• Sohn zum zweiten Mal ins künstliche Koma gelegt

    Guten Abend! Ich bin völlig verzweifelt! Meine Familie musste in den letzten 2 1/2 Jahren sehr viel durchstehen, unter anderem auch den Tod meines Mannes und des Paps's im Juli '08 verkraften und jetzt das! Ich hoffe ihr könnt's mir helfen! Mein ältester Sohn Johann, 16 Jahre alt, liegt seit dem 22. Januar im Spital! Er hatte eine Sepsis und wurde dann…
  • 1 Antworten

    Liebe Femke - Lass Dich mal aus der Ferne drücken. Ich werde weiter alle Daumen für Deinen Johann drücken. Und für Dich, Deine Töchter, die Eltern und den Bruder.


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Hallo, Femke,


    ich lese sehr erschüttert hier mit. Ich kann dazu nichts sagen, es GIBT dazu auch nichts zu sagen, ausser, dass ich erschüttert bin von Deinem Leid, von Eurem Leid. Wenn ich beten könnte, würde ich das für Dich und Deine Familie und ganz besonders für Johann tun.


    Herzliche Grüsse und viel Gutes, Starkes für Dich und Euch und Johann...


    Cha-Tu

    Auch mir ist ganz komisch geworden, als ich deinen Beitrag gelesen habe, liebe Femke @:)


    Habe ein beklommenes Gefühl im Bauch, aber ein anderes Gefühl drängt sich hervor, es ist Hoffnung.. Hoffnung dass es gut ausgeht, dass deine Ängste sich nicht bewahrheiten.. das hoffe ich ganz ganz fest! Viele Leute denken an dich und fühlen dasselbe. Einige mussten selbst schon durch solche Schicksalsschläge durch. Du bist nicht allein! Auch wenn du es jetzt allein schaffen musst, wir sind bei dir in Gedanken. Ganz ganz viel Kraft! :)*

    Liebe Femke,


    ich habe heute viel an Dich gedacht und hoffe von ganzem Herzen, dass es Deinem Schatz bald wieder besser geht. Lass Dir von Deiner Familie helfen @:) Lass Deine Tochter oder Beide ruhig bei Dir schlafen, ich denke die Nähe tut Euch allen gut. Versuch Dich ein bisschen auszuruhen, vielleicht sogar etwas zu schlafen, Dein Bruder passt gut Johann auf! Und Morgen früh hast Du wieder ein wenig Kraft :)*:)*:)*

    Hallo !


    Ich bin so unendlich verzweifelt und so unendlich traurig!


    Ich war doch gestern Abend zuhause, mit Amelie. Und meine schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet :°(:°(


    Gegen 03.30 Uhr rief das Spital an-Johann wurde ein zweites Mal wiederbelebt. Aber sie wüsssten nicht, ob er noch lange

    Zitat

    überstehen würde

    Ich habe Amelie schlafen lassen, meine Nachbarin geweckt, dass diese auf Amelie auspasst und bin direkt ins Spital. Mein Bruder kam mir weinend entgegen und er hat nur gemeint, dass der Arzt sagte, wir sollen uns verabschieden :°(:°(:°(. Ich bin direkt zu Johann, aber mich hielt eine Krankenschwster vor der Türe auf! Ich durefte nicht zu meinem Sohn, mein kleiner Kämpfer lag dort und bestritt einen Überlebenskampf und ich durfte nicht zu ihm! Ich sackte zusammen und weinte nur noch! Als der Arzt aus seinem Zimmer kam, blickte er einfach ins Leere. Er sagte

    Zitat

    sie solten sich nun mit dem Gedanken befassen, dass er nicht mehr zu retten ist. Wie können wir ihnen noch helfen?

    Wie sollte man uns denn schon helfen können? Ich schrie ihn an, er solle Johann gefälligst retten und seine Arbeit vernünftig machen, und dann weinte ich wieder! Mein Bruder nham mich in den Arm und drückte mich ganz fest! Ich bin dann doch zu Johann ins Zimmer gegangen, ich wollte ihm zumindest noch gesagt haben, wie sehr wir ihn lieben und dass er ruhig entscheiden darf, ob er gehen möchte oder nicht!


    Ich saß einfach nur bei ihm, habe ihn gestreichelt, ihm zu geredet und ihm gesagt, dass wir ihn alle ganz schrecklich vermissen und Benny, sein bester Freund, schon ganz ungeduldig ist, dass er endlich wieder nach Hause kommt.


    Plötzlich fingen wieder alle Geräte an Alarm zu schlagen, ich war so erschrocken und konnte mich überhaupt nicht rühren. Sofort kamen zwei Schwstern und ein Arzt angerannt, schauten, was mit Johann los war, aber

    Zitat

    es war zum Glück nur ein kleiner Atemaussetzter

    Nur und zum Glück? Ich war völlig am Boden zerstört!


    Nach diesem Vorfall hat mich dann eine Schwster hinausbegleitet, ich war nur noch am weinen, ich kann einfach nicht mehr. Ich habe mich von Johann verabschiedet & mein Bruder fuhr mich nach Hause.


    Meine Eltern sind nun bei Johann und ich bin seit 15.00 Uhr zuhause. Ich werde heute Nacht wieder bei Johann sein und morgen mittag löst mich meine Schwester ab. Ich werde dann mit einem Psychologen reden.


    Ich möchte Johann nicht ziehen lassen, ich will ihn nicht hergeben müssen!


    Es ist so grausam, dass Leben so gemein!


