Ich weiss das Werte von 250 zu 160 nicht gut sind.


    Bei mir geht der Blutdruck schon bei der kleinsten Anstrengung hoch ( und ich arbeite in der Altenpflege ). Wenn der Blutdruck hoch geht merke ich das kaum, und ich kann nicht den ganzen Tag mit einem Messgerät rumlaufen.


    Ich bin beim Nephrologen und beim Hausarzt in Behandlung, und beide sagen nur: eine Blutuntersuchung einmal im Jahr reicht aus. Und solange beim Langzeit-RR die Werte nur ein paar mal erhöht sind und nicht dauerhaft, ist das auch ok.


    Ich war im Gefäßzentrum, die sagen ich habe Durchblutungstörungen in den Füßen und in den Händen, aber das sei nicht schlimm.

    Zitat

    Hey, ich habe auch Bluthochdruck. Teilweise Werte von 250 zu 160 !!! Da macht sich auch keiner Gedanken drum. Ich bekomme zwar seit einem Jahr Ramipril, aber das hilft nicht bei mir. Der Arzt sagt ich soll das Ramipril trotzdem weiter nehmen, und andere Medikamente will er mir nicht geben.

    Sagt er da auch einen Grund ?


    Wahrscheinlich käme bei dir nur eins in Frage was sehr teuer ist und das Budget des Arztes belastet ?

    @ agnes

    Es sollte nicht so rüberkommen "ein teureres Medikament hilft meist, ein billiges selten" aber wenn Ramipril nicht hilft dann sollte man doch was anderes ausprobieren und die meisten anderen blutdrucksenkenden Medikamente sind nu mal teurer. Jedenfalls in D.

    liebe Leute, ich bin teilweise echt erschüttert, was ich so lese....


    ich hoffe, euch ist, klar, dass Werte über 200 Systolisch Lebensbedrohlich sind??


    Ihr müsst euch mal klar machen, was das für euer Herz bedeutet:


    Das Herz ist ja ein Hohlmuskel. In der Systole (erster wert) pumpt es das Blut in den Kreislauf, in der Diastole (zweiter Wert) saugt es das Blut an, um es einfach zu sagen.


    Normalerweise liegt der gesunde Blutdruck bei 120/80. So, jetzt stellt euch mal vor, was das für eine Pumpe mit den Leitungen heißt, wenn sie auf einmal doppelt so schnell pumpen muss.


    Das Problem bei dieser Sache ist ja, dass die Leitungen des Menschen ja nicht für so einen Druck ausgelegt sind. Stellt euch mal vor, ihr nehmt einen Gartenschlauch und schließt ihn normal an einer Wasserleitung an. Die Folge: das Wasser fließt mit angemessener Geschwindigkeit und Druck durch.


    Was aber passiert, wenn man auf einmal einen normalen Wasserschlauch an einen Hydranten anschließt??? (ums mal übertrieben zu sagen).


    Richtig, kurz hält er es aus, und dann reißt irgendwo der schlauch ein oder ab.


    Und das selbe geschieht im menschlichen Körper ==> die Folge: Gehirnblutungen, innere Blutungen, Herzinfarkte, etc.


    Im Sanitätswesen holen wir uns ab Werten über 200 sys den Notarzt dazu, wenn er nicht automatisch geschickt wird!


    Leute, ihr spielt mit euren Leben!!!!!


    Sagt aber dann nicht, wenn ihr es überlebt, ich betone, wenn, dass euch keiner gewarnt hat.

    Von den Dosen her sieht Blopress wie Candesartan aus.


    Wenn es nur um Blutdruck geht, würde ich das nicht unbedingst als erstes zu Ramipril dazugeben, sondern Sachen aus diversen anderen Gruppen. Da es bei Chatini eventuell um Proteinurie geht, ware Losartan (off patent) potentiell eine gute Idee. Ist das bei Euch auch teuer?

    Losartan ist bei uns auch schon als Generikum erhältlich.


    Ich denke Asiga meinet auch nicht "als Kombi" sondern "anstatt dessen" - wobei das von der Wirkweise wohl keinen allzu großen Unterschied machen sollte.

    Meine Mutter hatte die Tage auch 230 in Sachen oberer Wert. Sie hat allerdings schon ein Blutdruckmittel. Ich würde sie nie nach Hause lassen solange man nicht weiss was Sache ist bzw. ihr Blutdruck wieder richtig eingestellt ist. Sowas ist sehr gefährlich.... es kann durchaus tödlich enden. Da sind die Medikamente wohl das kleinere Uebel denke ich.... auch im Falle des Freundes der TE.

    @ Barbara_S

    Ja, ich weiß wie bedrohlich solche Werte sind.


    Das höchste was meine Mutter gemessen hat, waren 188 :-o


    Da hab ichs schon mit der Angst zu tun gekriegt, meine Mutter selbst aber weniger.


    Dann hab ich noch Bücher darüber gelesen, und dann hatte ich vollends Panik.


    Die Ärztin hat ihr dann Bisoprolol und Enalapril verschrieben.


    Und als Notfalltropfen Nifedipin.


    Die Ärztin hat erst bei ihr getestet, ob sie sie verträgt.


    Das war anscheinend der Fall, aber ich glaube, sie würde sie nie nehmen, wegen den vielen Nebenwirkungen.

    Also mein Freund war beim Arzt, und dieser hat ihn auf seinen Blutdruck angesprochen. Wohlgemerkt der Arzt weiß, dass sich der Blutdruck immer bei 180 – 210 bewegt, gleichzeitig war er aber der Meinung dass mein Freund nicht gleich zu Tabletten greifen sollte, sondern ruhig erstmal alternative Mittel ausprobieren kann.


    Ihr tut so, als wäre das total dramatisch, und gleichzeitig sagt sein Arzt das Gegenteil quasi. Klar, sollte man was dagegen tun, aber der Arzt meinte selbst mein Freund sollte nicht gleich zu Tabletten greifen.


    Also hat ihn jetzt eigentlich DER ARZT BESTÄRKT so weiter zu machen wie bisher .....


    Ich weiß langsam nicht mehr, was ich davon halten soll !

    Zitat

    aber der Arzt meinte selbst mein Freund sollte nicht gleich zu Tabletten greifen.

    Dran gedacht, dass dein Freund dies nur sagt, um deinem "Dauerfeuer" zu entgehen? ;-)


    Einen solchen Druck (wie sind denn nun die unteren Werte?) laufen zu lassen, empfinde ich als fahrlässig.

    Mein Freund lügt nicht. Er macht sich nämlich zur Zeit selbst Sorgen. Nach dem Besuch beim Kardiologen hat er mir auch erzählt, dass das Herz vergrößert ist. Er hat es nicht nötig mich zu belügen.