Seit Tagen Brustenge mit Schluckbeschwerden

    Hallo sehr vereehrtes Publikum.


    Ich habe mich hier neu registriert um über meine seit Tagen/Wochen auftretenden Beschwerden zu diskutieren.


    Angefangen hat alles im Januar diesen Jahres. Es hat sich zunächst angefühlt als wären meine Bronchien stark entzündet. (Mein Gefühl) Wenn ich geschluckt habe, habe ich immer an der selben Stelle (genau unter dem Brustbein) einen entzündlichen Schmerz verspürt. Dieser war sehr deutlich wenn ich meinen Kopf in den Nacken gelegt habe und dann geschluckt habe oder zusätzlich noch tief luft geholt habe vor dem Schlucken.


    Hinzu kommt, dass das "Rülpsen" seither erschwert ist und des öfteren eher Schaum aufgestoßen wird. Ich habe daraufhin ein Antibiotika verschrieben bekommen, was meines Erachtens etwas geholfen haben könnte. Ich habe die Packung auch ganz aufgebraucht. Die Beschwerden kehrten aber nach 1 Woche vollständig zurück. Nun (heute, 4 Monate später) hat sich seit ca. 14 Tagen noch ein sehr unangenehmes Druckgefühl auf meiner Brust hinzugefügt. Es fühlt sich an als würde etwas auf meine Brust drücken und in manchen Fällen ist auch das Atmen erschwert. Besonders stark nehme ich diese Brustenge wahr, wenn ich auf der Arbeit bin. Ich arbeite auf dem Bau und muss mich körpferlich sehr anstrengen. Während meiner körperlichen Arbeit, nehme ich die Beschwerden verblüffenderweiße nicht stark bis teilweise garnicht wahr. Sobald ich aber mit dem Firmenwagen fahre oder mich zur Pause hinsetze, kehren sie umso stärker zurück. Auch Abends beim Fernseh schauen steht das Gefühl permanent an, was mich psychisch enorm belastet.


    Ich hatte auch ab und an das Gefühl das mein Herz etwas klopft, wenn ich nur eine kleine Sache aus der Ruhe heraus mache. (Z.B: Lange ruhig gesessen, dann aufgestanden und wieder hingesetzt)


    Mein Arzt hat mir nun vor 1 Woche einen Inhalierer mit dem Wirkstoff "Budesonit" verschrieben. Ich habe diesen bisher aber noch nicht verwendet u.A. aus Angst der Nebenwirkungen und vor 7 Tagen erstmal einen Rauchstopp (bin Raucher) eingeleitet und auf jeglichen Genuss Alkoholischer getränke verzichtet.


    Da mein Lebensstil in den letzten Jahren auch in dieser Hinsicht nicht gesund war, dachte ich dass die Beschwerden evtl. ohne Nutzung des Medikaments durch diese Einschreitungen verschwinden könnten, was bisher aber nicht der Fall ist.


    Zu mir: Ich bin erst 25 Jahre alt, treibe relativ viel Sport (Schwimmen, Rad fahren mind. 30min am Tag), habe aber auch 1-2 Schachteln Zigaretten und Abends oft einige Bier getrunken.


    Wie würdet Ihr damit nun weiter umgehen und hat schon jemand ähnliche Symptome gehabt?


    Ich habe eben Angst, dass es sich wirklich um eine gefährliche Lungen, Herz oder Luftröhrenerkrankung handeln könnte.


    Vielen Dank schonmal fürs lesen und ich freue mich über jede hilfreiche Antwort!


    Mfg,

    Timo:-D