Seit dem Sommer Herz-Kreislaufbeschwerden

    Hallo Liebe Community!


    Ich bin neu und habe mich hier angemeldet um mir etwas Rat zu holen. Bin 20 Jahre und 188cm groß!


    Ich fange mit meiner Story gleich mal an:


    Im Juni 2016 habe ich meine Matura abgeschlossen(bin aus Österreich). Davor und bis ein paar Wochen nach dem Abschluss war alles ok.(nun ja eine Ausnahme gibt es: auf der Matura Reise ging es mir an einem Tag sehr schlecht. Mir wurde extrem schwindelig, extrem schlecht und ich bekam Panik. Das komische hierbei war, dass ich im Endeffekt kein einziges Mal erbrechen musste, jedoch innerhalb von 1-2h mindestens 7 Mal stuhlabgang hatte - kein Durchfall, jedoch auch nicht sonderlich fest.)


    Gut, im August 2016 habe ich dann begonnen bei der Müllabfuhr(hinten am LKW und mistkübel geschleppt) als Sommerpraktikant zu arbeiten. Ich habe das Praktikum jedoch frühzeitig abgebrochen, da ich mit dem frühen Aufstehen um 4:00 Uhr, dem Stress, der Arbeit und den Kollegen einfach nicht zurecht gekommen bin. Parallel dazu ist mir bei meinem Training(ich habe seit über 2 Jahren monatelang regelmäßig Krafttraining gemacht) dass mir schon bei der 2-3 Übung die Kraft ausgeht, ich schlecht Luft bekomme und mir total schwindelig wird. - das war verständlicherweise ebenfalls mit Panik verbunden. Man muss dazu sagen, dass ich nie der Ausdauer Typ war, beim Krafttraining hatte mir das jedoch bis dahin keine Probleme gemacht. Was ich hier auch gleich anmerken möchte, ist dass ich unter Tags zu wenig Flüssigkeit zu mir nehme, schon immer.


    Als ich den Job bei der Müllabfuhr abgebrochen habe, habe ich direkt im Anschluss im September und Oktober bei einem Mobilfunkunternehmen als Promoter gearbeitet. Während dieser Arbeit hatte ich ebenfalls viel Stress, da ich einerseits währenddessen auch immer wieder Kreislaufprobleme und Magen- Darm Probleme hatte und andererseits war es für mich völlig neu jede Woche in einem anderen Bundesland zu verweilen(weg von Freunden und Familie). - ich habe den Job trotzdem die ganzen 2 Monate durchgezogen.


    Am 1 November hat dann mein Zivildienst(beim Rettungsdienst) begonnen. Dieser dauert noch bis Juli 2017.


    Nun zu meinem jetzigen Gesundheitsstand und meinen Arztbesuchen:


    Seit Dezember 2016 bin ich nun beim Internisten in Behandlung, da ich mir schon zu große Sorgen gemacht habe. Es wurde bis jetzt ein normales EKG, ein Leistungs-EKG und ein Herzultraschall gemacht. - Ergebnis: das EKG war normal(so wie immer), das Leistungs-EKG musste ich frühzeitig abbrechen, da ich keine Kraft mehr in den Beinen hatte und wenig Luft bekam. Der Puls war währenddessen bei 190 und der Blutdruck bei 180/80. meine normalen Werte In Ruhe sind meisten 55HF und 110/60RR. Beim Herzultraschall wurde eine leichte Trikuspidal- und Mitralklappeninsuffizienz festgestellt.(laut dem Arzt was mir Symptome oder Sorgen bereiten sollte. Es gehört nur 1 mal jährlich kontrolliert). Gestern war ich beim Lungenfacharzt und machte einen Lungenfunktionstest: schlechte Werte(FEV1 von 78)und Probleme die Luft abzuatmen. Nach einem Spray den ich inhalieren musste war das ganze schon besser(FEV1 von 90).


    Meine nächsten Termine sind für die Lunge(Leistungstest am Rad) Ende Jänner und für das Herz(CT) erst Anfang März.


    Letzte Woche wurde ich während meinem Dienst ins Krankenhaus gebracht, da ich nicht mehr konnte. Ein EKG und 2 Blutabnahmen. Alles nicht besonders auffällig.


    Da mir bis jetzt noch niemand 100% sagen konnte was genau ich habe, geht das ganze auch sehr auf die Psyche. Ich habe seit dem Sommer etwa 4kg abgenommen, ich esse je nachdem ob ich gerade Dienst habe eher wenig, ich bin dauerhaft antriebslos und die meiste Zeit sehr müde. Diese ständige Ungewissheit ob ich nun etwas mit Herz oder Lunge habe oder nicht oder ob das alles nur psychisch ist macht mich einfach fertig.


    Dadurch, dass mein Beitrag ohnehin schon so lang ist habe ich wahrscheinlich einige Details vergessen. Falls mir welche einfallen update ich.


    Ich hoffe mir kann jemand Tipps geben oder in einer gewissen Art und Weise weiterhelfen. Vl hat jemand schonmal etwas ähnliches durchgemacht.

  • 5 Antworten

    ok ich kenne das als eine Art neurologischen zusammenbruch, nicht schön, vermutlich durch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit

    Definiere bitte "neurologischen Zusammenbruch". Was genau versteht man darunter? Und was hat das mit ner Nahrungsmittelunverträglichkeit zu tun?🤔