personen vermutlich dringender brauchen als ich..

    Wenn man im Krankenhaus anruft und sagt, das Herz würde "komisch springen und stolpern", wird man sicher nicht mehrere Tage unter Beobachtung gestellt. Eher an eine Kardiologen verwiesen. Selbst wenn man ungerechtfertigt in die Notaufnahme gehts, gehts nach ner kleinen Kontrolle wieder heim, statt einfach so tagelang stationär. Langzeit EKG macht der Kardiologe. Die "Medizinerin" ... studiert im 3. Semester maximal Medizin?


    Die Frage nach dem Messgerät hast du nicht beantwortet. Da du aber das Bild einer App gepostet hast, womöglich einfach Messfehler.

    langzeit ekg -> problem geloest

    wenn da nix rauskommt (wirds sowieso) ist es ein messfehler (wird es eh sein, pulsmessen mit handy cams ist mega ungenau, mess einfach den puls am handgelenk mit dem finger, deinem brain und ner uhr.....

    Der Effekt ist mir bekannt. Das hatte ein Kardiologe auch mit mir durchgesprochen und anhand eines unauffälligen EKGs gezeigt. Aber dieses EKG war eben: Völlig unauffällig. Wie gesagt: Diesen krass springenden Puls, bei dem ein Puls sich mit einem anderen so schnell abwechselt, habe ich selten und meistens nicht mal dann, wenn ich für 15 Minuten am EKG angeschlossen bin. Konkret noch mal zu dem Effekt: Dieser ist mir bekannt, aber die Pulswellenform des Screenshots korreliert NICHT mit meiner Atmung.


    Auf den Rest geh ich mal nicht dedizierter ein, weil ich dazu bereits etwas geschrieben hatte. Also: OK, ich habe zur Kenntnis genommen, dass viele es gerne für einen Messfehler halten wollen, selbst wenn ich den Puls zusätzlich mit der Hand vermessen UND Freunde von mir dies ebenfalls getan haben, um diese "ungenauen Apps" zu validieren. Daher: Hat jemand vielleicht noch Ideen, mal über das typische "Glaub ich nicht - Messfehler!"-Mantra hinaus?

    thomasberthold schrieb:

    Zweifelsfall einfach mal im Krankenhaus anrufen soll und sagen soll, dass ich das Gefühl hatte, dass mein Herz komisch gesprungen oder gestolpert sei. Das sei für das Personal ein absolutes Warnzeichen und daraufhin würden sie mich dann vermutlich mehrere Tage unter Beobachtung da lassen, und in der Zeit würde dann definitiv auch das komische Muster mal mehrfach und länger aufgezeichnet werden.

    Unsinn.

    Herzstolpern deutet am ehesten auf Extrasystolen hin, wofür sollen die ein absolutes Warnzeichen sein? Extrasystolen sind harmlos.


    Wenn du bei einem Krankenhaus anrufst und das schilderst wird man dir vielleicht sagen vorbei kommen weil man sich absichern will.

    Wenn das EKG in der Notaufnahme unauffällig ist, werden die meisten Häuser dich wieder nach Hause schicken mit Verweis auf Niedergelassene Kardiologen.


    Und selbst wenn man dich paar Tage überwacht und man sieht dein Puls ist stellenweise flott oder sehr sprunghaft.

    Was denkst du, wird dann passieren?


    Meinst du, man wird dann Gott und die Welt in Bewegung setzen?

    Da wird kein Dr. House Programm gefahren mit sämtlicher Diagnostik und so viel Zeit wie es eben braucht.


    In den meisten Fällen wird ein Medikament angeordnet und dann gehts nach Hause.

    Ich weiß seit über 10 Jahren nicht, wieso mein Puls so hoch ist. Auch in der Medizin gibt es noch heute Phänomene, welche man nicht erklären kann.


    Dein Bild hab ich btw gar nicht angeklickt.

    Messungen mittels irgendwelcher Apps haben keine Relevanz.


    Du denkst dein Herz arbeitet auffällig? Dann geh zum Arzt und lass ein Langzeit EKG machen statt mit irgendwelchen Apps zu messen.

    Ich habe von einem Kardiologen mal ein 7 Tage L-EKG bekommen, 24 Std. ist kein Maximum.

    :D Nein, einen Dr. House würde ich nicht erwarten.

    Aber es ist ja auch nicht zu bestreiten, dass es tausende seltene Krankheiten gibt, die man mit einem fixen Ultraschall und ein paar kurzen Scans vor Ort nicht diagnositizierbar sind und an die vielleicht auch nicht jeder sofort denkt.


    Ich gehe ja jetzt auch nicht von dem Extremfall aus, dass sowas vorliegt.

    Dass man dagegen aber nur an "Messfehler" denkt, empfinde ich allerdings als das andere Extrem, nach dem Motto "Is zu komisch.. -> Is sicher nix!"


    Warum die Messungen von Apps irrelevant sein sollen, finde ich überhaupt nicht nachvollziehbar. Natürlich kann man jetzt nicht die genaue Wellenform interpretieren, aber den grundlegenden Puls doch schon sehr klar, zumal ich das, wie schon zwei mal geschildert, auch händisch (selbst und durch andere Personen) bestätigt bekommen habe.. ..verstehe diese unreflektierte Prinzipienreiterei gegen Apps nicht.. ..nicht mal das Bild aufzumachen, weil Apps "sowieso gar nix" können ist ja objektiv gesehen auch Quatsch..


    Aber ja, es klingt nach einer guten Idee, da mal ein wirklich längeres EKG laufen zu lassen, um dann auch mal die Häufigkeit, Länge und Intensität etc. dieser Pulssprünge bewerten zu können. Danke für den Input.

    thomasberthold schrieb:

    selbst wenn ich den Puls zusätzlich mit der Hand vermessen

    Wenn Du das gleich gesagt hättest, hättest Du Dir das Messfehler-Mantra erspart.

    Der puls verändert sich je nach Tageszeit. Meine Durchschnitt ist 115 (ich hatte wegen Medikamenten eine 24 Stunden EKG).


    Es gibt einfach Menschen mit ein hohen Puls. Das bedeutet meistens, dass man sich nicht genug bewegt.


    Da der Belastung EKG normal war, gibt es kein Grund, dein Puls zu messen.

    Ich denke auch erstmal ein Langzeit EKG machen lassen.

    Das wurde bisher nicht gemacht oder?

    Wenn das Herz komisch springt, sind das oft (harmlose) Extrasystolen und kein Notfall. Die können dann auch gleich im L-Ekg abgeklärt werden;-)

    Niemand ausser dir kann etwas dafür, dass du vorher nicht einmal schriebst, wie genau du auf diese Messwerte kamst.

    B

    Interessant wäre mal zu messen, wie sich der Puls im Sitzen nach ca. 5 min. und nach sofortigem Aufstehen im Stehen verändert.

    Auch hier über einen Zeitraum von ca. 5 min.

    Sollte hier eine Steigerung von mehr als 30 Schlägen Stehen zu Sitzen auftauchen könnte es sich um ein POTS Syndrom handeln, das man zuverlässig im EKG nicht findet.