Zitat

    Ich weiß nicht, spürt man es wenn das Herz flimmert

    "Das Herz" kann nicht flimmern. Der Vorhof kann flimmern, das kann man an einem extrem hohen Puls spüren, den man kaum noch messen kann, weil man nicht so schnell mitzählen kann; und die Kammer kann flimmern, aber dann merkt man nichts mehr, weil das tödlich ist.


    Mensch Leute, Ihr lasst Euch Euer Leben von Eurer Angst vor etwas völlig Normalem kaputt machen! Wieviele Ärzte sollen Euch denn noch sagen, dass Ihr herzgesund seid? Wann zieht Ihr endlich die Konsequenzen und macht eine Therapie? Allein, wie Ihr mit dieser Normalität umgeht, beweist doch geradezu, wie wichtig eine Therapie wäre...! Wenn ich dann andere Leute sehe, die froh über jedes Jahr sind, das sie noch leben dürfen, kann ich nur den Kopf schütteln, wie Ihr Euer Leben versaut. Sorry, ich weiss, dass ich das schon oft geschrieben habe, aber das musste jetzt mal wieder raus.


    Gruss & alles Gute


    Cha-Tu

    HI Cha-Tu,


    ich mach gerade ne Thearpie... aber bis jetzt hilft es nicht viel... man redet über angst... alles kommt wieder hoch was jahre zurückliegt... und als folge bekommt man flattern oder wie auch immer man es bezeichnen will...ob das der richtige Weg ist???

    Vllt. ist es gut, das nochmal zu erleben und eine andere Sichtweise auf Situationen zu bekommen. Persönlich habe ich noch keine Erfahrung mit Therapie, aber vllt. hilft es dir auf Dauer, zu verstehen, woher die Ängste kommen.


    Ich habe mal eine Reportage über Krankheitsängste gesehen und die Therapie dort (da gibt es bestimmt irre viele Möglichkeiten) hat das nicht alles weggezaubert. Die Ängste haben ihren Ursprung irgendwo und sich über die Zeit hinweg entwickelt. Wenn man die Erwartung hat, dass das alles mit 20 Stunden Reden verschwindet, wird man vllt. enttäuscht.


    Mal sehen, was bei mir rumkommt, persönlich wäre ich sehr zufrieden, wenn ich in einem Jahr sagen könnte, dass ich damit umgehen kann und dass ich meinen Körperzeichen wieder vertrauen lerne.

    Regentropfen,


    ich denke schon, dass das der richtige Weg ist. Eine Therapie braucht seine Zeit. Richtwert ist, dass die Therapie genauso lange braucht, eine Störung zu behandeln, wie die Störung gebraucht hat, um sich zu entwickeln und zu entstehen.


    Cha-Tu

    hallo leute,also ich möchte mich auch gerne austauschen mit euch.ich weis noch nicht mal genau was ich habe.wenn ich viel gegessen habe und mich hinlege,dann bekomme ich soein ganz komisches gefühl was mich total erschreckt.das ist dann für 2 sekunden ca. da und dann wieder weg.es macht mir so dolle angst das könnt ihr euch nicht vorstellen oder doch :) ob es flimmern ist oder herzrytmusstörungen keine ahnung.ekg hat nichts gesagt und der artzt sagt bei mir auch es ist nicht schlimm.ich bin auch sehr schwach geworden und die lust am leben habe ich echt verloren leute oh man und das schlimmste ist,alle denken ich bin ein hypochonder oder wie das heißt :((((


    lg erdmaenchen

    huhu,...


    vorgestern auf der seite gelegen,....herz mal so ein wenig beobachtet,...aufeinmal hats kurzer länger aufgehört mit extremen schwindelschub,....danach wieder gut :/ aber wie man in meinen anderen posts sieht,...hab ich paar mehr probs,....

    Hallo zusammen, habe mit grossem Interesse Eure Erlebnisse gelesen und bin genauso verblüfft wie andere hier, das soviele von Extrasystolen betroffen sind. Bei mir wurden sie vor einem Jahr festgestellt, 11000 am Tag, aber das Herz ist organisch gesund! Keinen Bluthochdruck! Ich leide sehr darunter, habe Angstzustände, und dieses blöde Gefühl ums Herz rum, wenn es holpert. Mein HA hat es schon mit Antidepressiva probiert, damit ich mich nicht so reinsteigere, hat nicht gewirkt, nun nehme ich Magnesium und 23mg Betablocker. Ich weiss noch nicht, ob es anschlägt. Habe ES bei Stress, aber auch mal die ganze Nacht. Ich bin den ganzen Tag auf mein Herz fixiert und genau das muss man ändern. Es ist ein Teufelskreis...Die Lebensqualität hat sehr abgenommen. Der Körper will einem was mitteilen. Ich hatte es mal eine Zeit so im Griff, das ich die ES ignorieren konnte und siehe da, es war alles toll. Ich denke, das die Psyche eine sehr grosse Rolle spielt und wenn man zu sensibel mit sich ist, dann ist es verdammt schwer, sich auch abzulenken. Mein Kardiologe hat übrigens gesagt, ich soll mehr Bananen essen!

