Liebe Maus,


    ich habe gedacht, Dein Telefonat/Ergebnis bezog sich auf YAKUMO...!!! Meine Güte. Zum einen bin ich natürlich erleichtert, dass es sich NICHT um Yakumo handelt, zum anderen tut es mir sehr sehr leid, dass nun bei Deiner Mutter nochmal operiert werden muss. Ich bin jetzt total durcheinander, und kann nur sagen, dass ich an Dich/an Euch denke...


    Liebe Grüsse


    Cha-Tu

    Wenn ein Herzchen von uns geht befinde ich mich immer im totalen Gefühlschaos. Einerseits tut mir die betroffene Familie unendlich leid, andereseits bin ich froh das es nicht mein Herzchen ist. Total egoistisch ich weiß :(v


    Als Yannic im Januar 06 opreiert wurde lag mit ihm ein Mädchen auf dem Zimmer. Die kleine Maus war zwei Tage jünger als Yannic, aber sooooo klein, zart und zerbrechlich (Down-Syndrom). Sie sollte mittwochs, also einen Tag nach Yannic operiert werden. Für´s erste trennten sich unsere Wege mit Op-Beginn, sollten aber bereits einen Tag später wieder einen Zimmer auf der Intensiv teilen.


    Am Anfang sah alles gut aus. Während mein Yannic von der Beatmung abgenommen wurde, bekam klein Bella ein zusätzliches Beatmungsgerät. Bei Yannic wurde langsam ein Medikament nach dem andren abgesetzt - klein Bella bekam stetig ein neues dazu...es tat weh mit ansehen zu müssen wie die kleine Kämpft.


    Wir wurden schießlich auf Normal verlegt - klein Bella sollte noch einige Wochen bleiben. Am Tag vor Yannic´s Entlassung traf ich Bella´s Eltern im Treppenhaus. Ihre Mama total aufgelöst. Ich nahm sie in Arm und versuchte ihr soviel Mut wie möglich zu machen. Erzählte ihr von meinem Cousin der ebenfalls ein Downie ist und eine schwere Herz-Op erfolgreich hinter sich gebracht hat.


    Es war von Anfang an klar das klein Bella einige Wochen auf Intensiv verbringen müsse. Am 28.01.06 durften wir nach Hause. Ich musste immer wieder an klein Bella denken, fragte mich wie es ihr wohl geht. Ungefähr ein halbes Jahr später erhielt ich einen Anruf von einer Mama mit der wir auf Normal das Zimmer teilten. Während des Gespräches kamen wir auch auf das Thema "klein Bella".


    Klein Bella hat gekämpft, aber leider verloren :°(:°( Am 29.01.06 breitete sie ihre Engelsflügel aus und ist geflogen. :°(:°( *sorry, kann vor lauter weinen garnicht mehr weiter schreiben..*

    Cha-Tu, was muß das für ein Schreck für dich gewesen sein. Ich hätte auch deutlicher schreiben sollen :-/, es ist hier ja auch yacumo die Person, um die es eigentlich geht.


    Zum Glück hast du deinen Fehler ja selbst bemerkt, sonst hätte ich dich wohl jetzt erst darauf aufmerksam gemacht.


    Yäsi, ich finde es überhaupt nicht egoistisch, es ist völlig ok so. Die geliebten Pesonen sind einem die Nächsten und das ist auch gut so. Es freut mich immer wieder zu lesen, dass es einer Person nach einer Herz Op besser geht.


    Ich weiß jetzt ja selber was da daran hängt.


    Yäsi lasse dich mal drücken und weine ruhig weiter :°_


    Bei meinem Muttchen ,;-)aufpassen Cha-Tu: bei meinem Muttchen, ist es wohl ein Loch in der neuen Herzklappe. Es sollte wieder operiert werden. Genauere Auskünfte hat sie noch nicht erhalten, es ist Wochenende. Dann wird sie sich wieder entscheiden müssen, wann, wo und ob überhaupt. Das Leben kann richtig schwer sein.


    Warum, ja warum hat es nicht geklappt bei ihr, was war verkehrt gelaufen.


    Lamentieren bringt nichts,aber es erleichtert,trotzdem :°(


    Yacumo hat noch nichts von sich hören lassen. Wie ist dort die Untersuchung ausgegangen.


    Ich wünsche ihr herzlichst nur Gutes!!


