Seit Sturz (Ohnmacht) merkwürdige Unwohlsein befundene Anfälle

    Guten Abend,

    zu meiner gesundheitlichen Vorgeschichte. Ich (23) männlich, hätte als Kind keine mir bekannten gesundheitlichen Mängel. Mit dem Alter von 12-14 bin ich einmal nach dem warmen Baden ohnmächtig geworden (wahrscheinlich Gefäße zu erweitert gewesen und Blut ist nach unten gesackt). Bewegung im Alltag ist bis zum Alter ~16 normal (befriedigend) gewesen. Mit dem Alter ab 16, habe ich angefangen viel Gras konsumieren, später ab 20 nur noch gelegentlich und jetzt so gut wie garnicht mehr (Seit dem später beschriebenen Sturz nicht mehr). Alkohol gelegentlich seit dem Sturz aber auch nicht mehr und Zigaretten nur während des Alkoholkonsum.


    Mit dem Gras habe ich nur einmal zu anfangs Zeiten Probleme gehabt (1 Ohnmächtig geworden, Platzwunde am Kopf würde genäht). Zwischen 17-18 Jahren war Gras Normalität für mich und ich hatte keine Probleme damit. Ab 18 Jahren habe ich bis auf meine handwerkliche Arbeit keine sportlichen Aktivitäten ausgeführt und bin auch privat überwiegend zuhause am Gras rauchen gewesen. Außerdem habe ich verschiedene Substanzen wie Kokain, MDMA und speed gelegentlich konsumiert. Heute seit zwei Jahren aber nie wieder.


    In den letzten zwei Jahren hatte ich immer wieder Besorgnis um meine Gesundheit. Ich fing an Sport (Ausdauertraining und Krafttraining zu tätigen, dies aber oft mit langen Pausen. In diesen Pausen ging es mir ohne den Sport, körperlich deutlich schlechter). Ich hoffe diese Informationen reichen erstmal soweit, bei fragen zu meiner Vorgeschichte beantworten ich diese liebend gern.


    Jetzt zum Präsens. Ich bin vor ca. zwei Monaten ohnmächtig geworden, an diesem Abend trank ich etwas Alkohol und rauchte einen joint. Der Joint führte letztendlich dazu, dass als ich bei einem Freund im Auto saß, mein Blutdruck so in den Keller ging, dass ich dachte ich würde sterben. Als ich zu ihm sagte er solle rechts ranfahren, weil ich dieses !bedrückende! (<-merken) Gefühl nicht mehr aushielt und ich das Bedürfnis hatte zu laufen, stieg ich aus dem so Auto aus und wurde ohnmächtig. Ich erlitt eine Wunde an linken oben Stirnkopf Seite so wie am Knie.


    Ich ging nicht ins Krankenhaus, da es keine Platzwunde gewesen ist und ich in diesem Zustand auch nicht ins Krankenhaus wollte (Psyche).


    Seit diesem Sturz hatte ich drei noch nie davor (Sturz) vorhandene „Anfälle“. Der erste als ich einen Freund besuchte und eine Zigarette rauchte. Ich habe mich schnell verabschiedet, mich ins Auto gesetzt, und drauf klar gekommen. Das bedrückende Gefühl verschwand.


    Das zweite mal bei meinem Opa auf seinem Geburtstag, nachdem ich anfing zu essen, ging der Appetit weg, ich bekam Schweißausbrüche, kalte Hände und die Lage (Vielen Menschen, warme Restaurant) führten so sehr zum bedrückenden Gefühl, ich musste aufs Klo, runterkommen, spülte mein Gesicht mit kaltem Wasser (Es wurde besser). Setzte mich dann wieder an den Tisch und das Gefühl kam wieder hoch.


    Das dritte mal war am letzten Wochenende, ich war auf den Weg zu meinen drei Freunden und hatte unterwegs einige negative Gedanken, das Gefühl könne wiederkommen, und ich solle doch lieber nicht dort hingehen. Es bestätigte sich, nach weniger als 5 Sekunden als ich im Raum saß kam da Gefühl wieder hoch und ich war erst kurz davor zu sagen ich muss nach Hause mir geht es nicht gut. Ich blieb und versuchte das Gefühl zu unterdrücken, mit Erfolg (Wir trankten etwas Alkohol, vlt. verschwand das Gefühl deswegen).