    hmm,....weiss ja nicht wies bei anderen ist,..aber in den mommenten wo es so ist kommt extremer schwindel,...ich habe sie sehr stark,...bekomme am 5ten aber auch nochmal 24 std ekg. ich habe wohl normal auch nix,..aber die psyche kann doch nicht so extremen einfluss darauf haben,....


    ich warte schon immer förmlich darauf das wieder was kommt,....den ganzen tag denkt man dran,....ich habe es vorallem wenn ich in die hocke gehe oder so,....sobal,d ich mich schnell hinknie,...


    habe auch das gefühl das kommt irgendwie alles aus der bauchgegend,...

    also ich habe jetzt 2 monate hinter mir was ärzte betrifft,....letzteres MHH hannover,...psychotherapie angerufen,..vom hausarzt empfohlen,...angerufen,..ich sagte alels durch zwecks schwindel schwindelschübe etc pp,...sie sagte und was bei rausgekommen,..ich sagte keiner findet was nix,....tinnitus is auch dabei übrigens,...sie sagte und sie glauben sie haben was ? ich sagte klar,...ich merke es doch selber,....das mit dem schwindel is mit sicherheit keine einbildung genau so wenig das es mir jeden tag dreckig geht,...bin immer kurz vom umkippen,....


    es ist halt kein schwindel wo mir schwarz vor augen wird,...es sind krasse bewusstseinsstörungen,...jeden tag kopfschmerzen bla bla,....

    Hallo ihr netten Leute alle miteinander,


    ich habe nun Euer Forum hier verfolgt und bin wirklich begeistert, wie Ihr Euch gegenseitig zusprecht, das find ich sehr gut.


    Ich selber kenne all Eure Ängste und Befürchtungen, sowie Symptome sehr gut. Meine "Geschichte" begann mit Vorhofflimmern, welches mir einen Krankenhausbesuch vor 5 Jahren einbrachte, welches aber auch von alleine wieder verging.


    4 Jahre lang danach ging es mir sehr gut, keinerlei Beschwerden, keine Ängste.


    Jedoch gleich Anfang 2011 kam das Vorhofflimmern wieder und dieses mal ging es nicht von alleine weg. Nach den entsprechenden Maßnahmen im Krankenhaus wurde das Vorhofflimmern beseitigt, jedoch nur für 3 Wochen und alles fing von vorne an. Meine Internistin fasste mir an den Hals und bemerkte etwas. Sie hat sofort ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht und siehe da, ein Knoten! Ich musste zur Szintigrafie und im Endeffekt wurde mir ca. 4 Wochen später fast die gesamte Schilddrüse entfernt. Das Vorhofflimmern wurde ausgelöst durch eine im Blutbild nicht wirklich nachweisbare Schilddrüsenüberfunktion. 12 Tage nach der OP verschwand das Vorhofflimmern, aber seitdem merkte ich des Öfteren Extrasystolen, allerdings nicht sehr häufig. Nun ja dann Ende November, ganz plötzlich, nach dem "Lichtschalterphönomen" Herzrasen, Frequenz ca. 180. Habe auf den Notarzt gewartet und das Herzrasen bewusst ertragen, um ein Anfalls-EKG aufzeichnen zu lassen. Hatte dann um einiges Glück, an eine Kardiologin zu kommen, die eine absolute Persönlichkeit im Bereich der Elektrophysiologie ist. Sie gab mir sehr schnell einen Termin zu einer EPU (Elyktrophysiologische Untersuchung). Dort wurde dann eine AVNRT festgestellt. Eine Tachykardie, ausgelöst durch eine zusätzliche Leitungsbahn im Herzen, welche dann mittels Hochfrequenz erfolgreich verödet wurde.


    Seitdem allerdings verspüre ich die Extrasystolen noch stärker. Bei mir sind es VES, monomorph, das bedeutet, völlig harmlos. Trotzdem machen mir diese VES dermaßen Angst und ich bekomme direkt Panik. Es sind zwar nur ca. 30 VES pro Tag (also völlig, völlig harmlos), aber diese spüre ich alle extrem. Obwohl ich weiß, dass alles in bester Ordnung ist, EKG, L-EKG, Echo habe ich diese Angstzustände. Da ich auf keinen Fall mit diesen Symptomen weiter leben möchte, habe ich mich direkt beim Neurologen/ Psychiater vorgestellt und nehme mein Leben wieder selbst in die Hand! Es gibt ja hier ganz tolle Beiträge im Forum darüber, sich nicht unterkriegen zu lassen und genau das habe ich auch für mich beschlossen. Ich hoffe viele von Euch werden schon bald Besserung verspüren.


    Meine VES fühlen sich allerdings nicht wie ein Stolpern an, sondern sie fühlen sich wie ein Adrenalinschlag quer durch den Oberkörper an und scheinen bis in den Hals zu schlagen.


