schweres Asthma und seine Folgen

    Hallo zusammen,


    ich wollte mich hier austauschen über Asthma und die Folgen dazu.

    Habe seit längerem Asthma, was immer ärger wird.

    Bin nun bei Grad 5 und hatte nun Xolair gespritzt bekommen, was aber nicht angeschlagen hat.

    Zudem bin ich sehr anfällig für Pneumonien und akute Bronchiits.

    Habe wieder eine heftige Bronchitis seit 2 Wochen, wo ich sehr viel liege.

    Kennt das wer noch mit dem scher behandelbarem Asthma und wie wird da behandelt ect?

  • 372 Antworten

    Hallo Illy

    wurden bei Dir schon mal die Immunglobuline getestet?

    Bei meinem Mann war es ähnlich, andauernd Bronchitis und schwere Lungenentzündungen, dazu Luftnot usw.

    Mehrere Lungenärzte sagte er habe Asthma das sich halt immer verschlechtert.


    Morgana





    Hallo Morgana,

    Ja die sind erhöht, letzte Woche hat mein Lufa, erneut Blut abgenommen und ins Labor geschickt.

    Ich weiß bis dato nur, das VOR etwas erhöht ist

    Hallo Illy,

    Erhöht ist im Fall von Asthma Bronchitis

    und Allergien meist der IgE Wert, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

    Immunglobuline A und M sind die für die Infektabwehr

    Diese Werte wurden bei meinem Mann auch von mehreren Krankenhäusern und Lungenärzten nicht gemacht. Erst nach jahren kam man drauf.

    Da war die Lungen schon geschädigt.

    Morgana







    Hi Morgan,


    Bei mir wurden sie nun erneut getestet, mein Lungenarzt und das Spital sind da sehr gut.

    Nur sind die neuen Blutbefunde noch nicht beim Lufa eingegangen, wie mir eben berichtet wurde am Telefon.

    Ja das Immunglobulin A steht für die Abwehr,und kommt in Körperflüssigkeiten vor.

    Das tritt gleich zutage, sobald der Körper oder das Immunsystem einen Fremdkörper wie Bakterien, Viren erkennt.

    Wie schon angemerkt, der CRP Wert ist etwas erhöht und das IG E

    Hallo Illy,

    schon klar, dass CRP und IgE erhöht sind, denn Du hast akutell eine Entzündung im Körper.

    IgA und Subklassen können erniedrigt sein auch wenn IgE erhöht ist.

    Ich würde bei der Befundbesprechung mal gezielt danach fragen,

    Warst Du schon auf einer Asthmaschulung?

    Morgana

    Sorry, das mir den mehrfach Beiträgen sieht so aus als wollte ich nerven. Mir wurde eine Software-Exception gemeldet. Deshalb hab' ich's mehrmals versucht abzuschicken.


    Nein, ich bin nicht davon betroffen. Mich überzeugen nur die Argumente der Beführworter von der Substitution des Vitamin D3 in höheren Dosen, als z.B. die DGE angibt. Zu nennen wären da z.B. Prof. Dr. Jörg Spitz und Dr. med von Helden.


    Ich sorge im Sommer durch bewußtes Sonnenbaden für einen entsprechenden Vitamin D-Spiegel und im Winter nehme ich es zusätzlich ein. allerdings in einer höheren Dosis als eben z.B. die DGE empfiehlt. So ca. 5000, 6000 IE pro Tag.

    Nein ,du nervst nicht.

    Die vorgegebenen Dosen kann man eh nicht ernst nehmen.

    Ich nehme 10000 IE/Tag.

    Asthmaanfaelle habe ich zum Glück lange nicht mehr gehabt.

    Bei mir ist es auch Atemnot, aber hauptsächlich der Husten und die dauernden Lungenentzündungen, und akuten Bronchitis.

    Aber ,die kommen auch von der verkalkten Mitralklappe und dem vergrößerten Vorhof

    Also dann sage ich, dass ein Vitamin D3-Mangel nicht die Ursache ist, bzw. du in dieser Beziehung das machst, was vernünftig ist, aber das nicht hilft die Krankheit zu heilen.


    Da fällt mir ein. Betroffen von Asthma war ich schon, aber das war zu meiner Heuschnupfenzeit. Das ist aber mindestens 10 Jahre her. Und es war dadurch auch nicht das ganze Jahr über sondern nur im Frühling.


    Ich wünsche dir, dass du ein Mittel findest, dass dir hilft und dich genesen läßt.