    Das vierte und letzte mal war gerade eben. Weil ich momentan nicht viel körperlich beschäftigt bin außer Kraftsport, sonst am Computer die ganze Zeit, beschloss ich spazieren zu gehen (Bin immer noch dabei). Ich traf einen Freund der im Krankenhaus ist, wir spartierten, er erzählte mir soviel das mir auf einmal wieder schlecht wurde (Das Gefühl kam wieder hoch). Ich musste abbrechen und ihm sagen ich müsse wieder gehen.


    Ich war bereits beim Hausarzt und dieser meinte es KÖNNTE an einem zu niedrigen Blutdruck liegen. Ich aber, denke es MUSS einen Zusammenhang mit dem Sturz (Kopf) geben. Ich werde am Montag wieder zum Hausarzt gehen und werde verlangen das ein ?MRT? durchgeführt wird (Kopf soll untersucht werden).


    Ich stehe kurz vor meinem Studium und rede mir jetzt schon ein, wenn ich zur Universität gehe, ich es keine 2 Minuten aushalten werde, da ich die Angst trage dieses Gefühl kommt wieder hoch.


    Dieses Gefühl ist der Horror, ich denke wenn ich diesem Gefühl nicht aus dem Weg gehe, werde ich ohnmächtig und bekomme einen Herzinfarkt, so schlimm fühlt es sich an.


    Vielleicht kann mir einer von euch erzählen der jemanden kennt der auch ein solches Problem hat oder hatte ? Was wurde diagnostiziert ?


    Eure Meinung interessiert mich natürlich auch.


    Mit freundlichen Grüßen

  • 30 Antworten

    Hallo! Nicht böse gemeint, aber verlangen kannst du eine Magnetresonanztomografie nicht, dein Arzt entscheidet, ob diese Untersuchung nötig ist. Du kannst diese allerdings rein privat durchführen lassen und die Kosten selber tragen. Hast du immer mit Hypotonie zu tun oder unter Alkohol und Drogenkonsum? Hat jemand deinen Blutdruck im Auto gemessen und wie war der Wert, systolisch und diastolisch? Wie sind die Blutdruckwerte ohne Alkoholkonsum und Drogen? Die Herzfrequenz? Die Langzeitfolgen diverser Drogen sind dir ja sicher bekannt. Panikattacken mit unterschiedlicher Symptomatik zählen dazu. Alles Gute!

    Trastevere schrieb:

    Hallo! Nicht böse gemeint, aber verlangen kannst du eine Magnetresonanztomografie nicht, dein Arzt entscheidet, ob diese Untersuchung nötig ist. Du kannst diese allerdings rein privat durchführen lassen und die Kosten selber tragen. Hast du immer mit Hypotonie zu tun oder unter Alkohol und Drogenkonsum? Hat jemand deinen Blutdruck im Auto gemessen und wie war der Wert, systolisch und diastolisch? Wie sind die Blutdruckwerte ohne Alkoholkonsum und Drogen? Die Herzfrequenz? Die Langzeitfolgen diverser Drogen sind dir ja sicher bekannt. Panikattacken mit unterschiedlicher Symptomatik zählen dazu. Alles Gute!

    Ich verstehe mich recht gut meinem Hausarzt und sollte daher eine gemeinsame Lösung mit ihm finden können wie wir der Sache auf den Grund gehen können.


    Ich habe mir vor zwei Wochen ein Blutdruckmessgerät gekauft. Jetzt gerade nachdem ich spazieren war (10000 Schritte) hatte ich einen Wert von 118/70 Puls 96, würde ich als in Ordnung empfinden.


    Sonst in der Regel schwankt es immer zwischen 105-130 / 60-80 und Puls 50-90.. scheint also in Ordnung zu sein soweit, am Blutdruck wird es denke ich nicht liegen.


    Bei Alkohol habe ich keine Probleme mit dem Kreislauf! Nur beim Cannabis Konsum, den ich aber nicht mehr tätige, kamen diese Probleme zum Schluss immer auf! Schwindel, Kreislaufzusammenbruch, Blässe und schwitzen. Ein Blutdruck Messgerät hatte ich zu dieser Zeit nicht, ich vermute aber selber einen zu niedrigen Blutdruck da, Cannabis diesen verursachen kann.