    Ich würde an dieser Stelle gerne mit einem Mythos aufräumen, der sich weit verbreitet hat: Das verschiedene Labore unterschiedliche Werte und Normbereiche haben,gerade was die Schilddrüsenwerte angeht, liegt nicht daran, dass irgendwer nicht auf dem neuesten Stand ist!!! Es liegt daran, dass die unzähligen Labore unterschiedliche Messmethoden mit unterschiedlichen Geräten verwenden. Also keine Panik, wenn die Normbereiche auf Euren Befunden von anderen abweichen.


    Entschuldigt den Roman!


    LG

    @ Valithria

    Hallo, aber Du musst selber zugeben, das Du den ganzen drauf wartest, das irgendwas passiert mit deinem Körper und das ist es, was ich meine mit Psyche, sie beeinflusst es zu einem grossen Teil, ich merk es doch bei mir. Hat man einen guten Tag, ist fröhlich und sagt sich: so. heute lass ich mich nicht stören von blöden Symptomen.....es kann klappen.


    Grüsse an alle

    Hallo Leute


    Ich bin wieder da..


    Ich habe ganz schliems durchgemacht in den letzten 3Monaten...


    ich habe die antwort auf meine beschwerden LEIDER erfahren MÜSSEN


    Jetzt habe ich keine Herzrasen und Stolper mehr


    Ich bin am Kopf/Hirn operiert worden


    Lag sehr lange im Krankenhaus und anschliessend REHA


    Ich und die Ärzte erklären mein Herzproblem damit nur das mein unterbewusstsein mir die ganze zeit die Signale geschickt hat das mit mir nicht was stimmte


    ich hatte ausserdem nicht NUR herzprobleme


    ich war dazuoft benommen


    schwindel


    zum Schluss AUREN mit Doppelilder


    Also meint bloss nicht bei euch könnte auch sowas sein..NEIN


    Ich hatte wie gesagt auch einiges mehr an symptomen und wurde trotzdem als Psychisch krank abgestmpelt.....Angsterkrankung stand in den Arzt berichten


    ich könnte die ganze Ärzte verklagen EHRLICH


    Ich schreibe das für die im Forum die sich noch an mich errinern


    Lieben gruß


    RINA

    hmmm was hattest du gehabt im nachhinein ?? bei mir isses solls wohl auch psycho sein,..aber is es mit sicherheit nicht,...keiner findet was...ich merke es ist was im kopf,...irgendwo,..und das ist keine einbildung oder sonst was,....

    Ich wollte mich auch mal wieder melden. Hatte heute endlich den Termin beim Kardiologen. Alles in Ordnung. Meine Extrasysolen sind auch so gut wie verschwunden. Aber die ganze Prozedur, was die Angst betrifft, hat mich voll mitgenommen. Momentan bin ich nur noch ein Wrack. Irgendwie total ausgelaugt.


    Blutwerte wurden auch untersucht incl. Schilddrüse. Alles super, sagt der Arzt. Na prima, alles super, aber ich fühle mich gar nicht super.


    Mittlerweile glaub ich schon ein Burnout zu haben :-(

    Huhu, die Ausgelaugtheit kenne ich auch.


    Momentan bin ich viel draußen und treibe Sport, bin endlich im Fitness angemeldet. Es hilft mir, wenn ich merke und spüre, dass mein Körper das abkann.


    Da mich das Forum hier etwas triggert, bin ich nicht mehr oft hier. *:)


    Aber denke oft an euch.


    Ich knuddel euch alle :)*

    Vielleicht sollte ich ins Reisebüro gehen und für uns beide einen schönen Erholungsuraub buchen ;-)


    Versuche ja eh schon mit Sport mich wieder auf die Beine zu kriegen, aber bisher sehe ich noch keine Fortschritte.


    Manchmal verstehe ich nicht, wie sich ein Mensch so Antriebslos fühlen kann, wenn die Gesundheit Top ist.


    Außer mein Rücken, der macht noch nicht so wie ich will. Hoffe, dass das auch noch besser wird.


    Irgendeinen Mangel muss ich doch haben ":/


    Ich verstehe z.B. nicht, dass wenn ich Jogge, mir an nichts fehlt. Aber wehe, wenn ich eine kleine körperliche Anstrengung mach, dann bin ich nachher total kaputt. So als hätte ich überhaupt keine Kraft.


    Vielleicht sollte ich mal Vitamin B12 probieren!

    Hi, schön, das es Leuten hier besser geht. Mein HA hat mir auch mal gesagt, das die ES auch 2 Jahre mal nicht auftreten und auch plötzlich wieder da sind, also lasst uns die zeiten echt geniessen, wenn wir mal diesbezüglich Ruhe haben. Mir gehts im Moment auch besser. Ich geh mal ab und an auf die Sonnenbank, damit man sich auch mal optisch besser gefällt... in schlechten Phasen seh ich echt aus wie ein eingetretener Hut, weil man ständig in der Leidensphase mit Kummergesicht rumläuft, es ist echt ein Teufelskreis. Kann einem von den Betas übel werden nach einiger Zeit? Irgendwas is ja immer..


    Liebe Grüsse an alle *:)