Sinustachykardie durch Kalium-Mangel gefährlich?

    Hallo,


    am 14. diesen Monats bin ich mit einem Puls von bis zu 177bpm in die Notaufnahme, da er auch nach einer Stunde und entsprechende Manöver nicht wegging.


    Die Blutuntersuchung ergab neben dreifach erhöhter Leberwerte auch, mal wieder, einen Kalium-Mangel. Der Wert lag bei 2,9.


    Nachdem mir erst Diazepam gespritzt wurde, der Puls dadurch aber nur auf 130bpm herunterging, bekam ich anschließend neben einer Kaliumsubstitution Metoprolol gespritzt, sodass der Herzschlag dann bei 98bpm lag und sich langsam wieder normalisierte.


    Ich musste einige Tage im KH bleiben und es wurden herzspezifische Untersuchungen wie Echokadiografie, Belastungs- und 24-Stunden-EKG und eine 24-Stunden-Blutdruckmessung durchgeführt. War alles soweit okay bis auf eine leichte Mitralklappeninsuffizienz.


    Während des Herzrasens traten auch keine relevanten Ryhtmusstörungen auf, war also "nur" eine Sinustachykardie.


    Der Arzt meinte, es kam wahrscheinlich vom zu niedrigen Kalium.


    Wie gefährlich ist so eine Tachykardie in dem Bereich bei einem sonst gesunden Herzen?


    Der Arzt sagte, wenn das Herzrasen erneut auftritt, sollte ich wiederkommen.


    Jetzt frage ich mich, ob ich dann nicht erstmal warten kann, ob sich das Herzrasen wieder legt oder ich wirklich sofort wieder in die Notaufnahme muss?


    Metoprolol wurde außerdem erhöht und ich soll jetzt jeden Morgen eine Kalinor retard nehmen.


    Ich trau mich irgendwie kaum mehr vor die Tür, weil ich ständig Angst habe, dass das Herzrasen wieder auftritt... (Ich habe zusätzlich eine Angsterkrankung)

  • 48 Antworten

    Der Kaliumwert ist noch nicht wirklich bedenklich. Ich selbst habe bei 2,7 noch nichts gemerkt, aber jeder Körper ist natürlich anders und deiner reagiert vll sensibler. Aber gefährlich ist das in dem Bereich noch nicht. Wenn du jetzt auf deine Kaliumzufuhr achtest und z.b. Bananen isst, sollte alles in Ordnung sein.


    Ich denke eher, dass deine Angsterkrankung den Puls derart hoch gedrückt hat, und nicht allein durch den Kaliummangel bedingt war.

    Zitat

    Wie gefährlich ist so eine Tachykardie in dem Bereich bei einem sonst gesunden Herzen?

    In deinem Alter kompensierst du noch mehr, als ein Mensch, der 80+ Jahre auf dem Buckel hat - inklusive eventueller Vorerkrankungen. Trotzdem, ein Puls in Ruhe bei 170+, ohne Veränderung, gehört ehestmöglich abgeklärt (sollte das wieder auftreten). Aber auch hier gilt: Situationsbezogen. Wenn ich Sport mache, oder mich gerade über etwas aufrege ist es vollkommen normal, wenn der Puls ansteigt.


    Die Frage ist eher: Warum war dein Kalium so niedrig?


    Das ist eher ein Problem, als die damit verbundenen Tachykardie.

    Danke für die schnellen Antworten!


    Warum der Kaliumspiegel immer abfällt, können die Ärzte nicht genau sagen. Habe keine Durchfälle, Erbreche nicht, nehme keine harntreibenden Medikamente... Allerdings Psychopharmaka, die das auslösen könnten wie mir der Arzt sagte. War jetzt in diesem Jahr bereits das dritte Mal mit Herzrasen und einem Wert von 2,9 (da liegt er dann immer) in der Notaufnahme.


    Wäre es "nur" die Angsterkrankung gewesen, hätte sich der Puls nach dem Diazepam aller Wahrscheinlichkeit nach wieder normalisiert wie der Arzt meinte.


    Ich frage mich halt, ob ich, sollte das Rasen wieder eintreten, SOFORT in eine NA muss oder halt erstmal abwarten soll... Im Durchschnitt lag der Puls beim Monitoring zwischen 130 und 150bpm, ging nur ab und an bis 177 hoch.

    Meine Kaliumwerte sind immer dann niedrig, wenn ich mit Herzrasen, das einfach nicht aufhören will, ins Krankenhaus komme.


    Die Leberwerte sind erhöht, weil ich momentan stark übergewichtig bin. Ist laut Ärzten wohl NASH.


    Zu @Joker91:


    Citalopram, Amisulprid und Trilpetal (gegen Stimmungsschwankungen).

    Das Trileptal erklärt die erhöhten Leberwerte. Das Amisulprid wird hauptsächlich über die Nieren verstoffwechselt.


    Also sollten bei Dir regelmäßig Blutkontrollen durchgeführt werden.


    Blutbild, Leber- und Nierenwerte und vorallem auch die Elektrolyte.


    Das Herzrasen ist eine Folge des niedrigen Kaliumspiegels.

    Zitat

    Oder mache ich mich wieder unnötig verrückt?

    Ja, machst Du.


    Du kannst 10x hintereinander den Puls messen und jedesmal kommt ein anderer Wert bei raus und nach jeder Messung wird er etwas höher sein. Und bitte, 81 ist eine absolut normale Pulsfrequenz.


    Durch deine unnötige Angst steigerst Du die Adrenalinausschüttung, das hat wieder einen Anstieg der PUlsfrequenz zu Folge und da kann dann auch Dein Betablocker nix ausrichten.


    Warum steigerst Du Dich da so rein?

    Gute Frage, nächste Frage. Ich habe schon seit etwas längerer Zeit mit einer gewissen Herzangst zu kämpfen, die mal mehr, mal weniger ausgeprägt ist, da ich unter der Borderline-Persönlichkeitsstörung leide und so seelische Konflikte auf meinen Körper übertrage wie meine Psychiaterin meint.


    Es ist halt nicht leicht, wenn neben der puren Angst auch noch (vermeintliche) Symptome dazukommen. Gestern zum Beispiel habe ich meine Betablocker vergessen und erst zwei Stunden später genommen, prompt hatte ich wieder starkes Herzrasen und da fängt es dann wieder an zu rattern.