Ja halt diese "Anfälle, Attacken" wie immer du es nennen magst, wir wissen ja nicht, was es ist. Es könnten durchaus Panikattacken sein, aber das würde, wie Cha-Tu auch schon sagte, den dauerhaft erhöhten Blutdruck nicht erklären. Du solltest einen Endokrinologen darum bitten die sogenannten Katecholamine (Adrenalin, Noradrenalin usw....) mal testen zu lassen, sowas kann auch von der Nebenniere ausgelöst werden, ist allerdings selten.

    Hallo zusammen


    Es ist zwar schon ewigs her aber vielleicht liest jemand anderes der Hilfe benötigt per Zufall meine Antwort.


    Es könnte am Roemheld Syndrom liegen.


    Meine Erfahrung kurz zusammengefasst:


    Ich hatte eine schlimme Magendarmgrippe, die mein Körper zum Glück selber handeln konnte. Erbrechen und Fieber verschwanden und der Durchfall besserte. Die Verdauung ist jedoch nocht nicht in Balance. Habe stark aufgeblähten Bauch. Und das ist auch schon die Ursache für die Adrenalinanfälle im Liegen. Starke Blähungen drücken aufs Zwerchfell. das Zwerchfell drückt auf die Lunge und die Lunge drückt aufs Herz. Im Liegen ist es am schlimmsten. Der Körper reagiert und ich muss aufsitzen oder am besten stehen und atmen und wieder zur Ruhe kommen.


    Dies sind die Symptome:


    Kurzatmigkeit


    schnelle, flache Atmung


    Atemnot, Atemstörungen


    Kreislaufbeschwerden,


    Kreislaufzusammenbruch


    veränderter oder ein sich schnell verändernder Herzrhythmus (Herzrasen oder auch eine deutlich sinkende Herzfrequenzen), außerhalb der normalen Sinuskurve


    sinkender Blutdruck


    Herzklopfen Gefühl einer Angina pectoris oder anderer koronarer Herzkrankheiten Schwindel Hitzewallungen


    Schlafstörungen, nächtliches Erwachen Beklemmunsgefühl in der Brust Angstzustände Panikattacken


    http://www.apotheken-wissen.de/roemheld-syndrom/ssen.de/roemheld-syndrom/


    Behebe die Ursache -> wird die Blähungen los! Bewegung -> geh laufen, jogge auf der Stelle, fahre im Liegen Luftfahrrad Massiere deinen Bauch im Uhrzeigersinn Esse leichtverdauchlie Lebensmittel, kombiniere sie richtig (kein fett mit Früchten z.b.) und esse nicht zu viel aufs Mal Mache einen Einlauf (tut nicht weh! tut gut!) Trinke Pfefferminz und Änistee