    Entschuldigt bitte das Schreiben über mein Muttchen. Ich möchte auch keinem Menschen Angst vor einer unbedingt nötigen Herz Op machen. Bei ihr war es unbedingt nötig, dies hat die OP deutlich gezeigt und sie gehört jetzt leider zu den seltenen Fällen, wo es Komplikationen gibt.

    hallo alle zusammen,


    mausebacks, es tut mir wirklich leid mit deiner mutter. aber auch sie wird das ganz bestimmt gut wegstecken können.


    ich hatte gestern nun meine untersuchung und eigentlichsieht alles, nach diesem drama, gut aus. die mechanische klappe funktioniert einwandfrei! ich habe aber noch einen zu hohen blutdruck und die bakterienanzahl hat sich auch verringert, sind zwar noch nicht ganz weg aber schon besser.


    ich sollte momentan noch bettruhe genießen, da meine wete noch nicht ganz optimal sind, aber mir juckt es schon gewaltig in den beinen und ich würde am liebsten den ganzen tag draußen rumspazieren. bin nun heute wieder an die "flasche" gekommen, da mir das trinken noch ziemlich schwer fällt. trotz anstrengungen die empfohlene wassermenge zu trinken, schaffe ich das noch nicht. darüber bin ich selbst etwas ärgerlich.


    ich habe darauf gehofft, dass das antibiotika endlich abgesetzt wird, aber leider negativ. das heißt, weiter an zwei flaschen hängen, viele schläuche um mich rum und eine keine richtige bewegungsfreiheit:-(


    nunja, ich muss aber mindestens noch zehn tage hier blieben, was ich nicht gan verstehen kann. ich fühle mich schon besser. die ärzte meinten, sie lassen mich nicht gehen, bevor meine werte nicht optimal sind, da wäre das risiko zu groß.


    wenn ich mir vorstelle noch weitere zehn tage hier verbringen zu müssen, könnte ich losheulen. zumal muss ich ja noch eine MINDESTENS dreiwöchige reha machen...:-(


    ich wünsche euch noch einen schönen abend, lasst es euch gut gehen und genießt das leben aus vollen zügen.


    eure Yakumo

    Liebe Mausebacks,


    Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen, es ist doch in Ordnung, dass Du von Deiner Mutter schreibst. Ich finde, dieser Thread hier ist nicht nur einer der längsten, sondern auch einer der persönlichsten und privatesten und ich finde es gut, wenn hier so viele Menschen über IHREN Kummer schreiben. Ich bin sicher, dass Yakumo damit einverstanden ist.


    Liebe Yäsi,


    wenn Kinder sterben, ist das die grausamste Erfahrung, die man durchleben muss. Besonders für die Eltern, aber eigentlich für jeden Menschen, der zu Gefühlen fähig ist. Ich kann gut nachempfinden, dass Du weinen musst...


    Liebe Grüsse


    Cha-Tu

    Liebe Yakumo,


    Deine Geduld wird auf eine schrecklich harte Probe gestellt, aber ich gebe Deinen Ärzten recht: Bevor die bakterielle Infektion nicht 100% beseitigt ist, würde ich Dich auch nicht gehen lassen ;-)


    Aber gut, dass die Klappe funktioniert, das ist super. Bekommst Du gegen den hohen Blutdruck ein Medikament? Das war anfangs bei meiner Mutter auch ein Problem, sie hat dann ein Mittel bekommen (ACE-Hemmer), den sie aber nach einem viertel Jahr wieder absetzen konnte, der Blutdruck hatte sich normalisiert.


    Ich wünsche Dir trotz allem ein angenehmes Wochenende mit viel liebem Besuch, viel Sonne und vielleicht ja auch den einen oder anderen kleinen Spaziergang im Garten oder Hof, je nach dem, was dort ist.


