Schwindel - Herz als Ursache möglich?

    Hallo,


    ich habe folgende Problematik:

    Vor 1,5 Wochen bekam ich plötzlich das Gefühl ich werde gleich Ohnmächtig / Schwindel. Dazu kam Herzstolpern und Panik.

    Bin dann zum Arzt, dabei war es mal mehr mal weniger da der Schwindel. Dazu schwitzen, Herzstolpern, das Gefühl irgendwas in der Brust "stimmt nicht".


    Der Arzt schickte mich gleich ins Krankenhaus. Hier machte man ein EKG, das war unauffällig. Blutbild, Temperatur, Blutdruck waren normal. Neurologisch konnte man nichts feststellen, lediglich beim auf der Stelle laufen drehte ich mich etwas und ich wackelte ein bisschen beim auf der Linie laufen. Man vermutete einen Lagerungsschwindel (hatte ich schonmal, da war aber der Schwindel stärker).


    Da es nicht besser wurde die Tage danach wurde ich stationär durchgecheckt. EEG, Schwindeldiagnostik, Blutbild, cCT. Alles in Ordnung. Einzige Problematik: Durch einen vorbestehenden Nystagmus ist eine richtige Diagnose bei Schwindel nicht möglich. Was mich wunderte, eine Ärztin fragte ob ich andere Symptome wie Herzstolpern etc. hätte und ich sagte ja. Sie sagte vielleicht sollte man dann auch das Herz mal untersuchen. Wurde aber dann doch nicht gemacht.


    Nun die Frage, könnte das das Herz sein? Es ist immer so schwer zu beschreiben, also teilweise ist es einfach wie Gleichgewichtsprobleme. Dass ich ein bisschen Schwanke, oder eben im Sitzen kurz zur Seite kippe mit dem Kopf. Manchmal auch das Gefühl ich bin ein bischen benommen und leichter Schwindel. Das Herzstolpern spüre ich die letzten Tage eigentlich gar nicht mehr.


    Zur Vorgeschichte sollte man noch erwähnen, ich habe in der Vergangenheit eine Angststörung die sich auf körperliche Ängste bezog gehabt, diese ist aber ganz gut behandelt und im Griff. Kardiologisch wurde ich vor 6 Monaten untersucht (EKG, LZ-EKG, Bel.-EKG, Ultraschall). Da war alles in Ordnung.


    Kann dies etwas gefährliches sein? Doch etwas am Herz? Ich habe jetzt nochmal nen Termin beim Kardiologen aber erst im Oktober. Kann das etwas schlimmes sein, dass ggf. zu schlimmerem führt (plötzlicher Herztod o.Ä.).


    Bis auf den Nystagmus und leichten Bluthochdruck gibt es keine Vorerkrankungen. Der Bluthochdruck soll im Herbst nochmal kontrolliert werden bevor man ihn mit Medikamenten behandeln will. Hier fiel mir auf, dass er aktuell wieder recht niedrig ist (120-130 / 80-90), sonst war er immer so bei 130-150/90-95). Ob das nun Folge des "etwas gegen den Blutdruck tun" ist oder auch irgend eine Bedeutung hat weiß ich nicht.


    Würde mich über Tipps freuen.


    Vielen Dank!

  • 14 Antworten
    frankfurt89 schrieb:

    Hier machte man ein EKG, das war unauffällig. Blutbild, Temperatur, Blutdruck waren normal.

    Kardiologisch wurde ich vor 6 Monaten untersucht (EKG, LZ-EKG, Bel.-EKG, Ultraschall). Da war alles in Ordnung.


    frankfurt89 schrieb:

    Doch etwas am Herz?

    Nein. Es wurde alles untersucht. Dein Herz ist ok und alle anderen Untersuchungen sind auch ok und ohne Befund.


    frankfurt89 schrieb:

    Kann das etwas schlimmes sein, dass ggf. zu schlimmerem führt (plötzlicher Herztod o.Ä.).

    ich habe in der Vergangenheit eine Angststörung die sich auf körperliche Ängste diese ist aber ganz gut behandelt und im Griff.

    Hm, kommt mir nach deinem Bericht , deinen Fragen, das hineinhorchen in den Körper, wieder neuer Kardiologentermin obwohl alles ok ist nicht so vor als hast du das im Griff.




    Also zu den Fragen:

    Ja zu Panikattacken neige ich bzw. eigentlich nicht mehr. Das hatte ich eigentlich hinter mir.


    Zum Thema Herz: Ja es wurde untersucht, und es war ohne Auffälligkeiten. Das war vor einem halben Jahr, ist es nicht möglich, dass in der Zeit durch Stress, Bluthochdruck & Co. mittlerweile doch etwas vorliegt. Aus welchem Grund auch immer. Und der Kardiologentermin wurde mir vom Arzt geraten, ich selbst hätte - nicht zuletzt aufgrund der Vergangenheit - versucht es erstmal hinzunehmen wie es ist.

    ja weiß er, er selbst hat jetzt noch den Befund angeguckt von damals und meinte kardiologisch war ja alles gut damals, aber sicherheitshalber sollten wir doch ausschließen, dass das jetzt daher kommt .......

    frankfurt89 schrieb:

    Ja zu Panikattacken neige ich bzw. eigentlich nicht mehr. Das hatte ich eigentlich hinter mir.

    Ich denke das deine Psyche da doch eine große Rolle spielt und du schriebst auch eigentlich. Eigentlich heißt unklar.

    Ich würde vorschlagen das du dich nochmal an einen Psychologen wendest und das Gespräch suchst, weil du auch diesbezüglich vorbelastet bist.

    Hallo frankfurt89,


    die Ursachen für Kreislaufprobleme und Benommenheit sind ganz unterschiedlich und reichen von Unterzucker, Flüssigkeitsmangel, über Blutdruck bis hin zu Stress.

    Es muss also nicht gezwungenermaßen etwas mit dem Herz nicht stimmen bei derartigen Symptomen.

    Damit du dich jedoch wohler fühlst, könntest du zur Sicherheit eine Untersuchung des Herzens durchführen lassen.

    Hallo frankfurt89,

    ich möchte dir raten, deine eigene wahrnehmung und deine bedenken ernst zu nehmen. Ich weiss dass es schwierig ist wenn man durch angststörung mit seiner eigenen wahrnehmung schnell ins hadern kommt. Ich denke du machst alles richtig soweit.

    Auch ich leide u.a. unter schwindel.

    Mir wurde vor über einem jahr von einer psychosomatisch orientierten allgemeinärztin eingeredet, das druck- und engegefühl in der brust habe mit meinen ängsten/ptbs zu tun. Stimmt nicht. Vor 2 wochen war ich wegen atembeschwerden beim lungenarzt, der schickte mich nach dem röntgen zum kardiologen weiter und tatsächlich habe ich mir nichts "eingebildet", sondern habe real eine leichte, aber mittlerweile chronische rechtsherzbelastung. Diese psychosomatik frau sieht mich nie wieder!

    Ich weiss sehr gut, dass die idee dass mit dem herz etwas nicht stimmen könnte, extrem gruselig ist. Aber wenn sie beim letzten mal nichts festgestellt haben ist die wahrscheinlichkeit, dass es sich akut so krass verschlechtert hat, dass es gleich lebensgefährlich wird, doch sehr gering. Tief durchatmen und den termin im okt abwarten. wenn du ganz akut stechende oder ziehende schmerzen haben solltest, oder ungewohnte atemprobleme bei belastung (zb treppensteigen) einen akuttermin holen oder ins krankenhaus.

    Alles gute dir!