    Ich glaube mittlerweile, dass es mit der Psyche etwas zu tun haben könnte. Diese Anfälle die ich seit dem Sturz habe, waren mir vorher völlig unbekannt! Der Sturz ist nicht ohne gewesen, ich bin mit meinem Kopf voraus auf den Straßen Asphalt gefallen.


    Ein Messgerät hatte ich beim Unfall nicht.

    Ich sehe die Ursache in "deinem Gefühl" was da hochkommt in einer Mischung aus Psyche und Schäden durch Deinen Dogenkonsum. Erstens: höre mit den Drogen komplett auf. Zweitens: antesten, wie dann Dein Zustand ist....steigt immer noch das komische Gefühl auf, dann Therapie machen.

    Ups, unsere Postings haben sich überschnitten.


    Aber trotzdem muß der Sturz nichts mit Deinem komischen Gefühl zu tun haben.

    Wenn Du ein MRT willst und keines bekommst, kannst Du es, wie hier schon erwähnt, auf eigene Kosten machen lassen, ist aber teuer.

    Kalinkana schrieb:

    Ich sehe die Ursache in "deinem Gefühl" was da hochkommt in einer Mischung aus Psyche und Schäden durch Deinen Dogenkonsum. Erstens: höre mit den Drogen komplett auf. Zweitens: antesten, wie dann Dein Zustand ist....steigt immer noch das komische Gefühl auf, dann Therapie machen.

    Mit den Drogen habe ich aufgehört! Stimulierende Drogen nehme ich schon seit zwei Jahren nicht mehr. Es war zum Schluss gelegentlich Cannabis und Alkohol. Diese nehme ich aber seit dem Sturz auch nicht mehr, dennoch bekomme ich diese Anfälle.

    Kalinkana schrieb:

    Ups, unsere Postings haben sich überschnitten.


    Aber trotzdem muß der Sturz nichts mit Deinem komischen Gefühl zu tun haben.

    Wenn Du ein MRT willst und keines bekommst, kannst Du es, wie hier schon erwähnt, auf eigene Kosten machen lassen, ist aber teuer.

    Dieses komische Gefühl war mir vor dem Sturz unbekannt!

    Peaqi schrieb:
    Kalinkana schrieb:

    Ups, unsere Postings haben sich überschnitten.


    Aber trotzdem muß der Sturz nichts mit Deinem komischen Gefühl zu tun haben.

    Wenn Du ein MRT willst und keines bekommst, kannst Du es, wie hier schon erwähnt, auf eigene Kosten machen lassen, ist aber teuer.

    Dieses komische Gefühl war mir vor dem Sturz unbekannt!

    Kann ja sein, dass es mit dem Sturz zusammenhängt, aber es muß nicht unbedingt einen körperlichen Zusammenhang geben.

    Ich hatte mal einen Mitpatienten, der verschluckte sich an einem Hähnchenknochen, den er aber dann auch wieder rausgewürgt bekam. Aber diese Panik löste bei ihm eine ganze Neurose aus und er landete in der Klinik in der psychosomatischen Abteilung. Er hatte fortan Erstickungsanfälle, immer wieder. Natürlich gab es keine körperliche Ursache mehr. Der Knochen war weg.

    Vielleicht hat der Sturz bei Dir etwas losgetreten. Kann ja sein. Denn das komische Gefühl kommt bei Dir ja auch immer nur dann, wenn Du vorher schon denkst, dass es kommen könnte oder wenn Du in Situationen mußt, die Dir unangenehm sind.

    Richtig, und was soll ich laut deiner Meinung machen ? Erstmal Hausarzt, schildern und weitersehen ?

    Genau so würde ich es machen. Der Hausarzt wird dann über weitere Maßnahmen entscheiden.

    Da schließe ich mich an.

    Ich habe mich nochmal ein wenig schlau gemacht und die Symptome die ich bei meinen Anfällen habe passen zu Panikattacken.. Ich werde mich melden wenn ich schlauer geworden bin und der Arzt vlt. helfen konnte

    tzuisc schrieb:

    jepp, sind zu 99% Panikattacken

    Wie kannst du dir da so sicher sein ? Aufgrund der Symptome? Gerade eben fragte mich meine Mutter ob ich Wasser holen könnte, daraufhin kam das Gefühl wieder hoch und ich fing an zu schwitzen.. Ich sagte aber ja und werde mich gleich auch auf dem Weg mit dem Auto machen um Wasser kaufen zugehen.