Schwindel, Herzstolpern, Schlapp - was ist das?

    Hallo,

    folgendes Problem. Ich leide seit längerem regelmäßig an Herzstolpern. Ein LZ-EKG vor 8 Monaten war ohne Auffäligkeiten. Letzte Woche hatte ich ein Bel.-EKG, das war in Ordnung. Heute hätte ich ein LZ-EKG gehabt, das wurde verschoben.

    Neben dem häufigen Herzstolpern habe ich aktuell häufig Schwindel, immer wieder das Gefühl gleich kippe ich um, manchmal als schwanke ich, manchmal als verliere ich die Kontrolle.

    Seit gestern fühle ich mich total schlapp, als hätte ich seit tagen nicht geschlafen. Dazu das Gefühl mein Herz schlägt so angestrengt.

    Heute ist mir ständig Schwindelig, fühle mich total neben der Spur. Habe auch nicht gut geschlafen. Nun habe ich gedacht ich lege mich ein bisschen hin, da fing mein Herz total an zu stolpern mehrere hintereinander, ich sprang sofort auf und hatte Todesangst / Panik.

    Nun sitze ich hier und habe das Gefühl es fängt jeden Moment wieder an, hört vielleicht nicht mehr auf.

    Ich habe solche Angst.

    Was kann das sein?

    LZ-EKG vor 8 Monaten war gut, das Bel.EKG jetzt auch (da wurde nicht mal ein Herzstolpern gesehen), auch das Ultraschall war ok. Ruhe-EKGs beim Hausarzt waren auch ok die letzten Male (schon etwas her). Auch Blutbild (zuletzt im Juli) war ok. Aber heute ist es so schlimm, ich habe Todesangst.

    Aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, nach LZ-EKG vor einem halben Jahr + eines vor 1 Jahr die beide in Ordnung waren, Blut war immer in Ordnung, Ultraschall kürzlich auch, dass da wirklich was ist? Eine Herzrythmusstörung auftritt die nicht aufhört oder ich umfalle?

    Ist das nur die Psyche? Schlafmangel? Angst? Ich bin echt verzweifelt.

    Ich habe eine Angststörung hinter mir und kenne sowas wie Panikattacken, aber das ist aktuell eigentlich kein Thema mehr.

    Danke für eure Tipps!

  • 11 Antworten

    Hallo frankfurt89,


    versuch dich erst mal ein bisschen zu beruhigen. Trink mal ein Glas Wasser.

    Ich weiß wie du dich gerade fühlst und das ist ziemlich beängstigend.

    Hast du ein Blutdruckmessgerät da?

    CardioDoc schrieb:

    Hallo frankfurt89,


    versuch dich erst mal ein bisschen zu beruhigen. Trink mal ein Glas Wasser.

    Ich weiß wie du dich gerade fühlst und das ist ziemlich beängstigend.

    Hast du ein Blutdruckmessgerät da?

    Ja der war eben mit 138/88 erstaunlich niedrig (habe leichten Bluthochdruck meistens so um die 140/90, ist in lettzer Zeit aber wieder eher im hoch-normal Bereich.

    rr2017 schrieb:

    Aber zur Zeit sollte man auch den Einfluß des Wetters, vor allem wenns heiss und/oder schwül ist, nicht unterschätzen.

    Habe ich meinen Hausarzt auch gefragt (ehemaliger Chefarzt der Kardiologie), Zitat "Möglich, aber nicht in ihrem Alter und Gesundheitszustand"

    Männlich, 29 Jahre, ca. 75kg/1,80m

    Keine Vorerkrankungen bis auf leichten Bluthochdruck (im LZ-RR ganz leicht über die Grenze zum Hochdruck), ansonsten in der Vorgeschichte eine Depression und Angststörung, beides eigentlich kein Thema mehr.

    Als Kind hatte ich regelmäßig Synkopen, eine Ursache fand man dafür nicht, hat ca. mit 20J aufgehört.

    Aufgrund der Angststörung hatte ich vor einigen Jahren kardiologische Untersuchungen mit LZ-EKGs, Ultraschall usw. aber alles ohne Befund.

