ST-Senkung in Ableitung ||

    Hallo,


    Ich melde mich mal wieder mit meiner blöden Herzangst zurück, die ich dachte, überwunden zu haben... ich war vor 1 1/2 Wochen wegen meiner Luftnot (asthmaanfall) im Krankenhaus. Daraufhin wurde wegen meinem hohen Puls ein ekg gemacht und dort in Ableitung | eine ST-Senkung von 0,02 mV festgestellt und in Ableitung || eine Hebung von 0,03 mV. Sie meinten dann aber es wäre alles ok. (Troponin,D-Dimere, alles wurde untersucht) heute musste ich nochmal zum Rheumatologen der ein belastungs ekg machte. Da hatte ich in der Ruhephasen eine St. Hebung in Ableitung || von 0,06 mV und bei belastung eine st Senkung von 0,07 mV. Der Ärzte meinte es wäre alles ok. Nun mache ich mir aber Gedanken. Woher kommt das auf einmal ? Sonst hätte ich nie so was":/

  • 28 Antworten
    pelztier86 schrieb:

    Ist auch ein Herz-Echo gemacht worden?

    Nein nur belastungs ekg. Es wurde auch nichts gesagt. Ich hab’s halt nur auf dem Computer Befund gelesen. Der Arzt hat überhaupt nichts dazu gesagt.

    hi,


    wie Pelztier schon geschrieben hat, könnte ja mal ein Stress-Echokardiographie gemacht werden, falls noch nicht geschehen...


    Du kannst im Grunde aber auch den Ärzten glauben... Bei Männern wird ein Wert bis 0,1 mV und bei Frauen bis 0,2 mV als nicht pathologisch gesehen. Da liegst du mit deinen Werten ja noch gut im Rahmen.


    Bei mir hat die Arbeitsmedizinerin letztes Jahr beim Belastungs EKG auch eine ST-Strecken Senkung gesehen, das darauf Folgende Stress Echo war fällig okay...


    Lieben Gruß

    Warum hast du nicht gleich nachgefragt?

    Eine Ischämie hast du sicherlich nicht.

    Aber in Verbindung mit deiner Kurzatmigkeit und der Tachykardie könnte man an eine Peri(myo)karditis denken. Im Echo sieht man dann häufig einen kleinen Perikarderguss.

    Eine Peri(myo)karditis kann auch Veränderungen der ST-Strecke verursachen.

    Auch eine nicht akute Lungenembolie käme prinzipiell im Frage, da sind die D-Dimere meist wieder normal.

    Etwas Gravierendes wird es aber nicht sein; sonst hättest du das Belastungs-EKG nicht geschafft oder sehr schlecht abgeschnitten.

    Bei mir wurde nur letzten November ein Stress mrt gemacht welches komplett unauffällig war und Anfang Juli war ich ja wegen meiner EPU Untersuchung im Krankenhaus, bei dem davor und nach dem Eingriff ekgs und herzecho gemacht wurden. Alles normal ... und jetzt diese Veränderungen. Ich will mir nicht schon wieder so sorgen machen aber irgendeine Ursache muss es ja haben

    Geringe ST-Veränderungen kônnen in der Tat gerade bei jungen Menschen (insb. jungen Männern) mit hohem Vagus-Tonus physiologisch auftreten.

    Allerdings spricht eine Tachykardie gegen einen hohen Vagus-Tonus, und zusammen mit der Kurzatmigkeit und dem Umstand, dass Belastungsasthma manchmal eine Fehldiagnose ist, hätte man dann mMn doch noch einmal ein simples Herzecho (keine Stressechokardiographie) machen können.

    Panik schieben musst und solltest du jetzt aber ganz sicher nicht.

    ich habe den Arzt nicjt nochmal persönlich zu Gesicht bekommen. Die Schwester ist nur mit dem Befund in das Zimmer und kam danach raus, hat es mir in die Hand gedrückt und meinte es wäre alles in Ordnung. Ich weiß nicht ob ich eine perikarditis habe. Vor 1 1/2 Wochen wurden ja sämtliche herzenzyme abgenommen, eben weil ich erst vor einem Monat bei der epu war um folgen auszuschliessen ... mt pro bnp, tropinin, d-dimere usw unauffällig.

    Das ganze lässt mir nur einfach keine Ruhe, ich habe bei meinem Kardiologen vorhin angerufen und einen Termin in 4 Wochen bekommen. Die sind grad brechend voll. Jetzt schlage ich mich so lange wieder mit der blöden Angst rum 😐

    Du solltest in Zukunft vor allem mal allen Ärzten sagen dass sie Dir nie den EKG-Befund direkt zeigen sondern nur sagen "alles ok" oder auch nicht. Jede kleine Abweichung vom Ideal bringt Dich ja wieder in die Grübelspirale.