    :°(:°(

    oh femke lass dich drücken:°_


    aber schau mal er hat doch gekämpft! er will bei dir bleiben! und glaub mir er schafft das auch!


    es wird alles wieder gut:°_:°_:°_:°_:°_


    und ganz viel kraft für deinen kleinen kämpfer:)*:)*:)*:)*

    Liebe Femke,


    gib die Hoffnung noch nicht auf. Vielleicht gibt es irgendwo einen Schutzengel für euch. Ich hoffe es von ganzem Herzen!!! :)*

    Liebe Femke,


    lass dich mal ganz fest in den Arm nehmen und drücken!! :)_ :)_ :)_


    Was ich hier lese ist furchtbar - und es tut mir unendlich leid für dich! Ich frage mich immer wieder, wie Menschen mit einer solchen Last umgehen können - aber sie schaffen es. Und auch DU schaffst es!!! Und dein Sohn ist ein Kämpfer, das hat er jetzt selbst in dieser harten Zeit schon mehrfach bewiesen!!! Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass alles gut geht! :)*:)*


    Eins möchte ich noch zu Amelie sagen: Kinder (und Menschen allgemein) hilft es in Krisensituationen sehr oft, wenn so viel "Alltag" wie möglich in ihrem Tagesablauf ist, deswegen würde ich mit ihr darüber sprechen, ob sie nicht evtl. doch in die Schule gehen möchte. Natürlich müssen die Lehrer über diese Situation informiert werden, und natürlich sollst du das nicht über ihren Kopf hinweg entscheiden, aber oft hilft ihnen dieses Stück Normalität mit der belastenden Situation besser umzugehen.


    Ganz liebe Grüße *:)

    Femke - mir fehlen die Worte. Aber ich denke an Dich, Deinen Johann und Deine Töchter. Ich wünsche Euch allen zusammen viel viel Kraft. Wenn Du kannst, rede weiter mit Johann. Ich bin sicher, er hört Dich.


    Alles Liebe für Euch alle. :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Ich umarme Dich:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Ich habe jetzt für diesen Beitrag den ich hier schreibe, mein Profil bereinigt von Nonsens um nicht unglaubwürdig oder gar ironisch zu wirken!:|N


    Das ganze tut mir ebenfalls unendlich leid, ich weiß gar nicht was ich sagen soll.:°_


    Aber ich bin überzeugt, dass die Ärtze alle getan haben und noch tun werden um Dein Kind zu retten.


    Ich denke, gerade bei Kindern sind Ärtze doppelt und dreifach dahinter alles bis zur letzen Sekunde zu unternehmen, um das Kind zu retten.


    Vielleicht hilft auch noch der Spruch: Totgesagte leben länger!


    Man darf die Hoffnung niemals aufgeben!


    :)*

    Liebe Femke,


    fühl Dich nochmals in den Arm genommen von mir :°_.


    Das geht wirklich an die Grenze des Aushalten Könnens.


    Das Gefühl durchzudrehen, nichts tun zu können....


    Ich habe Dir ja schon in der PN geantwortet das reden so wichtig ist. Und das hat sich wieder einmal bestätigt. Es war wichtig das Du in Johanns Zimmer gegangen bist. Du hast instinktiv das richtige getan. Und das reden hat ihm geholfen. Er hat weiter gekämpft, er will nicht gehen und das wird er auch nicht.


    Glaub mir bitte, ich habe es selber erlebt wie die Kinder kämpfen können. Wie oft kam der Arzt mit ernster Miene aus dem Zimmer und er brauchte nichts zu sagen.


    Nächtelang haben wir an Timo's Bett gesessen und gehofft, gebetet, geweint, geredet. Er hat es gespürt. Er hat unsere unendliche Liebe gespürt. Und das tut auch Johann. Er spürt das ihr da seid und sein Körper ist noch jung. Er wird kämpfen. Für Euch, seine Familie, seine Freunde und für sich selber. Denn er hat das ganze Leben noch vor sich. Das weiß er.


    Schreib Dir hier alles von der Seele, wir sind für Dich da.


    Ich wünsch Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft die Tage zu überstehen bis Johann wieder erwacht.


    Unser Timo hat einige Wochen gebraucht. Er wusste warum: Damit er erst wieder fit genug ist für diese Welt, damit sein Körper sich erstmal in Ruhe regenerieren kann.


    Und so wird es auch bei Johan sein :)z.


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    LG, Jutta

    Liebe Femke,


    ich bin tief erschüttert, zu lesen, wie schlecht es deinem Sohn geht. :°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_ Er hat jetzt schon so lange gekämpft, er will diese Welt noch nicht verlassen, da bin ich ganz sicher! Rede weiter mit ihm, soweit dass deine Kraft erlaubt, er hört dich, er weiß, dass ihr ihn liebt. Auch wenn es sehr schwer ist: Gib die Hoffnung nicht auf! Johann wird es schaffen! :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft und Zuversicht in der schweren Zeit! @:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*


    Auch ich habe das Schicksal von Juttas Neffen Timo verfolgt. Wir haben alle so gebangt u. gebetet! Und er hat es geschafft, der kleine Kämpfer! :-D:)^ Dein Sohn ist Sportler u. hat dadurch sicherlich auch eine gute Kondition, er wird wieder zu Kräften kommen! :)z


    LG!@:)


    Britta

    :°_:°_ liebe Femke, auch mir fehlen die Worte. Ich bete für Euch und besonders für Johann. Ich bin auch Mutter von drei Kindern, mein kleiner ist 16. Ich wünsche Dir und Johann und der ganzen Familie ganz viel Kraft.:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*