    Letztes Jahr dann weil ich nach einer Salmonellenvergiftung lange nicht fit wurde und massiv unter Herzstolpern bei Belastung gelitten habe. Auch hier war alles in Ordnung.

    Hm, Ferndiagnose ist immer blöde.

    Hast du dich denn ein bisschen beruhigt oder hast du noch Panik?

    Es wäre sicherlich hilfreich wenn du nicht alleine wärst... Alleine das sollte schon zur Besserung führen. Und im Zweifel ist es immer besser einmal zu viel zum Arzt zu gehen als zu wenig. Oder wenn es dich beruhigt... ich habe ein kleines EKG gerät (Mit 3 Elektroden für die Brust) das relativ gut den Herzrythmus überwacht. Das kostet maximal 100€ und könnte ggf. auch zur Entspannung beitragen, wenn du siehst das alles ok ist ....

    Also noch etwas neues:

    Nachdem ich mich Anfang der Woche wieder komisch gefühlt habe (als werde ich gerade krank) war ich beim Arzt. Der hat jetzt blut abgenommen und heute angerufen, dass mein TSH erhöht sei, leicht über dem Grenzwert. Sei wohl eine Schilddrüsenunterfunktion. (Leider habe ich nicht dran gedacht mir das Blutbild ausdrucken zu lassen).

    Im Krankenhaus vor 4Wochen war der TSH bei 2,7 also normal.


    Kann das was damit zu tun haben? Heute z.B. fühle ich mich ziemlich schlapp, krank (abera uch mit Halsschmerzen und Husten), dazu immer wieder das Gefühl ich kippe gleich um, fühle mich sehr schlapp, schwitze viel (weiß nicht ob es so heiß ist oder ich mich nur so heiß anfühle).


    Meine Ärztin meinte eigentlich würde sie jetzt schon überlegen medikamente zu geben, aber als ich meinte vor 4 Wochen war der Wert noch normal hat sie gesagt wir kontrollieren in 4 Wochen nochmal.


    Aber so wie ich mich heute fühle, vorallem das schwitzen und ständig das Gefühl ich schwanke oder kippe gleich um..... muss man da schneller was machen?

    Laß Dir eine Überweisung zum Endokrinologen geben und bitte den HA, doch schon mal TSH, ft3 und ft4 zu messen, wenn möglich auch SD Antikörper.

    In Unterfunktion habe ich auch Dauerschwindel, Panikattacken und Angstzustände, wäre also eine mögliche Erklärung

    Wenn Du die Werte hast, ausdrucken lassen und selber in Prozent umrechnen! ( einfach mal googeln nach ft3/ft4 Rechner)

    Deine aufgeführten Symptome passen aber eher weniger zu einer Schilddrüsenunterfunktion, gerade das schwitzen nicht. Da ist man eher sehr Kälteempfindlich, kenne ich nämlich selber von mir. Das heißt aber nicht dass du keine Unterfunktion hast, wenn dein TSH Wert leicht erhöht ist, sollte das auch auf jeden Fall abgeklärt werden.


    Husten, Halsschmerzen, Schwächegefühl, schwitzen...hört sich für mich einfach wie eine Erkältung/Grippaler Infekt an. Ist nichts Ungewöhnliches. Hast du auch Fieber? Bestes Hausmittel, viel Schlaf, viel Trinken am besten Wasser und Tee und falls es nächste Woche nicht besser wird, kannst du auch nochmal zum Arzt gehen.


    Noch mal wegen der Unterfunktion und Medikamente. Du wirst nicht gleich sterben wenn du noch die vier Wochen abwartest. Auch gerade weil der TSH nur leicht erhöht ist und vor vier Wochen noch im Normalbereich. Also keine Panik. Ich würde dir aber empfehlen einen Termin beim Endokrinologen zu machen um wirklich alles abklären zu lassen. Hausärzte machen bzgl. der Schilddrüse nicht viel an Untersuchungen. Auch schauen die auch immer nur nach den TSH Wert. Aber es gibt noch mehr Werte die überprüft werden müssen.