Schlafapnoe / Maske / Probleme

    Hallo allerseits !


    Bei mir wurde eine Schlafapnoe diagnostiziert. Jetzt war ich diese Woche für zwei Nächte im Schlaflabor zur Anpassung der Sauerstoffmaske. Naja, gut und viel geschlafen hab ich nicht, zumal ich mir ständig irgendwelche Elektroden runtergerissen habe, so dass dauernd eine Schwester kam, mich aufweckte und neu verkabelte.


    Ausserdem zog die "Abluft" mir mitten ins Gesicht, was auch nervte. Die Größe an sich passte aber.

    Geliefert wird das Teil in den nächsten Tagen, ich probiere es halt mal aus, vielleicht ist es ohne die "Kabelei" besser ?


    Meine Frage an Betroffene: hat mir irgendwer Tipps ?

  • 5 Antworten

    Klar habe ich Tipps für dich. Ich war vor 15 Jahren zwecks Polysomnografie in einem Schlaflabor, wegen meinem RLS, dabei wurde zufällig auch eine Schlafapnoe diagnostiziert und mir wurde die CPAP Therapie verordnet. Leider kann ich das Gerät nicht jede Nacht benutzen, die Gründe dazu findest du in meinem Faden. Wenn ich die Maske benutze, völlig problemlos. Du gewöhnst dich sehr schnell daran und solltest diese auch benutzen, da die Schlafapnoe ein Risikofaktor für viele Krankheiten ist. Am wichtigsten ist, daß du am Gerät angeschlossen einen Befeuchter hast, damit deine Schleimhäute nicht austrocknen, sonst wachst du morgens mit einem trockenen Hals auf, was extrem unangenehm ist. Die Maske muß perfekt sitzen, das ist das A und O, damit verhinderst du ein Leck. An meiner Maske sind 2 Klettverschlüsse, die du optimal verstellen kannst, dann sitzt sie gut. Maske ist nicht Maske. Ich habe eine Vollmaske, es gibt Teilmasken und nur Nasenmasken. Wenn du mit der ersten Maske nicht zurecht kommst, kannst du dich an die Firma wenden, du bekommst eine andere. Den Filter regelmässig wechseln und Maske und Schlauch täglich säubern. Der weiße Filter mußt du nach dem Wechsel entsorgen, der graue kannst du waschen, gut trocknen lassen. Du darfst dich innerlich nicht gegen die Maske sperren, dann wird das nichts, alles locker angehen. Am besten setzt du dich vor der ersten Nacht an den Tisch und stellst die Maske in Ruhe ein, schaltest CPAP dazu, dann merkst du, ob noch ein Leck vorliegt und kannst alles in Ruhe ausprobieren. Du fragst dich jetzt sicher, warum ich mein Gerät nicht regelmäßig benutze, ich würde es gerne tun, dazu verlinke ich dir meinen Faden, dann weißt du den Grund. Ich wünsche dir viel Erfolg!

    Hallo Travestere, vielen Dank für deine Antwort.


    Ich hatte eine Nasenmaske, wusste gar nicht dass es da Unterschiede gibt...


    Nee ich sperre mich ja nicht, wahrscheinlich wird es zuhause auch besser laufen, im eigenen Bett und ohne "Gebamsel"


    Befeuchter...siehste das wusste ich auch gar nicht !

    Der Befeuchter ist extrem wichtig. Es ist bei jedem anders. Ich hatte anfangs eine Nasenmaske und kam damit nicht zurecht. Wenn dein Mund durch die Maske nicht bedeckt ist, kannst du es zunächst einmal ohne Befeuchter probieren, aber ein Befeuchter ist auf jeden Fall besser. Es gibt 4 Maskenarten.

    Ich werde ja dann noch "eingewiesen" dann werde ich diese Person dann "löchern"

    Wäre ja auch kontraproduktiv wenn man z.b. anfangen würde, nachts durch den Mund zu atmen ?