Sind das schon Deltawellen im EKG ?

    [IMG:https://www.directupload.net/file/d/5874/i7vkgyh3_png.htm]


    Guten Abend,

    viellicht kann mir hier jemand helfen. Ich würde gerne wissen, ob das in meinem EKG schon Deltawellen sind und ob diese auch nur teilweise auftreten können.


    Kurz zu mir : Ich bin 21 Jahre alt, habe seit 3 Jahren Extrasystolen mit Tachykardien. Frequenzen bis 220 sind bei mir völlig normal. In diesen Fällen kippe ich oft um und werde blau. Eine EPU wurde bereits 2018 gemacht. Heraus kam, dass mein AV Knoten duale Leitungseigenschaften aufweist, eine Tachykardie lies sich jedoch nicht provozieren. Angeblich habe ich keine Reentry Tachykardie. Jedoch widersprechen sich die Aussagen duale Leitungseigenschaft und keine Reentry Tachykardie grundsätzlich. Auch wären meine Frequenzen wohl anders nicht zu erklären. Ich habe eine stark verkürzte PQ Zeit und bekomme momentan Betablocker um nicht zu oft umzukippen.


    Das EKG ist verlinkt. Meine R Zacke ist fast nie gerade. Ist das noch normal?

  • 7 Antworten
  • Hyperion

    Hat das Thema freigeschaltet
    Legofan99 schrieb:

    Jedoch widersprechen sich die Aussagen duale Leitungseigenschaft und keine Reentry Tachykardie grundsätzlich.

    Nein tut es nicht.

    Es kann durchaus eine duale AV-Physiologie vorhanden sein welche allerdings keine AVNRT provozieren.


    Bzgl. deiner Frage:

    Wenn etwas unstimmig ist was beobachtet werden muss oder auffällig ist, hätte man es dir schon mitgeteilt.

    Du solltest Laien nicht nach einer EKG beurteilung fragen, die beurteilung ist ein Job für Ärzte.

    Es soll ja überwacht werden . Einen Termin beim Kardiologen bekomme ich trotzdem nicht . Ich habe ja nur eine gesetzliche Versicherung, da hat man eben weniger Rechte . Es müssen in diesem Forum ja nicht nur Laien sein. Mich würde mal interessieren wie man Frequenzen über 200 bpm sonst erklären sollte. Ich hyperventiliere weder, noch habe ich Panik. Ich liege oder sitze einfach nur da.

    Legofan99 schrieb:

    Ich habe ja nur eine gesetzliche Versicherung, da hat man eben weniger Rechte .

    Das ist blödsinn. Bin auch nur gesetzlich Versichert. Man bekommt die Untersuchungen welche sinnvoll sind.


    Legofan99 schrieb:

    Es soll ja überwacht werden . Einen Termin beim Kardiologen bekomme ich trotzdem nicht .

    Beobachtet werden heißt nicht dass du zum Kardiologen musst. Was soll er denn machen?


    Du hast eine EPU bekommen, es wurden EKGs gemacht und ich nehme an man hat auch nen Herz Echo und Belastungs EKG gemacht.


    Was nötig ist wäre, dass du wenn du wieder solch ein Ereignis hast, dass man es mehrmals per EKG dokumentiert.

    Da könnte man beispielsweise über ein externen Event Recorder nachdenken. Das ist ein kleines Gerät welches du Leihweise ein paar Wochen mit nach Hause bekommst, das kannst du dann überall hin mitnehmen.

    Wenn du dann ein Ereignis hast, aktivierst du es und legst es auf die Brust.

    Das Gerät speichert dann die Aufnahme welche vom Arzt ausgewertet werden kann.


    Ich kann verstehen dass dich die Situation belastet, habe selber anfallsartige Tachykardien die um die 250/min pendeln.


    Aber: Diagnostik erfordert geduld und man kann sie nicht erzwingen.

    Man könnte außerdem über eine erneute EPU nachdenken.

    Meine Hausärztin will mich ja zum Belastungs EKG schicken. Ich bekomme aber keins. Eine Bekannte ist privat und hat einen Tag nach mir beim gleichen Arzt angefragt und direkt für die nächste Woche eins bekommen. Da merkt man es dann. Einen Eventrekorder sollte ich bekommen. Aber es scheitert daran, dass ich keinen Termin bekomme.

    Vom Hausarzt Überweisung mit Dringlichkeitscode erbitten. 116117 anrufen und Termin vermitteln lassen.

    Ja, Privatversicherte bekommen schneller Termine, weil sie mehr Geld bringen. Weil Ärzte damit Lücken auffüllen, wenn ihr Budget mit GKV-Patienten ausgeschöpft ist.


    Aber wenn man etwas BRAUCHT, bekommt man es auch als GKV-Patient. Ich habe jetzt - vom Arzt vermittelt - innerhalb von 3 Wochen ein MRT, eine Skelett-Szintigraphie und weitere Untersuchungen vermittelt bekommen.

    Barrio: es gibt hier nur einen. In die nächste Stadt zu fahren, kann ich mir nicht leisten.


    Eine Dringlichkeitsüberweisung hat nichts gebracht. Dann kam plötzlich die Ausrede Corona.