Sehr schlecht Luft bekommen, schon seit längerem

    Ich bekomme seit einiger Zeit sehr schlecht Luft.


    Und zwar ist es nicht so, dass die Atemwege irgendwie verschlossen sind, sondern ich habe einfach den Eindruck, zu wenig Luft zu bekommen!


    Durch gähnen lässt sich das Problem für einige Minuten beheben, da man ja dabei sehr lange und tief einatmet.


    Normales, tiefes Einatmen hilft allerdings nicht.


    Ich hatte das vor einigen Monaten schonmal zeitweise, allerdings ist das Ganze auch wieder relativ schnell verschwunden.


    Momentan ist es allerdings wieder ziemlich extrem. Soweit, dass es mich auch bei der Arbeit usw. behindert, weil ich z. B. während dem reden merke, dass ich keine Luft mehr bekomme.


    Ich werde sogar nachts wach, weil mir quasi die Luft zum atmen fehlt!


    Hier sei noch anzumerken: Ich habe noch nie geraucht und bin nur selten in Umfeldern, wo geraucht wird. Allergien gegen irgendetwas habe ich auch nicht.


    Was kann das sein?


    Ich muss dazu sagen, dass ich nicht mal eben so zum Arzt gehen kann, weil mir momentan einfach das Geld dazu fehlt (10 Euro Arzt, 5 Euro Rezeptgebühr,...).

  • 43 Antworten

    Hallo Cheassy,


    dieses Forum bzw. auch diese Auskunft darf natürlich kein Ersatz für einen Arztbesuch sein, wollte aber darauf hinweisen, dass dieses Gefühl, "nicht richtig durchatmen" zu können (so, als wäre in der Mitte der Lunge ein "Schieber" bzw. eine "Sperre" ?) auch einen psychischen Hintergrund (oftmals Angst-Probleme) haben kann, besonders, wenn körperliche Indikatoren (bzgl. Atemwege/Lunge) fehlen, was bei Dir natürlich vorsichtshalber noch ausgeschlossen werden sollte.


    Ich selbst hatte das in meiner schlimmsten "Angst-Zeit" mehrere Wochen lang und bin von Arzt zu Arzt. Besserung gab es nur nach Alkoholgenuss, den Zusammenhang habe ich aber erst viel später erkannt/verstanden.


    Hinzu kommt, dass man sich bzw. die Atming dann extrem selbst beobachtet und auch körperlich sehr verspannt, was wiederum zu falscher Atmung führen kann.


    Die Besserung beim Gähnen spricht eigentlich dafür, weil das ein Ausdruck bzw. das Verlangen nach ENT-spannung bedeutet.


    Entspannungstraining wäre dann auch schon der erste Therapie-Vorschlag, evtl. auch Atemtraining bzw. -gymnastik.


    Viele Grüsse


    Lupo

    Hab auch sowas ähnliches. Allerdings ist es bei mir nicht so schlimm, dass ich denke ich ersticke gleich. Bei mir ist es eher so, dass ich einfach nicht tief einatmen kann. Also meine Atmung ist sozusagen total flau und flach...


    und wenn ich dann mal probiere tief einzuatmen, sticht es so komisch im Brustkorb.


    Ich merk das besonders bei körperlicher Betätigung (vor allem im Sommer wenns heiss ist)... ich krieg da echt kaum luft, und hächel wie ein Hund.


    Woran könnte das liegen? Ist meine Lunge zu klein? ???