    Liebe Grüsse


    Cha-Tu

    guten abend alle zusammen,


    ich lieg mal wieder im bett und kann nicht schlafen! yäsi, es ist selbstverständlich, dass du deinen gefühlen freien lauf lässt. das ist doch ok, ich verstehe dich sehr gut. es ist auch eine sehr traurige sache und man sollte darüber reden. :°_ich drück dich gaaanz fest...


    ja cha-tu, ich bekomme gegen den bluthochdruck medikamente, weiß aber nicht wie die heißen, da ich momentan sehr viele verschiedene medis bekomme, ich kann das aber bis morgen mal in erfahrung bringen was ich genau dagegen bekomme.


    ich weiß garnicht, was heute mit den schwestern los ist, alle zehn minuten geht die türe auf und schauen nach mir. irgendwie ist heute schon der wurm drin...


    mausebacks, das ist doch vollkommen selbstverständlich, dass du von deiner mutter schreibst. ich hoffe, dass die op gut verläuft und wünsche ihr viel glück. wann wird sie denn operiert? damit ich auch an sie denken und feste daumen drücken kann. ich versteh auch deine angst um deine mutter, aber das ist total normal und selbstverständlich. meine freunde, familie und mein freund hatten glaube ich mehr angst vor meiner op wie ich selbst...


    aber du wirst sehen, dass alles gut werden wird und deine mutter bald wieder fit ist. was wird denn in der operation genau gemacht?


    ich wünsche euch allen eine gute nacht.


    liebe grüße


    yakumo

    Danke für euer Mitgefühl!


    Ich weiß noch nicht mehr, als ich schon geschrieben habe,weil sie selbst weiß auch nicht mehr und deshalb hat sie sich auch noch nicht in irgendeine Richtung entschieden, es steht also noch nichts genaues fest.


    Die Gespräche mit den Ärzten stehen noch aus, sie hängt mit ihren Gefühlen ganz schön in der Luft. Die Entscheidung dann wird noch schwer genug.


    Cha-Tu, an die Möglichkeit die neue/kaputte Bioklappe jetzt durch eine künstliche Herzklappe ersetzen zu lassen, wenn das überhaupt geht, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.


    Ein Loch in der Herzklappe würde dann wohl nicht noch einmal vorkommen.


    Hätte man das alles schon vorher gewußt....hätte wäre wenn, so ist das Leben.


    Yakumo, mach weiter so, es liest sich wirklich gut, saugut sogar.


    Genießt den Tag!!!


    Ich gehe jetzt ins Bett,war Nachts arbeiten, gute Nacht.

    Liebe Yakumo,


    ja, ich glaube gerne, dass Du zur Zeit sehr viele Medikamente nehmen musst, nicht zuletzt auch wegen der Bakterien, die ja noch nicht ganz weg sind. Wenn Du mal zufällig erfährst, was Du für Blutdruckmittel nimmst, kannst Du es ja posten. Musst aber nicht extra den "Drachen" fragen ;-)


    Liebe Grüsse und weiterhin gute Besserung


    Cha-Tu

    Liebe Mausebacks,


    bei einer künstlichen Klappe können zwar auch Probleme auftreten, aber sicher keine Löcher oder so etwas. Aber ich bin kein Arzt, ich weiss nur, dass ICH eine künstliche wählen würde, weil ich keinen Bock habe, so eine OP alle 7-12 Jahre machen zu lassen.


    Dass Deine Muttchen in der Luft hängt, verstehe ich sooo gut. Darf ich mal fragen, wie als sie ist? In jedem Fall drücke ich ihr die Daumen, dass der Horror bald ein Ende hat, und sie wieder nach Hause kann.


    Liebe Grüsse


    Cha-Tu

    Guten Morgen bzw Mittag!


    Horror, ja das ist es.


    Sie ist 76 Jahre alt, deshalb auch die Wahl der Bioklappe, weil dann wäre das mit dem Marcumar ja weggefallen und eine Haltbarkeit von 10-15 Jahren reicht in dem Alter ja eigentlich auch aus. Sie möchte sooo gerne noch weiterleben und ich möchte das auch.


    Mein Schwager, Anfang 40 läuft übrigens seit kanpp 2 Jahren mit einer Bioklappe herum, da war alles gut geganngen und geht es immer noch, zum Glück.


    Ja, Glück muß der Mensch manchmal im Leben wirklich haben.

    @Yakumo

    Das du endlich aus dem Kr.Haus raus willst ,ist verständlich,aber lass es langsam angehen. Meinen Mann haben sie nach seiner OP viel zu früh aus dem Kr.Haus geschmissen und per Taxi zur Reha geschickt.Bei der Reha waren sie fassungslos und konnten mit ihm nichts anfangen,so musste er dort noch 1 Woche auf die Krankenstation.


    Noch ein wenig Geduld, dann hast du es geschafft.


    LG Claudia